Startseite Kontaktlinsen Arten von Kontaktlinsen

Kontaktlinsen bei Hornhautverkrümmung: Torische, sauerstoffdurchlässige und Hybridlinsen

Illustration der Form einer torischen Linse und einer regulären sphärischen Kontaktlinse

Viele Menschen denken, sie könnten wegen ihrer Hornhautverkrümmung keine Kontaktlinsen tragen. Tatsache ist jedoch, dass es heute zahlreiche hervorragende Optionen für die Korrektur einer Hornhautverkrümmung (Astigmatismus) mit Kontaktlinsen gibt.

Im Folgenden finden Sie die Hauptarten der Kontaktlinsen zur Anwendung bei Hornhautverkrümmung:

Torische Kontaktlinsen (weich)

Der Begriff "torische Kontaktlinsen" wird gewöhnlich verwendet, um weiche Kontaktlinsen zu beschreiben, die zur Korrektur einer Hornhautverkrümmung entwickelt wurden.

Die torischen Linsen bei Hornhautverkrümmung sind entweder aus einem herkömmlichen Hydrogel oder einem hoch atmungsaktiven Silikon-Hydrogel gefertigt.

Torische weiche Kontaktlinsen bei Hornhautverkrümmung unterscheiden sich von den normalen ("sphärischen") weichen Linsen, die lediglich entweder Myopie oder Hyperopie auf zwei Weisen korrigieren:

  1. Torische Kontaktlinsen haben unterschiedliche Stärken in unterschiedlichen Meridianen der Linse, um die Grade der Nah- oder Weitsichtigkeit in den verschiedenen Meridianen des Auges zu korrigieren, die für die Hornhautverkrümmung typisch sind.

  2. Das Design der torischen Kontaktlinse ermöglicht es der Linse, sich in die richtige Lage auf der Hornhaut zu drehen, sodass sich die Meridiane der Linse auf die entsprechenden Meridiane des Auges ausrichten und so für scharfes Sehen sorgen.

Da jedes Auge mit Hornhautverkrümmung einzigartig ist, kann mehr als ein Paar weicher, torischer Kontaktlinsen nötig sein, um die Marke und das Design für die beste Passform, Sehschärfe und den besten Sehkomfort herauszufinden.

Auch ist für die Anpassung torischer Kontaktlinsen bei Hornhautverkrümmung mehr Erfahrung nötig als für die Anpassung normaler weicher Linsen. Daher ist die Anpassung torischer Kontaktlinsen normalerweise aufwendiger als die Untersuchung und Anpassung normaler Kontaktlinsen.

Aufgrund ihres komplexeren Designs sind torische Einmalkontaktlinsen teurer als die normale (sphärische) weiche Kontaktlinsen. Die Kosten sind abhängig vom Linsendesign und -material.

Sauerstoffdurchlässige Kontaktlinsen

Auch harte, sauerstoffdurchlässige Kontaktlinsen (auch: RGP oder GP-Linsen) eignen sich zur Korrektur der Hornhautverkrümmung.

In den meisten Fällen lässt sich eine Hornhautverkrümmung mit sauerstoffdurchlässigen Kontaktlinsen ohne torisches Design korrigieren. Dies ist möglich, weil sauerstoffdurchlässige Linsen nicht biegsam sind und ihre sphärische Form auf dem Auge beibehalten, sich also nicht wie weiche Linsen an die unregelmäßige Form der Hornhaut eines Auges mit Hornhautverkrümmung anpassen.

Die gleichmäßige vordere Oberfläche sauerstoffdurchlässiger Kontaktlinsen ersetzt die fehlgeformte Hornhaut als erste refraktäre (lichtbrechende) Oberfläche des Auges und korrigiert damit die Hornhautverkrümmung, ohne dass eine Steuerung der Linsenrotation über ein torisches Design notwendig ist.

Für ausgeprägtere oder ungewöhnliche Formen der Hornhautverkrümmung gibt es auch sauerstoffdurchlässige Kontaktlinsen mit torischen Designs. In den meisten Fällen korrigieren die standardmäßigen sauerstoffdurchlässigen Linsen eine Hornhautverkrümmung sehr gut, ohne dass ein torisches Design notwendig ist.

Eine weitere Option sind spezielle sauerstoffdurchlässigen Linsen mit großem Durchmesser. Die sogenannten Sklerallinsen können sogar in Fällen einer stark unregelmäßigen Hornhautoberfläche für eine hervorragende Korrektur der Hornhautverkrümmung sorgen.

Viele Menschen mit Hornhautverkrümmung, die sich für eine Anpassung von sauerstoffdurchlässigen Linsen entscheiden, glauben, dass ihre Sehkraft mit sauerstoffdurchlässigen Linsen merklich besser als mit torischen, weichen Kontaktlinsen. Aufgrund der Härte und des stärkeren Profils sauerstoffdurchlässiger Kontaktlinsen braucht die Anpassung dieser Linsen normalerweise mehr Zeit. Wer sie einfach nur ausprobiert, gewöhnt sich nicht an das Gefühl sauerstoffdurchlässiger Linsen auf den Augen.

