StartseiteSonnenbrillenArten von Sonnenbrillen

Sport-Sonnenbrillen: Lichteinfall kontrollieren, Leistung steigern

Sport-Sonnenbrillen könnten Sportlern in jedem Level einen Vorteil verschaffen, auch "Amateur-und Wochenendsportlern," die ihre Leistungen in ihren Lieblingssportarten gerne noch weiter verbessern möchten.

Während sie jedoch schnell dabei sind, sich stets die neueste und beste Ausrüstung, wie z. B. neue Tennisschläger oder Sportschuhe anzuschaffen, übersehen viele Sportbegeisterte einen wesentlichen Faktor zur Optimierung ihrer sportlichen Leistung – ihre Sehkraft.

Sport-Sonnenbrillen kontrollieren den Lichteinfall und sorgen so für eine bessere Leistung

Beim Sehen verarbeiten wir das Licht und schaffen so Bilder.

Alles Licht, auch das Sonnenlicht im Freien, setzt sich aus einer Vielzahl von elektromagnetischen Strahlen verschiedener Farben zusammen, die durch ihre Wellenlängen bestimmt werden.

Violette, blaue, grüne, gelbe, orangene und rote Lichtstrahlen haben jeweils eine bestimmte Wellenlänge. In Kombination erzeugen diese farbigen Strahlen weißes Licht.

Wenn die Übertragung bestimmter Wellenlängen ins Auge selektiv reduziert wird, können getönte Performance-Sonnenbrillen die Blendung verringern und die Kontrastempfindlichkeit erhöhen.

Die Fähigkeit, schneller, genauer, schärfer und komfortabler zu sehen, kann für einen Sportler zu einem entscheidenden Vorteil gegenüber seinen Konkurrenten werden.

Dieser zusätzliche Vorteil des besseren Sehens mit einer Sport-Sonnenbrille kann je nach Sportart unterschiedlich sein. Beim Golfen können zum Beispiel getönte Gläser den Kontrast zwischen hellen und dunklen Mustern des Rasens verstärken, so dass Sie das Grün besser "erkennen" und präziser putten können.

Andere Beispiele:

  • Beim Tennis, Softball und Baseball können Ihnen getönte Gläser helfen, die Drehung des Balls besser zu erkennen, so dass Sie mit Ihrem Schläger darauf reagieren können.

  • Beim Radfahren kann eine Sonnenbrille mit den entsprechenden Gläsern Ihnen helfen, die Straße oder den Weg besser zu sehen und so eine sicherere Fahrt zu gewährleisten, insbesondere, wenn Sie mit hoher Geschwindigkeit bergab fahren.

Wie wählt man eine Sonnenbrillentönung aus?

Bis zu einem gewissen Grad ist die Auswahl einer Tönung eine Frage der persönlichen Neigung. Einige Farbtöne bieten jedoch besondere Vorteile für das Sehen in bestimmten Situationen und Umgebungen.

Um die Farben in Ihrer Umgebung naturgetreu zu sehen, wählen Sie neutrale Graugläser. Aber für einen höheren Kontrast wirken warme Farbtöne wie Braun und Bernstein besser.

Wenn 100 Prozent Genauigkeit in der Farbwahrnehmung entscheidend ist, ist ein neutraler Grauton die beste Wahl.

Doch für die meisten Sportler ist die Kontrastverstärkung das häufigste Entscheidungskriterium; so können sie beispielsweise den Ball am Himmel eher sehen, einen Fisch unter Wasser, die Buckelpiste einer Skiloipe vor Ihnen oder andere sportspezifische Situationen besser meistern. Um den Kontrast zu verstärken, sind braune und kupferfarbene Farbtöne oft am besten geeignet.

Je nach Lichtverhältnissen sind Gelb (bei schwachem Licht und bedecktem Himmel), Gelb-, Orange- und Rottöne ebenfalls eine gute Wahl zur Kontrastverbesserung.

Glastönungen und UV-Schutz

Wenn Sie sich sportlich betätigen, verbringen Sie wahrscheinlich mehr Zeit in der Sonne als andere Menschen.

Dann ist es wichtig, dass Ihre Sonnenbrille 100 Prozent UV-Schutz bietet. Eine lebenslange Überbelastung mit ultravioletten (UV) Strahlen wurde mit der Entstehung von Katarakte im späteren Leben in Verbindung gebracht.

Entspiegelnde Beschichtungen Ihrer Sonnenbrillengläser können es für Ihre Augen angenehmer machen, wenn es draußen hell ist.

