StartseiteBrillenBrillenfassung

10 Tipps für den Kauf von Kinderbrillen

Wenn Sie als Eltern auf der Suche nach der richtigen Brille für Ihr Kind sind, kann das vielfältige Angebot eines Optikergeschäftes für Sie unübersichtlich sein.

Es gibt eine große Auswahl an Brillenfassungen für Kinder. Die Herausforderung ist es, herauszufinden, welche Brille Ihr Kind bereit ist zu tragen – und ob die Brille länger halten wird als die Fahrt nach Hause?

Hier sind 10 Einkaufstipps, die Ihnen helfen, eine Brille auszuwählen, die Ihr Kind lieben wird, und die sowohl gut aussieht als auch belastbar ist.

1. Wie dick werden die Gläser sein?

Die Sehstärke ist immer der wichtigste Faktor bei der Auswahl der Brillengläser. Bevor Sie eine Fassung auswählen, sollten Sie mit Ihrem Augenarzt oder Optiker über die Brillengläser Ihres Kindes sprechen.

Wenn die Sehstärke Gläser verlangt, die wahrscheinlich dick sind, vermeiden Sie große Fassungen, die die Dicke der Gläser erhöhen. Außerdem haben kleinere Gläser in der Regel weniger Aberrationen höherer Ordnung in der Nähe des Gläserrands als große Gläser desselben Materials und derselben Sehstärke, so dass die Gefahr geringer ist für eine unscharfe oder verzerrte periphere Sicht.

2. Wählen Sie einen modernen, zeitgemäßen Stil

Die meisten Kinder sind unsicher, wenn sie zum ersten Mal eine Brille tragen. Wählen Sie also eine Fassung mit einem modernen, zeitgemäßen Stil. Auch Funktionen wie selbsttönende (photochrome) Gläser, die sich bei Sonnenlicht im Freien automatisch abdunkeln, können dazu beitragen, dass Ihr Kind eine Brille tragen möchte.

3. Kunststoff oder Metall?

Kinderbrillenfassungen sind entweder aus Kunststoff oder Metall, und viele haben imitieren sichtlich Unisex-Brillenfasssungen für Erwachsene. Kinder fühlen sich oft zu diesen Modellen hingezogen, weil sie dadurch erwachsener aussehen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Kinder Brillen wählen, die wie die ihrer älteren Geschwister oder die ihrer Eltern aussehen.

In der Vergangenheit waren Kunststofffassungen die bessere Wahl für Kinder, weil sie als haltbarer galten, wahrscheinlich seltener verbiegen oder brechen, leichter und weniger kostspielig waren. Aber jetzt stellen Hersteller Metallfassungen her, die diese Vorteile ebenfalls bieten. Die Metalllegierung variiert, fragen Sie also Ihren Optiker, welche für Ihr Kind am besten geeignet ist, da er Erfahrung mit den verschiedenen Legierungen hat.

Wählen Sie Fassungen aus hypoallergenen Materialien, wenn Ihr Kind auf bestimmte Stoffe empfindlich reagiert. Manche Menschen reagieren zum Beispiel allergisch auf Metallfassungen, die Nickel enthalten.

4. Korrekter Sitz des Steges

Eines der schwierigsten Probleme bei der Auswahl geeigneter Brillenfassungen für kleine Kinder ist, dass ihre Nasen noch nicht voll entwickelt sind, so dass sie keine Stege haben, die das Herunterrutschen von Kunststofffassungen verhindern. Metallfassungen hingegen werden in der Regel mit verstellbaren Nasenpads hergestellt, so dass sie auf jeden Nasenrücken passen.

Die meisten Hersteller erkennen diese Schwierigkeit bei Kunststofffassungen und stellen ihre Stege so her, dass sie auch auf kleine Nasen passen.

Jede Fassung muss individuell analysiert werden, um sicherzustellen, dass sie zum Steg passt. Wenn es zwischen der Fassung und dem Nasenrücken einen Spalt gibt, führt das Gewicht der Gläser dazu, dass die Brille verrutscht, gleich, wie gut die Fassung vor der Anfertigung der Gläser zu passen scheint.

Es ist wichtig, dass die Brille einen guten Sitz hat; andernfalls neigen Kinder dazu, über die Gläser zu schauen, anstatt die Brille wieder nach oben zu schieben, wo sie hingehört. Ein Optiker kann in der Regel am besten beurteilen, ob eine Fassung richtig sitzt.

5. Der richtige Bügelstil

Bügel, die ganz um die Rückseite des Ohrs geklemmt werden, verhindern, dass die Brille herunterrutscht oder vom Gesicht des Kindes fällt.

Diese seitlich gebogenen Bügel, die sogenannten "Kabelbügel," sind in der Regel bei Metallfassungen erhältlich und sind besonders bei Kleinkindern hilfreich, um die Brille an ihrem Platz zu halten. Eine weitere Option ist einn Fassung, die ein elastisches Band enthält, das um den Kopf geführt wird.

6. Federscharniere

Ein wichtiges Merkmal, auf das Sie achten sollten, sind Bügel mit Federscharnieren. Diese ermöglichen es, dass sich die Bügel nach außen, weg von den Rahmen, biegen können, ohne Schäden zu verursachen.

