StartseiteAugenpflegeAugenuntersuchungen

Augenuntersuchungen für Kinder

Eine Augenuntersuchung bei Kindern ist eine fachkundige Beurteilung der Augengesundheit und des Sehvermögens Ihres Kindes, die von einem Optiker (mit der Qualifikation zum Optometristen) oder einem Augenarzt (Ophthalmologen) durchgeführt wird.

Eine kurze Untersuchung der Augen Ihres Kindes durch einen Kinderarzt oder Hausarzt ersetzt nicht die Augenuntersuchung durch einen Optometristen oder Augenarzt. Nur Optometristen und Augenärzte haben die nötige Fachausbildung und die klinischen Mittel, um eine gründliche Untersuchung zur Beurteilung der Augen und der Sehkraft Ihres Kindes durchzuführen.

Warum die Augenuntersuchung bei Kindern wichtig ist

Augenuntersuchungen für Kinder sind sehr wichtig, um sicherzustellen, dass die Augen Ihres Kindes gesund sind und keine Sehprobleme vorliegen, die die schulischen Leistungen beeinträchtigen und möglicherweise die Sicherheit Ihres Kindes gefährden könnten.

Frühzeitige Untersuchungen der Augen sind auch deshalb wichtig, weil Kinder die folgenden visuellen Fähigkeiten benötigen, die für optimales Lernen unerlässlich sind:

  • Ausgezeichnete Sehkraft auf alle Entfernungen

  • Korrekte und beschwerdefreie Ausrichtung beider Augen

  • Korrekte Augenbewegung

  • Korrekte und beschwerdefreie Fokussierung

Wann Sie die Augen Ihres Kindes untersuchen lassen sollten

Kinder sollten ihre erste umfassende Augenuntersuchung im Alter von 6 Monaten erhalten.

Im Alter von 3 Jahren und kurz vor der Einschulung – etwa mit 5 oder 6 Jahren – sollten die Augen erneut untersucht werden.

Kinder im Schulalter sollten mindestens alle zwei Jahre eine Augenuntersuchung durchführen lassen, wenn keine Sehkorrektur erforderlich ist. Kinder, die eine Brille oder Kontaktlinsen tragen, benötigen jährlich eine Untersuchung oder auf Empfehlung des Augenarztes oder Optometristen.

Terminvereinbarung für die Augenuntersuchung bei Ihrem Kind

Wenn Sie einen Termin für eine Augenuntersuchung bei Ihrem Kind vereinbaren, wählen Sie eine Zeit, zu der es normalerweise aufmerksam und fröhlich ist.

Wie die Augenuntersuchung im Einzelnen abläuft, hängt vom Alter Ihres Kindes ab, aber im Allgemeinen umfasst die Untersuchung eine Aufnahme der Krankengeschichte (Anamnese), einen Sehtest, die Abklärung, ob eine Brille erforderlich ist, eine Prüfung der Augenausrichtung, eine Bewertung der Augengesundheit und, falls erforderlich, die Verschreibung einer Brille.

Nachdem Sie einen Termin vereinbart haben, wird Ihnen eventuell vorab ein Fragebogen zur Erfassung der Krankengeschichte zugeschickt. Einige Augenärzte oder Optometristen haben entsprechende Formulare auf ihrer Website, die Sie herunterladen und zu Hause ausdrucken können, bevor Sie sie besuchen. Oder Sie erhalten das Formular beim Augenarzt oder Optometristen.

Das Formular zur Erfassung der Krankengeschichte enthält Fragen zur Geburtsgeschichte Ihres Kindes, einschließlich des Geburtsgewichts und ob das Kind eine Frühgeburt war oder nicht.

Ihr Augenarzt oder Optometrist kann auch fragen, ob während der Schwangerschaft oder der Geburt Komplikationen aufgetreten sind. Andere Fragen betreffen die medizinische Vorgeschichte Ihres Kindes, einschließlich aktueller Medikamente und früherer oder aktueller Allergien.

Informieren Sie unbedingt Ihren Augenarzt oder Optometristen, wenn Ihr Kind einen der folgenden Punkte hatte bzw. aufweist:

  • Frühgeburt

  • Verzögerte motorische Entwicklung

  • Häufiges Reiben der Augen

  • Übermäßiges Blinzeln

  • Mangelndes Aufrechterhalten des Blickkontakts

  • Schlechte Blickbewegungssteuerung

Erwähnen Sie auch, wenn Ihr Kind einen Sehtest in der Schule oder beim Kinderarzt nicht bestanden hat.

Ihr Augenarzt oder Optometrist wird auch frühere Augenprobleme und Behandlungen Ihres Kindes wissen wollen, z. B. Operationen und das Tragen von Brillen oder Kontaktlinsen.

Und informieren Sie Ihren Augenarzt oder Optometristen unbedingt über eine familiäre Vorbelastung mit refraktiven Fehlern, Strabismus, Schwachsichtigkeit oder Augenerkrankungen.

Sehtest für Kleinkinder

Säuglinge sollten im Alter von sechs Monaten in Bezug auf Fokussierungsfähigkeit, Farbsehen und Tiefenwahrnehmung so gut sehen können wie Erwachsene.

