Startseite Augenpflege Alterung und Augen

Makuladegeneration: 10 Möglichkeiten, Ihr Risiko zu reduzieren

Verschwommene oder keine Sicht in der Mitte des Gesichtsfeldes

Derzeit gibt es noch keine Heilung für altersbedingte Makuladegeneration (AMD). Dennoch haben Sie eine Reihe von Möglichkeiten, mit denen Sie das Risiko, einen AMD-bedingten Verlust der Sehkraft zu erleiden, verringern können.

Sie sollten besonders sorgfältig darauf achten, Maßnahmen zur Verhinderung der Makuladegeneration zu ergreifen, wenn in Ihrer Familie eine AMD in der Vorgeschichte auftritt. Das hat sich als Risikofaktor für die Erkrankung erwiesen.

AMD ist die Hauptursache für den irreversiblen Verlust des Sehvermögens bei älteren Menschen, die langsam ihre zentrale Sehkraft verlieren. Mit der Zeit kann es für eine Person mit Makuladegeneration schwierig oder unmöglich sein, zu lesen, einen Computer oder ein Telefon zu benutzen, Auto zu fahren und Gesichter zu erkennen.

10 Schritte zur Verhinderung von Makuladegeneration

Hier sind 10 Schritte, die Sie unternehmen können, um das Fortschreiten der Makuladegeneration zu verhindern oder zu verlangsamen:

1.  Rauchen Sie nicht

Die wahrscheinlich beste Möglichkeit, AMD vorzubeugen, ist mit dem Rauchen aufzuhören. Oder noch besser, erst gar nicht damit zu anzufangen.

Expandable

Wenn Sie Raucher sind, hören Sie besser jetzt auf. Rauchen erhöht Ihr Risiko, an einer Makuladegeneration zu erkranken.

Britische Forscher überprüften 17 Studien, die sich mit dem Zusammenhang zwischen Rauchen und AMD befassen. Nach ihren Ergebnissen zeigten 13 dieser Studien, dass das Risiko, an AMD zu erkranken, bei Rauchern zwei- bis dreimal höher ist als bei Nichtrauchern.

Außerdem ergab eine in den Vereinigten Staaten durchgeführte Studie über Zwillinge, dass Raucher ein 1,9-fach erhöhtes AMD-Risiko haben, während Personen, die das Rauchen aufgegeben haben im Vergleich zu ihren nichtrauchenden Zwillingen ein etwa 1,7-fach erhöhtes AMD-Risiko haben.

2.  Essen Sie viel dunkles Blattgemüse

Untersuchungen haben gezeigt, dass Menschen, die häufig dunkles, an Lutein und Zeaxanthin reiches Blattgemüse wie Grünkohl und frischen Spinat essen, ein 43 Prozent geringeres AMD-Risiko haben als diejenigen in der Studie, die nur geringe Mengen dieser gesunden Lebensmittel verzehren.

3.  Nehmen Sie täglich ein Multivitaminpräparat ein

Wenn Sie sich nicht gesund und ausgewogen ernähren, kann es schwierig sein, alle Nährstoffe, die Sie benötigen, allein durch die Ernährung zu erhalten.

Expandable

Bestimmte Nahrungsergänzungsmittel tragen nachweislich dazu bei, die Entwicklung einer Makuladegeneration zu stoppen oder zu verhindern.

Gegenwärtig gibt es keine eindeutigen Beweise dafür, dass Nahrungsergänzungsmittel das Auftreten einer Makuladegeneration bei Menschen mit einem Risiko für diese Krankheit verhindern können.  

Einige Studien weisen jedoch darauf hin, dass Multivitaminpräparate, die die Vitamine C und E, Beta-Carotin, Zink, Kupfer, Lutein und Zeaxanthin enthalten, das Risiko des Fortschreitens einer frühen AMD hin zu einer sehkraftbedrohenden fortgeschrittenen Form der Erkrankung verringern können.

Es ist möglich, dass dieselben Nährstoffe einen positiven Effekt auf die Erhaltung der allgemeinen Augengesundheit haben können.

Wenn Sie ein hohes Risiko haben, an AMD zu erkranken – oder wenn Sie einfach alles Mögliche tun wollen, um Ihre Augen gesund zu erhalten und gut zu sehen – fragen Sie Ihren Augenarzt oder Optiker, welche Nahrungsergänzungsmittel für Ihre speziellen Bedürfnisse am besten geeignet sind.

4.  Essen Sie mehr Fisch

Mehrere Studien haben gezeit, dass der Verzehr von Fisch für die Prävention der Makuladegeneration vorteilhaft sein kann.