Die Höhe des UV-Schutzes, den Sonnenbrillengläser bieten, wird durch das Glasmaterial und die auf das Glas aufgebrachten Beschichtungen oder Additive bestimmt. Daher sind Farbe und Dunkelheit einer Sonnenbrillen-Färbung keine zuverlässigen Indikatoren für ihre Fähigkeit, Ihre Augen vor ultravioletter (UV) Strahlung zu schützen.

Es ist möglich, dass eine hellgelbe Linse 100 Prozent UV-Schutz bietet und eine dunkelgraue Linse, je nach Qualität, wenig oder keinen Schutz.

Eine gute Wahl für Sport-Sonnenbrillen sind Brillengläser aus Polycarbonat. Diese Gläser sind leicht und bruchsicher und blocken ohne weitere Additive oder Beschichtungen 100 Prozent der schädlichen UV-Strahlen der Sonne ab.

Neuere Forschungen legen zudem nahe, dass es sinnvoll ist, eine Sonnenbrille zu tragen, die zusätzlich zu den UV-Strahlen auch die sichtbare hochenergetische (HEV) Strahlung der Sonne – manchmal als "Blaulicht" bezeichnet – blockiert. Einige Forscher glauben, dass eine langfristige Exposition gegenüber HEV-Licht zur Makuladegeneration und anderen Augenbeschwerden beitragen kann.

Fragen Sie Ihren Augenoptiker nach einer Sport-Sonnenbrille, die sowohl 100 Prozent UV-Licht als auch potenziell schädliches blaues Licht blockiert.

Tönungen mit anderen Funktionen weiter verbessern

Obwohl allein Tönungen bereits Ihr Sehen beim Sport erheblich verbessern können, indem sie die Quantität und Qualität des ins Auge einfallenden Lichts verändern, sollten Sie auch diese leistungssteigernden Funktionen für Ihre Sport-Sonnenbrille in Erwägung ziehen:

  • Photochrome Brillengläser Diese Tönungen hellen sich bei wechselnden Lichtverhältnissen automatisch auf und verdunkeln sich, was für mehrstündige Aktivitäten im Freien sehr vorteilhaft sein kann. Wenn sich die Wetterbedingungen ändern oder die Sonne langsam untergeht, passen sich die selbsttönenden Gläser so an, dass stets die optimale Lichtmenge für eine gute Sicht in Ihre Augen gelangt.

  • Polarisiernde Sonnenbrillen Diese Gläser enthalten einen speziellen Filter, der das von horizontalen Oberflächen reflektierte Licht selektiv blockiert und so blendende "Lichtpunkte" eliminiert. Polarisiernde Brillengläser sind besonders hilfreich, um Blendung durch Licht zu verhindern, das von Wasser, Sand, Schnee und Beton reflektiert wird.

  • Entspiegelung Mit einer entspiegelten Beschichtung auf der Rückseite Ihrer Sport-Sonnenbrillengläser werden Sie nicht mehr durch Sonnenlicht geblendet, das von dieser Oberfläche reflektiert wird, wenn die Sonne hinter Ihnen steht. Eine Brillenfassung mit gebogenen Bügeln, mit dem Ihre Gläser näher an Ihr Gesicht gezogen werden, hilft dabei zusätzlich.

  • Verspiegelte Beschichtung Bei sehr hellen Lichtbedingungen, wie z. B. beim Wandern, Skifahren oder Schneeschuhwandern in großer Höhe, sollten Sie eine Verspiegelung auf der Vorderseite Ihrer Sport-Sonnenbrillengläser in Erwägung ziehen. Diese Beschichtungen können zusätzlich 10 bis 60 Prozent des sichtbaren Lichts blockieren und damit die Sichtverhältnisse in stark reflektierenden Umgebungen bei gleißendem Sonnenlicht verbessern.

Wie viele Sport-Sonnenbrillen benötigen Sie?

Es ist ratsam, verschiedene Sport-Sonnenbrillen für unterschiedliche Lichtverhältnisse zu haben.

Ein gelbes oder bernsteinfarbenes Brillenglas ist bei bedecktem Himmel am besten geeignet, während ein mittel- oder dunkelbraunes Brillenglas bei sonnigen Tagen optimal ist.

Vielleicht bevorzugen Sie auch verschiedene Farbtöne für unterschiedliche Aktivitäten.

Einige Sportbrillenhersteller bieten Sonnenbrillen mit austauschbaren Gläsern in verschiedenen Farben an, um deren Vielseitigkeit zu erhöhen. Fragen Sie Ihren Augenoptiker nach Einzelheiten.

Find Eye Doctor

Planen Sie eine Prüfung

Finde einen Augenoptiker