Startseite Augengesundheit Augenprobleme A–Z

7 häufige Arten von Augenverletzungen und erste Maßnahmen

Ein blaues Auge kann den Bereich unter den Augen betreffen oder sich um das ganze Auge herum bilden.

Manche Augenbeschwerden wie tiefe Verletzungen und Blutungen im Innern des Auges erfordern eine sofortige Behandlung oder Operation. Nur dann kann einer dauerhaften, zu Sehverlust führenden Augenschädigung vorgebeugt werden. Wenn Sie glauben, sich eine Augenverletzung zugezogen zu haben, suchen Sie einen Augenarzt in Ihrer Nähe auf.

Andere Verletzungen wie leichte Kratzer an der Oberfläche des Auges wiederum müssen nach einem Besuch beim Augenarzt oftmals nur beobachtet werden, um sicherzustellen, dass es nicht zu Komplikationen wie Augeninfektionen kommt.

Hier erhalten Sie einige nützliche Tipps für erste Maßnahmen bei den häufigsten Augenverletzungen.

Kratzer im Auge (Hornhautabschürfung)

Expandable

Platz- bzw. Risswunden am Auge sind Notfälle und müssen in der Regel sofort ärztlich versorgt werden. Zögern Sie nicht, umgehend einen Augenarzt aufzusuchen.

Eine Hornhautabschürfung ist ein Kratzer auf der klaren vorderen Oberfläche des Auges. Zu den Ursachen gehören Stiche ins Auge oder Reibung mit einem Fremdkörper wie Staub oder Sand im Auge. Hornhautabschürfungen sind sehr unangenehm. Sie verursachen eine Augenrötung und starke Lichtempfindlichkeit.

Wenn Sie sich einen Kratzer im Auge zugezogen haben, gehen Sie zu Ihrem Augenarzt oder in eine Notaufnahme und lassen Sie sich sofort behandeln.

Kratzer können Ihr Auge auch anfällig für Infektionen durch Bakterien oder einen Pilz machen. Bestimmte Arten können über eine Hornhautabschürfung ins Auge gelangen und innerhalb nur eines Tages schwere Schäden anrichten. Es kann sogar zu Blindheit kommen. Das trifft vor allem dann zu, wenn der Gegenstand, der den Kratzer in Ihrem Auge verursacht hat, schmutzig oder kontaminiert ist. Durch die Fingernägel eines Babys oder durch Zweige von Bäumen verursachte Hornhautabschürfungen können beispielsweise zu einer ernsthaften Augeninfektion führen.

Wenn Sie einen Kratzer im Auge haben, reiben Sie es nicht noch zusätzlich und verwenden Sie auch keine Augenabdeckung. Bakterien vermehren sich an dunklen, warmen Plätzen und eine Augenabdeckung könnte die ideale Umgebung bieten. Halten Sie das Auge einfach geschlossen, kleben Sie einen Pappbecher lose darüber an oder verwenden Sie einen Augenschutz. Suchen Sie so bald wie möglich Ihren Augenarzt auf und lassen Sie überprüfen, welche Art der Augenverletzung Sie haben.

Eindringen von Fremdkörpern ins Auge

Wenn Fremdkörper wie etwa ein Angelhaken Ihr Auge penetriert, begeben Sie sich sofort zu einem Augenarzt oder in eine medizinische Notaufnahme. Wenn Sie versuchen, den Gegenstand selbst zu entfernen oder sich das Auge reiben, könnten Sie Ihr Auge noch stärker verletzen.

Falls möglich, kleben Sie lose einen Pappbecher über Ihr Auge oder verwenden Sie einen Augenschutz; dann suchen Sie medizinsiche Hilfe.

Bei Fremdkörpern in der Hornhaut kann es sich auch um kleine, spitze Teile einer Substanz – in der Regel Metall – handeln, die in der Oberfläche des Auges (Hornhaut) feststecken, aber nicht in das Innere des Auges vorgedrungen sind.

Metallische Fremdkörper können schnell einen Rostring und eine signifikante Narbe bilden. Ihr Augenarzt sollte solche Fremdkörper schnellstmöglich entfernen.

Chemische Augenverletzung

Wenn eine andere Substanz als sauberes, unschädliches Wasser versehentlich ins Auge gespritzt oder gesprüht wird, kann dies besorgniserregend sein. Manche Substanzen brennen oder stechen, sind jedoch auf Dauer ziemlich harmlos, während andere zu ernsthaften Verletzungen führen können. Die grundlegende Zusammensetzung der betreffenden Chemikalie kann sehr viel ausmachen, etwa bei

  • Säuren. Säuren können im Allgemeinen eine starke Rötung und ein Brennen verursachen, lassen sich jedoch recht einfach ausgewaschen.

  • Basen. Substanzen oder Chemikalien, die basisch (alkalisch) sind, können viel ernsthaftere Schäden anrichten. Es scheint nur nicht so, weil sie nicht direkt zu Augenschmerzen oder einer Rötung führen wie Säuren. Einige Beispiele für basische Substanzen sind Ofenreiniger, Toilettenreiniger und sogar Kreidestaub.

Der Kontakt mit chemischen Substanzen und chemische Verbrennungen erfolgen in der Regel durch den Spritzer oder Sprühstoß einer Flüssigkeit ins Auge. Sie können jedoch auch über andere Wege erfolgen, zum Beispiel durch das Reiben Ihrer Augen, wenn sich eine chemische Substanz in Ihren Händen befindet. Diese gelangen dann ins Auge. Auch durch Haarspray oder anderen Sprays kann Substanz ins Auge gelangen.

