StartseiteAugengesundheitAugenprobleme von A-Z

Grauer Star

Übersicht

Ein Katarakt ist eine Trübung der natürlichen Linse des Auges, die hinter der Iris und der Pupille liegt. Katarakte entwickeln sich gewöhnlich in beiden Augen, aber manchmal beeinträchtigen sie auch nur ein Auge. Die meisten Katarakte treten altersbedingt auf, gewöhnlich im Alter von über 40 Jahren.

Katarakte sind weltweit die häufigste Ursache für den Verlust der Sehkraft, aber sie sind behandelbar.

Ursachen für Katarakte

Wenn wir altern, können sich die Proteine, die die natürliche Linse des Auges bilden, verklumpen. Diese Klumpen sind die Katarakte und sind die Ursache für Trübungen. Im Laufe der Zeit können Sie größer werden und die Linse stärker trüben, was das Sehen erschwert.

Die Linse im Inneren des Auges funktioniert ähnlich wie eine Kameralinse und fokussiert das Licht auf die Netzhaut für schärferes Sehen. Außerdem passt sie den Fokus des Auges an, sodass wir die Dinge sowohl in der Nähe als auch in der Ferne scharf sehen können.

Die Linse des Auges besteht hauptsächlich aus Wasser und Protein. Das Protein ist so präzise angeordnet, dass es die Linse klar hält und Licht durchlässt.

Niemand weiß genau, warum sich die Linse des Auges mit zunehmendem Alter verändert und Katarakte entstehen. Weltweit haben Forscher Faktoren identifiziert, die sich auf die Entwicklung eines Katarakts auswirken können. Zu den Risikofaktoren für die Katarakt gehören neben dem fortschreitenden Alter:

  • Ultraviolette Strahlung durch Sonnenlicht und andere Quellen

  • Diabetes

  • Bluthochdruck

  • Adipositas

  • Rauchen

  • Längerer Gebrauch von kortikosteroidhaltigen Medikamenten

  • Statin-Medikamente zur Senkung des Cholesterinspiegels

  • Hormonersatztherapie

  • Erheblicher Alkoholkonsum

  • Starke Kurzsichtigkeit

  • Genetische Veranlagung

Eine aktuelle Theorie ist, dass oxidative Veränderungen in der menschlichen Linse die Ursache für Katarakte sein könnten. Studien haben gezeigt, dass Obst und Gemüse einen hohen Anteil an Antioxidantien haben, die dazu beitragen können, bestimmte Arten von Katarakten zu verhindern.

Katarakt-Symptome

Ein Katarakt beginnt klein und wirkt sich zunächst nur wenig auf Ihr Sehen aus. Es kann Monate bis Jahre dauern, bis sich Sehsymptome bemerkbar machen. Möglicherweise bemerken Sie, dass Ihre Sicht etwas verschwommen ist, so als ob Sie durch ein getrübtes Stück Glas schauen. 

Katarakte können untershidlich schnell fortschreiten, was zu Symptomen auf einem Auge und normalem Sehen auf dem anderen führt. Möglicherweise bemerken Sie auch die folgenden Symptome bei Katarakten:

Für den außenstehenden Betrachter kann ein fortgeschrittener Katarakt die Pupille hellgrau anstatt schwarz erscheinen lassen.

Die Art von Katarakt wirkt sich darauf aus, welche Symptome Sie bemerken und wie schnell sie auftreten werden. Wenn Sie glauben, einen Katarakt zu haben, suchen Sie einen Augenarzt auf, um dies durch eine Untersuchung sicherstellen zu lassen.

Katarakt-Arten

Es gibt viele Katarakt-Arten, aber einige kommen sehr viel häufiger vor als andere.

  • Nukleare Katarakte sind die häufigste Forme von Katarakt. Diese bilden sich im Zentrum der Augenlinse, verschlechtern sich allmählich und beeinträchtigen das Sehen.

  • Kortikale Katarakte sind gewöhnlich speichenartige Trübungen, die nahe des Linsenrandes beginnen und sich in ihr Zentrum ausweiten. Die daruch empfundene Lichtblendung macht Nachtfahrten besonders schwierig.

  • Angeborene Katarakte sind Linsentrübungen, die bei der Geburt in einem oder beiden Augen vorhanden sind. Sie können sehr klein wenig Auswirkung auf das Sehen haben, oder schwerere Auswirkungen haben.

  • Traumatisch hervorgerufene Katarakte können sich überall auf der Linse bilden und entwickeln oft eine Blütenblatt- oder „Rosetten“-Form.

  • Posteriore, subkapsuläre Katarakte entwickeln sich an der zentralen, hinteren Oberfläche der Linse. Diese Katarakt-Arten entwickeln sich gewöhnlich schneller als andere. Die Symptome beeinträchtigen Ihr Sehen bei grellem Licht und Ihr Farbsehen.

Katarakt-Behandlung

Wenn sich die Symptome bemerkbar machen, können Sie Ihr Sehen eine zeitlang verbessern durch:

  • Eine neue Brille.

  • Starke Zweistärkengläser.

  • Vergrößerungsgläser.

  • Eine geeignete Beleuchtung oder andere Sehhilfen.