Kinder sind nicht immer vorsichtig, wenn sie die Brille auf- und absetzen. Federscharniere können häufige Anpassungen und kostspielige Reparaturen vermeiden. Sie sind auch praktisch, wenn Ihr Kind mit der Brille einschläft oder einfach nur wild spielt.

Federscharniere sind auch für Kleinkinder sehr zu empfehlen, die sich manchmal beim Spielen mit ihrer neuen Brille austoben.

7. Glasmaterial

Sobald Sie sich mit Ihrem Kind auf eine Fassung verständigt haben, die Ihnen beiden gefällt, ist die nächste Überlegung die der Gläser.

Gläser für Kinder sollten hergestellt sein aus Polycarbonat oder Trivex. Diese Materialien sind deutlich schlagfester als andere Glarmaterialien und sorgen für zusätzliche Sicherheit.

Polycarbonat- und Trivex-Gläser sind außerdem erheblich leichter als normale Kunststoffgläser, was die Brille komfortabler macht – vor allem bei starken Sehstärken.

Und Polycarbonat- und Trivex-Gläser haben einen integrierten Schutz gegen potenziell schädliche ultraviolette (UV) Strahlen, und die Gläser sind vom Hersteller oder dem Fertigungslabor kratzfest beschichtet.

Der Preis für Polycarbonatgläser ist in der Regel vergleichbar mit den Kosten für normale Kunststoffgläser mit UV- und kratzfester Beschichtung. Und mit Polycarbonat erhalten Kinder zusätzliche Sicherheit zum Schutz ihrer Augen. Trivex-Gläser können etwas teurer sein als Polycarbonat-Gläser.

Vermeiden Sie es, Brillengläser aus Glas für Kinderbrillen zu wählen. Obwohl sie sehr kratzfest sind, sind Brillengläser aus Glas sehr schwer und können relativ leicht brechen (im Vergleich zu Polycarbonat- oder Trivex-Gläsern).

8. Sportbrillen

Polycarbonat ist ein sicheres Brillenglasmaterial, dass Sie vielleicht in Versuchung kommen, Ihr Kind mit seiner normalen Brille Sport treiben zu lassen.

Hier ist der Nachteil: Obwohl Polycarbonat das ideale Glasmaterial für Sportbrillen ist, bieten normale Brillenfassungen keinen ausreichenden Schutz vor großen Gegenständen wie Bällen und Ellenbogen.

Wenn Ihr Kind Sport treibt, bietet eine richtige Sportbrille mit Polycarbonatgläsern den besten Schutz vor Augenverletzungen.

Um optimalen Schutz zu bieten, muss eine Sportbrille richtig angepasst werden – ein Augenoptiker sollte Sie vor dem Kauf beraten. Sportbrillen sollten so groß sein, dass die Aufprallpunkte bei einem Aufprall auf dem Gesicht über und unter den Augen liegen, um Augenverletzungen zu vermeiden.

9. Garantien

Viele Optiker bieten einen Garantien an, so dass Brillen im Falle einer Beschädigung der Fassung oder der Gläser kostenlos oder gegen eine geringe Gebühr ersetzt werden. Erwägen Sie, sich für die Garantie zu entscheiden, besonders dann, wenn Ihr Kind noch klein ist oder zum ersten Mal eine Brille trägt.

Prüfen Sie die Kosten für den Gläserwechsel mit und ohne Garantie. Im Allgemeinen gilt: Wenn die Garantie Sie weniger oder etwa den gleichen Betrag kostet wie der Austausch eines einzelnen Glases, ist sie den Preis wert.

Vergewissern Sie sich, dass die Garantie für die Gläser eine Ersatzklausel enthält, falls die Gläser durch normalen Verschleiß stark zerkratzt werden. Kratzer auf der Oberfläche können nicht nur Blendung und verschwommenes Sehen verursachen, sondern auch die Schlagfestigkeit von Brillengläsern beeinträchtigen und so die Augen Ihres Kindes gefährden.

10. Kaufen Sie ein "Ersatzpaar"

Da Kinder sehr unachtsam mit ihren Brillen umgehen können, sollten Sie nach Möglichkeit eine Zweit- oder Ersatzbrille für sie bereithalten – besonders, wenn Ihr Kind eine hohe Sehstärke hat und ohne seine Brille so gut wie nichts sehen kann.

Fragen Sie Ihren Optiker, ob es spezielle Rabatte für Zweitbrillen gibt – oft ist das der Fall, wenn die Zweitbrille gleichzeitig mit der Erstbrille gekauft wird.

In manchen Fällen kann eine Sportbrille als Ersatzbrille verwendet werden. Wenn sich die Sehstärke Ihres Kindes nicht wesentlich geändert hat, bewahren Sie seine bisherige Brille an einem sicheren Ort auf, um sie als Ersatzbrille zu verwenden.

Wenn Ihr Kind ganztägig eine Brille trägt, sollten selbsttönende (photochrome) Gläser oder eine Sonnenbrille mit Sehstärke in Betracht gezogen werden, um die Blendung zu verringern, den Sehkomfort zu erhöhen und einen 100-prozentigen Schutz zu bieten vor der Sonne und ihren schädlichen UV-Strahlen.

Find Eye Doctor

Planen Sie eine Prüfung

Finde einen Augenoptiker