Expandable

Einige Studien zeigen, dass der regelmäßige Verzehr von Fisch dazu beitragen kann, einer Makuladegeneration vorzubeugen.

Dieselbe oben erwähnte Zwillingsstudie ergab, dass Personen, die mehr als zwei Portionen Fisch pro Woche aßen, signifikant seltener an AMD erkrankten als Zwillinge, die weniger als eine Portion pro Woche aßen.

Außerdem fanden Forscher in Australien heraus, dass bei Studienteilnehmern, die mindestens einmal pro Woche Fisch aßen, die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung einer AMD im Anfangsstadium um 40 Prozent geringer war als bei denjenigen, die weniger als einmal pro Monat oder gar keinen Fisch verzehrten.

5.  Pflegen Sie einen aktiven Lebensstil

Im Rahmen einer 15-jährigen Langzeitstudie fanden Forscher unter Berücksichtigung weiterer Risikofaktoren wie Gewicht, Cholesterinspiegel und Alter heraus, dass Menschen, mit einem aktiven Lebensstil mit einer zu 70 Prozent geringeren Wahrscheinlichkeit an AMD erkrankten als Studienteilnehmer, die sich wenig bewegten.

Um in die „aktive“ Gruppe aufgenommen zu werden, mussten die Teilnehmer mindestens drei Mal pro Woche mindestens zwei Meilen pro Tag zu Fuß gegangen sein oder eine gleichwertige Aktivität ausgeübt haben.

6.  Essen Sie täglich Früchte und Nüsse

Eine Studie der Harvard Medical School zeigte, dass Teilnehmer, die täglich drei oder mehr Portionen Obst aßen, ein wesentlich geringeres Risiko für „feuchte“ oder fortgeschrittene AMD haben.

Andere Untersuchungen haben gezeigt, dass der Verzehr von Nüssen dazu beiträgt, die Entwicklung der frühen oder intermediären AMD hin zu einem fortgeschritteneren Stadium der Krankheit zu verhindern.

7.  Streichen Sie raffinierte Kohlenhydrate aus Ihrer Ernährung

Nahrungsmittel mit einem hohen Gehalt an raffinierten Kohlenhydraten, z. B. zuckerhaltige Getränke, Weißbrot, Backkartoffeln, Doughnuts und Chips, werden mit einem erhöhten AMD-Risiko in Verbindung gebracht. Ersetzen Sie diese Lebensmittel durch Früchte, Nüsse, Gemüse und Wasser.

8.  Überwachen Sie Ihren Blutdruck und Ihren Cholesterinspiegel

Einige Forschungsarbeiten legen nahe, dass die Kontrolle Ihres Cholesterinspiegels wichtig für die Prävention von Makuladegeneration ist. Cholesterin ist eine fetthaltige Substanz, die sich in den Blutgefäßen ansammeln kann und den Blutfluss hemmt, der für die Gesunderhaltung des Augengewebes notwendig ist.

Auch die Blutdruckkontrolle kann für die Vorbeugung gegen Makuladegeneration wichtig sein. Größere Studien haben einen signifikanten Zusammenhang zwischen Bluthochdruck und der Entwicklung der fortgeschrittenen, potenziell blind machenden „feuchten“ Form der Makuladegeneration gefunden.

9.  Tragen Sie eine Sonnenbrille, die Ihre Augen vor UV- und Blaulicht schützt

Obwohl es derzeit keine schlüssigen Beweise dafür gibt, dass Sonnenlicht direkt Makuladegeneration verursacht, legen einige Forschungsarbeiten zumindest einen Zusammenhang zwischen AMD und den im Laufe des Lebens auf die Augen treffenden UV-Strahlen sowie energiereichen blauen Lichtstrahlen nahe.

Deshalb ist es immer eine gute Idee, eine Sonnenbrille zu tragen. Sie sollte 100 Prozent der UV-Strahlen und eine beträchtliche Menge an sichtbarem Blaulicht blocken, wann immer Sie sich bei Tageslicht im Freien aufhalten.

10.  Nehmen Sie regelmäßige Augenuntersuchungen wahr

Bei einer umfassenden Augenuntersuchung können Ihr Augenarzt und auch Ihr Optiker Sehstörungen und Veränderungen Ihrer Augengesundheit frühzeitig erkennen, bevor Sie sie bemerken und Ihnen wirksame Behandlungen empfehlen.

Gehen Sie mit Ihrem kostbaren Augenlicht kein Risiko ein – vereinbaren Sie jährliche Augenuntersuchungen für Sie und Ihre Familie, um Ihre Augen gesund zu halten und gut zu sehen.

Find Eye Doctor

Planen Sie eine Prüfung

Finde einen Augenoptiker