Andere Behandlungsoptionen für fortgeschrittene Katarakte können Katarakt-Operationen sein.

Wenn Katarakte beginnen, Ihre Lebensqualität zu beeinflussen, könnte Ihnne ein Augenarzt eine Operation vorschlagen. Dies wird generell als wenig riskante und wirksame Art zur Wiederherstellung Ihres Sehens angesehen.

Viele Menschen betrachten schlechtes Sehen als eine unvermeidliche Tatsache des Alters, aber die Katarakt-Operation ist ein einfaches und relativ schmerzloses Verfahren zur Wiederherstellung des Sehens.

Katarakt-Operationen sind sehr erfolgreich bei der Wiederherstellung des Sehens. Sie sind die am häufigsten durchgeführte Operation in Amerika; mehr als 2 Millionen Menschen unterziehen sich dort jedes Jahr einer Katarakt-Operation, um Blindheit zu verhindern.

Katarakte diagnostizieren

Augenärzte können verschiedene Tests verwenden, um Katarakte zu diagnostizieren.

  • Spaltlampenuntersuchung: Eine Spaltlampe ist ein großes Binokularmikroskop mit einer hellen Lichtquelle, das auf einem kleinen Tisch angebracht ist. Sie ermöglicht es, Ihr Auge unter hoher Vergrößerung genau zu untersuchen (einschließlich der Überprüfung der Linse auf Katarakte).

  • Netzhautuntersuchung: Zuerst erweitert ein Augenarzt oder Optiker Ihre Augen mit Augentropfen, die die Pupillen langsam öffnen. So hat er eine viel bessere Sicht in Ihr Auge hinein. Dann untersucht er die Netzhaut und den Sehnerv in Ihrem Augenhintergrund. Eine Untersuchung am vergrößerten Auge bietet auch die beste Sicht auf eine Kataraktbildung auf der Linse.

  • Refraktion: Während einer Refraktion bestimmt der Augenarzt oder Optiker den Grad Ihrer refraktiven Fehler und die Brillenstärke, die Ihnen die bestmögliche Sehschärfe bietet. Wenn sich Ihre Brillenstärke verändert hat und Ihre Sehkraft nicht mehr auf 20/20 korrigiert werden kann, kann es sein, dass bei Ihnen ein Katarakt entsteht.

Katarakte erfordern nach der Diagnose nicht immer eine Behandlung, besonders wenn sie Sie nicht stören. Zunächst kann eine einfache Änderung Ihrer Brillenstärke ein akzeptables Sehen wiederherstellen.

Katarakte verhindern

Aktuell gibt es keine bekannte Art, Katarakte zu verhindern. Wenn Sie jedoch einige der oben aufgeführten Risikofaktoren begrenzen können, könnte ihre Progressionsrate verlangsamt werden. Wege, um die Katarakt-Risikofaktoren zu begrenzen, sind u.a.:

  • Das Tragen einer Sonnenbrille tagsüber, um die Exposition Ihrer Augen gegenüber der UV-Strahlung der Sonne zu verringern.

  • Das Rauchen aufgeben.

  • Eine gesunde Ernährung und ein Sportprogramm.

  • Die Auswirkungen von koexistierenden Beschwerden, wie Diabetes oder Bluthochdruck, behandeln und verringern.

  • Regelmäßige Augenuntersuchungen, um sicherzustellen, dass etwaig entstehende Katarakte möglichst frühzeitig diagnostiziert werden.

Gary Heiting, OD und Judith Lee haben ebenfalls zu diesem Artikel beigetragen.

Katarakte. Blindheit verhindern. Zugriff im April 2021.

Ein altersbedingter Katarakt steht in Verbindung mit Typ-2-Diabetes und der Einnahme von Statin. Optometry and Vision Science. August 2012.

Diet, vegetarianism, and cataract risk. The American Journal of Clinical Nutrition, Mai 2011.

Prevalence and risk factors for cataract in diabetes: Sankara Nethralaya Diabetic Retinopathy Epidemiology and Molecular Genetics Study, report no. 17. Investigative Ophthalmology & Visual Science. Dezember 2010.

Hormone replacement therapy in relation to risk of cataract extraction: A prospective study of women. Ophthalmology. März 2010.

Dietary carotenoids, vitamins C and E, and risk of cataract in women: A prospective study. Archives of Ophthalmology. Januar 2008.

Alcohol consumption and risk of cataract extraction: a prospective cohort study of women. Ophthalmology. April 2007.

Prospective study of dietary fat and risk of cataract extraction among U.S. women. American Journal of Epidemiology. May 2005.

Diabetes, hypertension, and central obesity as cataract risk factors in a black population: The Barbados Eye Study. Ophthalmology. Januar 1999.

Sunlight exposure and risk of lens opacities in a population-based study: The Salisbury Eye Evaluation Project. The Journal of the American Medical Association (JAMA). August 1998.

A prospective study of alcohol consumption and risk of cataract. American Journal of Preventive Medicine. Mai/Juni 1994.

The Lens Opacities Case-Control Study: Risk factors for cataract. Archives of Ophthalmology. Februar 1991.

Find Eye Doctor

Planen Sie eine Prüfung

Finde einen Augenoptiker