Wenn Sie sich etwas ins Auge gesprüht haben, halten Sie Ihren Kopf für ungefähr 15 Minuten unter laufendes lauwarmes Wasser. Lassen Sie das Wasser einfach in Ihr Auge und Ihr Gesicht hinunter laufen.

Dann suchen Sie Ihren Augenarzt oder eine Notaufnahme auf, um sich ärztliche Empfehlungen für zusätzlichen Maßnahmen abzuholen. Erklären Sie vorab am Telefon genau, welche Art von Substanz in Auge geraten ist und welche Maßnahmen Sie zur Behandlung ergriffen haben.

Wenn Ihre Auge bereits extrem gerötet ist oder Sie sehr verschwommen sehen, gehen Sie sofort zu Ihrem Augenarzt oder in eine Notaufnahme, nachdem Sie es mit Wasser ausgewaschen haben. Sie können eine kühle, feuchte Kompresse oder einen Eisbeutel auf Ihr Auge legen, aber reiben Sie es nicht.

Je nach Art können die Auswirkungen des Augenkontakts mit chemischen Substanzen von einer leichten Reizung und geröteten Augen bis hin zu einer schweren Augenschädigung und sogar Erblindung reichen.

Augenschwellung

Geschwollene Augen und verquollene, geschwollene Augenlider können von einem Schlag ins Auge durch einen sich schnell bewegenden Gegenstand versursacht werden.

Die beste sofortige Behandlung für diese Art von Augenverletzung ist ein Eisbeutel.

Es kann sein, dass Sie nur ein blaues Auge (Bluterguss ums Auge herum) haben. Sie sollten jedoch einen Augenarzt aufsuchen, um sicherzustellen, dass keine innere Schädigung vorliegt.

Subkonjunktivale Blutung (Augenblutung)

Eine solche Augenverletzung sieht schlimmer aus als sie wirklich ist. Bei einer subkonjunktivalen Blutung kommt es zum Austreten von Blut aus einem oder mehreren Rissen eines Blutgefäßes zwischen dem weißen Bereich des Auges (Sklera) und der darüber liegenden durchsichtigen Schicht (Bindehaut).

Subkonjunktivale Blutungen sind ziemlich häufig und können bereits aus einer geringfügigen Augenverletzung resultieren. Sie können auf einen kleinen Bereich des Auges beschränkt sein oder sich über das ganze Auge ausbreiten. Das lässt die weiße Sklera hellrot erscheinen.

Eine subkonjunktivale Blutung ist schmerzlos und führt weder zu einem vorübergehenden noch zu einem dauerhaften Sehverlust. Es ist keine Behandlung erforderlich. Im Laufe mehrerer Wochen geht das Blut zurück und das Auge sieht wieder normal aus.

Traumatische Iritis

Bei einer traumatischen Iritis handelt es sich um eine Entzündung des farbigen Bereichs des Auges, die nach einer Augenverletzung auftreten kann. Eine traumatische Iritis kann durch einen Stich oder Schlag ins bzw. aufs Auge verursacht werden, z. B. durch einen stumpfen Gegenstand wie einen Ball oder eine Hand.

Eine traumatische Iritis muss in der Regel behandelt werden. Auch nach einer medizinischer Behandlung besteht jedoch das Risiko einer dauerhaft eingeschränkten Sehkraft.

Hyphäma und Orbitabodenfraktur

Ein Hyphäma ist eine Blutung in der vorderen Augenkammer, dem Raum zwischen Hornhaut und Iris.

Bei einer Orbitabodenfraktur handelt es sich um Brüche der das Auge umgebenden Gesichtsknochen.

Hyphämata und Orbitabodenfrakturen sind ernsthafte Augenverletzungen und medizinische Notfälle. Sie werden durch beträchtliche stumpfe Gewalteinwirkung aufs Auge und Gesicht verursacht.

Schritte, die nach einer Augenverletzung zu unternehmen sind

Wenn Sie eine Augenverletzung haben, wenden Sie sich umgehend an Ihren Augenarzt oder begeben Sie sich in eine Notaufnahme.

Teilen Sie dem Arzt schon vorab auf alle Fälle mit, ob Sie Kontaktlinsen tragen. Man wird Ihnen dann sagen, ob Sie sie im Auge belassen können oder herausnehmen müssen.

Je nach Art der Augenverletzung müssen Sie Ihr Auge möglicherweise mit Wasser oder einer Kochsalzlösung ausspülen. Bei einigen ernsthaften Fällen ist vielleicht eine Operation erforderlich.

Alle Augenverletzungen sind als potenzielle Notfälle zu betrachten. Zögern Sie niemals, sich umgehend an einen Augenarzt zu wenden. Gehen Sie kein Risiko ein, wenn es um Ihre Augen geht. Denken Sie daran, Sie haben nur diese Augen.

GLAUBEN SIE, SICH EINE AUGENVERLETZUNG ZUGEZOGEN ZU HABEN? Suchen Sie gleich einen Augenarzt oder eine Notaufnahme auf. Oder gehen Sie bei Bedaf vorher zu einem Augenoptiker in Ihrer Nähe.

Find Eye Doctor

Planen Sie eine Prüfung

Finde einen Augenoptiker