In der Regel braucht die Anpassung sauerstoffdurchlässiger Kontaktlinsen mehr Zeit und benötigt mehr Erfahrung als die Anpassung weicher Linsen (einschließlich torischer, weicher Linsen). Jede sauerstoffdurchlässige Kontaktlinse ist individuell an Parameter angepasst, die vom Optiker oder Augenarzt bestimmt werden. Aus diesen Gründen ist die Anpassung sauerstoffdurchlässiger Kontaktlinsen aufwendiger als die Anpassung weicher Linsen. Die Kosten für sauerstoffdurchlässige Ersatzlinsen sind ebenfalls höher.

Hybrid-Kontaktlinsen

Wer wegen einer Hornhautverkrümmung Kontaktlinsen benötigt, für den können hybride Kontaktlinsen die beste Option darstellen. Der zentrale Bereich dieser Kontaktlinsen besteht aus formstabilen, sauerstoffdurchlässigen Linsenmaterial, das von einer Anpassungszone (oder einem "Rand") aus weichem Hydrogel- oder Silikon-Hydrogel-Material umgeben ist.

Nach erfolgreicher Anpassung bieten hybride Kontaktlinsen von den beiden Arten der Kontaktlinsen für Hornhautverkrümmung das Beste – die sehr starke Sehschärfe der sauerstoffdurchlässigen Linsen und den Tragekomfort, der mit dem von torischen, weichen Linsen vergleichbar ist.

Da Hybrid-Kontaktlinsen ähnlich groß wie Hydrogel- und Silikon-Hydrogel-Linsen sind (mit bedeutend größerem Durchmesser als sauerstoffdurchlässige Linsen) und dünnere Ränder als sauerstoffdurchlässige Linsen haben, besteht für hybride Linsen ein geringeres Risiko, bei sportlichen oder sonstigen Aktivitäten zu verrutschen.

Für die Anpassung hybrider Kontaktlinsen ist – wie für sauerstoffdurchlässige Linsen – mehr Zeit und Erfahrung erforderlich als für die Anpassung weicher Kontaktlinsen. Auch diese Linsen sind, wie sauerstoffdurchlässige Kontaktlinsen, individuell an die Augen jedes einzelnen Trägers angepasst.

Die Kosten für die Anpassung und der Austausch hybrider Kontaktlinsen ist vergleichbar mit denen für formstabile, sauerstoffdurchlässige Linsen (d.h. sie sind teurer als weiche Linsen). Hybrid-Linsen müssen allerdings, ebenso wie sauerstoffdurchlässige Linsen, nicht so oft gewechselt werden wie weiche Kontaktlinsen. Somit sind die Kosten im Hinblick auf den Linsenersatz über längere Zeit eher mit denen für weichen Linsen vergleichbar.

Speziallinsen bei Hornhautverkrümmung

Bis vor kurzem waren weiche Kontaktlinsen für Hornhautverkrümmung nur eingeschränkt erhältlich – das galt insbesondere für weiche Linsen zur Korrektur einer ausgeprägten oder ungewöhnlichen Form der Hornhautverkrümmung. Das ist heute anders.

Heute gibt es zahlreiche Marken und Arten torischer Kontaktlinsen, darunter Einwegkontaktlinsen für Hornhautverkrümmung, deren Designs und Materialien sich für den monatlichen, zweiwöchentlichen und sogar täglichen Ersatz eignen.

Außerdem gibt es farbige Kontaktlinsen mit torischen Designs, die neben der Korrektur der Hornhautverkrümmung gleichzeitig die Augenfarbe verschönern oder völlig verändern. Weiterhin sind torische Bifokallinsen erhältlich zur Korrektur sowohl der Hornhautverkrümmung als auch der Alterssichtigkeit. Es gibt sogar torische Silikon-Hydrogel-Linsen, die für bis zu 30 Tage Tragezeit konzipiert wurden, außerdem individuell anpassbare, weiche Linsen, die praktisch jede Art und Ausprägung der Hornhautverkrümmung korrigieren können.

Wenden Sie sich an einen Augenarzt,

wenn Sie zur Korrektur Ihrer Hornhautverkrümmung Kontaktlinsen tragen möchten, oder suchen Sie einen Augenoptiker in Ihrer Nähe auf, der sich auf die Einpassung von Kontaktlinsen bei Hornhautverkrümmung spezialisiert hat.

Im Rahmen einer umfassenden Augenuntersuchung und einer Beratung zu Kontaktlinsen kann Ihr Augenarzt oder Optiker Ihnen sagen, ob Sie Kontaktlinsen vertragen und welche Linsen sich zur Korrektur Ihrer Hornhautverkrümmung am besten eignen.

Find Eye Doctor

Planen Sie eine Prüfung

Finde einen Augenoptiker