StartseiteBrillenBrillengläser für Ihre beste Sicht

Bifokalgläser und Trifokalgläser

Benötigen Sie eine Zweistärkenbrille (Bifokalbrille)?

Irgendwann nach dem 40. Lebensjahr beginnen Sie, das Hauptsymptom der Alterssichtigkeit (Presbyopie) zu bemerken: Sie können Kleingedrucktes nicht mehr lesen (vor allem, wenn Sie es nahe an die Augen halten).

Wenn Sie bereits eine Korrektionsbrille tragen, bedeutet dies in der Regel, dass Sie anfangen müssen, eine Mehrstärkenbrille zu tragen, um weiterhin in allen Entfernungen scharf sehen zu können.

Auch wenn meisten Menschen mit Alterssichtigkeit heutzutage Gleitsichtbrillen wählen, haben herkömmliche Bifokal- und Trifokalgläser einige Vorteile gegenüber Gleitsichtgläsern. Insbesondere Bifokal- und Trifokalbrillen bieten breitere Gläserbereiche zum Lesen und für die Computerarbeit als die meisten Gleitsichtbrillen.

Außerdem gibt es viele spezielle bifokale und trifokale Brillenglasdesigns, einschließlich spezieller Brillen für Computer und für andere Aufgaben, die ein ausgezeichnetes Sehen in der Zwischendistanz und im Nahbereich erfordern.

Ein Brillenglas, viele Funktionen

Multifokale Brillengläser enthalten zwei oder mehr Sehstärken. Das hilft Ihnen, in allen Entfernungen scharf zu sehen, nachdem Sie altersbedingt die Fähigkeit verloren haben, den Fokus Ihrer Augen auf natürliche Weise zu verändern (Presbyopie).

Bifokalbrillengläser haben zwei Sehstärken, Trifokalbrillengläser drei. Gleitsicht-Brillengläser nehmen von der oberen zur unteren Glashälfte allmählich an Stärke zu und enthalten daher viele Sehstärken.

Multifokale Brillengläser werden in der Regel für Erwachsene über 40 Jahre empfohlen, um die Alterssichtigkeit auszugleichen; bifokale Brillengläser sind hingegen in einigen Fällen auch für Kinder und junge Erwachsene geeignet, die Probleme mit dem Zusammenspiel der Augen oder mit der Fokussierung haben, was zu einer Belastung der Augen beim Lesen führt.

In diesen Fällen reduziert der untere Teil der bifokalen Brillengläser den Fokussierungsaufwand, der erforderlich ist, um in der Nähe scharf zu sehen.

Außerdem deuten einige Untersuchungen darauf hin, dass das Tragen einer bifokalen oder anderen multifokalen Brille manchen Kindern helfen kann, Myopie zu kontrollieren, indem die Fokussierleistung beim Lesen und bei Arbeiten im Nahbereich verringert wird.

Gleich aus welchem Grund Sie eine Korrektion für das Sehen in der Nähe benötigen: Alle Zweistärkenbrillen funktionieren auf die gleiche Weise. Ein kleiner Teil im unteren Bereich der Brillengläser enthält die für die Korrektur Ihrer Nahsicht erforderliche Stärke. Der Rest der Brillengläser ist in der Regel für das Sehen in der Ferne ausgelegt.

Der Teil des Brillenglases, der zur Korrektur des Nahsehens dient, kann mehrere Formen haben:

  • Halbmond – auch als Flat-Top, Straight-Top oder D-Segment bezeichnet

  • Rundes Segment

  • Schmaler rechteckiger Bereich – auch Band-Segment genannt

  • Fast die gesamte untere Hälfte des Glases – die sogenannte Franklin-, Executive- oder E-style-Bifokalbrille

Im Allgemeinen blicken Sie nach oben und durch den Fernbereich der Brillengläser, wenn Sie auf weiter entfernte Punkte fokussieren, und Sie blicken nach unten und durch das bifokale Segment der Brillengläser, wenn Sie beispielsweise auf ein Buch oder Objekte in einem Abstand von bis zu 18 Zoll zu Ihren Augen fokussieren.

Trifokalbrillen haben drei Brennpunkte – gewöhnlich für Fern-, Zwischen- und Nahsicht. Der Zwischenbereich liegt bei Trifokalgläsern direkt über dem Nahsegment und dient zum Sehen von Gegenständen in Armlänge.

Computer sind ein hervorragendes Beispiel für etwas, das sich in der Zwischenzone befindet. Autofahrer, die zum Fahren sowohl in die Ferne als auch die Anzeigen auf dem Armaturenbrett sehen müssen und zudem eine Adresse auf ihrem Smartphone überprüfen wollen, würden ebenfalls von einer Trifokalbrille profitieren.

Die beliebtesten trifokalen Formen sind Flat-Top- und Executive-Brillengläser

Wie Bifokal- und Trifokalbrillen angepasst werden

Bifokalbrillen werden in der Regel so angepasst, dass die Trennlinie auf der gleichen Höhe wie das untere Augenlid des Trägers liegt.