Um zu beurteilen, ob sich die Augen Ihres Säuglings normal entwickeln, werden typischerweise die folgenden Tests durchgeführt:

  • Pupillenreaktionstests beurteilen, ob sich die Pupille des Auges in Gegenwart oder Abwesenheit von Licht richtig öffnet bzw. schließt.

  • "Fixieren und nachverfolgen" Der Test stellt fest, ob die Augen Ihres Säuglings in der Lage sind, ein Objekt, wie z. B. ein Licht, zu fixieren und ihm zu folgen, während es sich bewegt. (Säuglinge sollten schon bald nach der Geburt in der Lage sein, ein Objekt zu fixieren und einem Objekt zu folgen, wenn sie drei Monate alt sind.)

  • Preferential looking-Verfahren Bestimmung der Gittersehschärfe mit Karten, die auf einer Seite leer sind und auf der anderen Seite Streifen aufweisen, um den Blick des Kleinkindes auf die Streifen zu lenken. Auf diese Weise können die Bildverarbeitungsfähigkeiten beurteilt werden, ohne die Verwendung einer typischen Sehtafel.

[Siehe auch: Entwicklung der Sehkraft eines Säuglings]

Sehtests für Kinder im Vorschulalter

Manche Eltern sind überrascht zu erfahren, dass Kinder im Vorschulalter nicht unbedingt bereits Lesen und Schreiben können müssen, um sich bestimmten Sehtests zu unterziehen, selbst wenn sie zu klein oder zu schüchtern sind, um etwas in Worte zu fassen.

Einige gängige Sehtests, die speziell für kleine Kinder verwendet werden, sind:

  • LEA-Symbole für Kleinkinder ähneln den regulären Sehtests. Statt Buchstaben enthalten die Sehtesttafeln dabei Symbole wie einen Apfel, ein Haus, ein Quadrat und einen Kreis.

  • Retinoskopie ist ein Test, bei dem man mit einem Licht in das Auge leuchtet, um die Reflexion am Augenhintergrund (der Netzhaut) zu beobachten. Dieser Test hilft festzustellen, ob Ihr Kind eine Trübung der Augenlinse (angeborene Katarakt) oder einen signifikanten refraktiven Fehler hat.

  • Stereotest Random-Dot

    Der Test verwendet spezielle Punktmuster und 3D-Brillen, um zu messen, wie gut die Augen Ihres Kindes als Team zusammenarbeiten.

Zusätzlich zur Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit und Hornhautverkrümmung gehören zu den häufigen Sehproblemen bei Kindern im Schulalter :

Schwachsichtigkeit (Amblyopie): Ihr Augenarzt oder Optometrist wird Schwachsichtigkeit bzw. "Amblyopie" ausschließen wollen, die eine verminderte Sehkraft in einem oder beiden Augen ohne nachweisbare anatomische Schäden darstellt. Leider lässt sich die Schwachsichtigkeit nicht immer mit Brille oder mit Kontaktlinsen korrigieren und erfordert möglicherweise eine Augenklappe, um das schwächere Auge zu stärken.

Schiefstellung der Augen (Strabismus). Schielende oder schiefstehende Augen (Strabismus) können verschiedene Ursachen haben, wie z. B. Probleme mit der Muskelkontrolle im betroffenen Auge, bzw. in den betroffenen Augen. Schielen ist eine häufige Ursache für Schwachsichtigkeit und sollte schon in der frühen Kindheit behandelt werden, damit sich das Sehvermögen und die Fähigkeit zur Zusammenarbeit der Augen normal entwickeln können.

Konvergenzschwäche Dies ist die Unfähigkeit, die Augenausrichtung beim Betrachten naher Objekte beizubehalten. Eine Konvergenzschwäche kann zu Augenbeschwerden und sogar zum Doppeltsehen beim Lesen führen.

Fokussierungsprobleme, schlechte Tiefenwahrnehmung und Farbblindheit. Ihr Augenarzt oder Optometrist kann auch die Fokussierungsfähigkeit (Akkommodation), die Tiefenwahrnehmung, das Farbensehen und mehr testen. [Lesen Sie mehr über das Farbsehen und wie das Auge das Licht bricht.]

Augengesundheitliche Probleme. Ihr Augenarzt oder Optometrist wird die Augenlider Ihres Kindes genau untersuchen, um nach abnormen oder infizierten Wimpernfollikeln und Beulen, Ausfluss aus dem Auge, und Schwellungen (Ödemen) zu suchen. Er untersucht auch die Hornhaut, die Iris und die Linse des Auges, um nach Trübungen oder anderen Unregelmäßigkeiten zu suchen.

Sehtest und Schulleistung

Denken Sie daran, dass geeignete Sehtests in einem frühen Alter entscheidend sind, um sicherzustellen, dass Ihr Kind über die visuellen Fähigkeiten verfügt, die es braucht, um in der Schule gut abzuschneiden.

Ein Kind, das nicht in der Lage ist, Schrift zu sehen oder eine Tafel zu erkennen, kann leicht frustriert werden, was zu schlechten schulischen Leistungen führt.

Einige Sehprobleme, wie z. B. Schwachsichtigkeit, lassen sich am besten behandeln, wenn sie so früh wie möglich erkannt und korrigiert werden, während sich das Sehsystem des Kindes noch entwickelt.

Find Eye Doctor

Planen Sie eine Prüfung

Finde einen Augenoptiker