Wenn Bifokalträger zum Lesen nach unten schauen, werden ihre Augen im Nahbereich der Brillengläser zentriert.

Die Trifokalbrille wird etwas höher angepasst. Hier setzt man die obere Linie des Zwischenbereichs auf gleiche Höhe mit dem unteren Rand der Pupille.

Ein Trifokalbrillenträger schaut durch die Zwischenzone, wenn er etwas in einer Entfernung von 45 bis 60 Zentimetern betrachtet. Die Augen bewegen sich geradeaus oder nach oben und über die multifokalen Segmente, wenn sie etwas in der Ferne betrachten.

Bifokalbrillen und Trifokalbrillen haben sichtbare Trennlinien, aber die Linie in einer Bifokalbrille mit rundem Segment ist tendenziell weniger auffällig als die Linien in den Flat-Top- und Executive-Ausführungen.

Es gibt auch eine sogenannte "unsichtbare Bifokalbrille", die im Prinzip eine Bifokalbrille mit rundem Segment ist, bei der die sichtbare Linie herausgeschliffen wurde. Dieser Übergang verursacht jedoch einige optische Verzerrungen.

Wenn Sie eine Mehrstärkenbrille ohne sichtbare Linien tragen möchten, ist eine Gleitsichtbrille in der Regel die beste Wahl.

Bifokalbrillen und Trifokalbrillen für den Arbeitsplatz

"Arbeitsplatz-Multifokalbrillen" sind für die Ausübung einer bestimmten Tätigkeit oder eines Hobbys konzipiert und nicht für das ständige Tragen gedacht.

Eine beliebte Arbeitsplatz-Multifokalbrille ist die "Double-D." Dieses Brillenglas hat ein auf dem Kopf stehendes Flat-Top-Segment für Nah- oder Zwischensicht im oberen Drittel des Glases und ein zweites Flat-Top-Segment für Nahsicht im unteren Drittel.

Die Mitte der Double-D-Multifokalbrille ist für die Fernsicht gedacht. Je nach Sehstärke im oberen Segment kann die Double-D als trifokale oder bifokale Brille ausgeführt werden.

Die Double-D-Multifokalbrille eignet sich beispielsweise hervorragend für Automechaniker, die ihre Werkzeuge und andere Objekte in der Nähe sehen müssen, aber auch an Fahrzeugen arbeiten müssen, die sich auf einer Hebebühne über ihnen befinden.

Das obere Segment der Double-D hilft ihnen, das Untergestell des Fahrzeugs zu sehen, ohne dass sie ihren Kopf weit nach hinten neigen oder die Brille verkehrt herum tragen müssen, wie es bei einer herkömmlichen Zweistärkenbrille der Fall wäre.

Eine weitere beliebte Multifokalbrille für den Arbeitsplatz ist die E-D-Trifokalbrille. Diese spezielle Trifokalbrille hat in der unteren Hälfte des Brillenglases ein Zwischensegment im Executive-Stil und ein kleineres Flat-Top-Segment für die Nahsicht, das in den Zwischenbereich eingebettet ist.

Die E-D-Trifokalbrille ist eine ausgezeichnete Wahl für jemanden, der ein sehr weites Sehfeld für Gegenstände in Armlänge benötigt und gleichzeitig sowohl in der Nähe als auch in der Ferne scharf sehen muss. Diese Brille ist zum Beispiel ideal für jemanden, der mehrere Computerbildschirme sehen, aber auch sein Telefon benutzen und Personen am anderen Ende des Raumes erkennen muss.

Manchmal kann ein gewöhnliches Multifokalbrillenglas durch Änderung der Art und Weise, wie es in die Brillenfassung eingesetzt wird, zu einer Arbeitsplatzbrille werden.

Zum Beispiel beklagen sich Golfer über 45 Jahre häufig darüber, dass der Nahbereich ihrer Multifokalbrille (einschließlich Gleitsichtbrille) im Weg ist, wenn sie ihren Golfball sehen wollen oder versuchen, einen Putt richtig zu dosieren.

Die Lösung? Eine Multifokalbrille, die gemeinhin als "Bifokalbrille für Golfer" bezeichnet wird.

Bei dieser Brille wird ein kleiner (meist runder) Nahbereich in die untere Außenecke nur eines Brillenglases eingearbeitet. Wenn Sie Rechtshänder sind, wird es nur im rechten Glas platziert; wenn Sie Linkshänder sind, nur im linken.

In dieser Position ist der Nahbereich komplett aus dem Weg, wenn Sie auf dem Golfplatz sind. Gleichzeitig haben Sie immer noch genug Nahsicht, um Ihre Scorekarte oder eine Speisekarte für das Mittagessen im Clubhaus zu lesen.

Weitere Beispiele für Arbeitsplatz-Multifokalbrillen für Ihre besonderen Anforderungen erhalten Sie bei Ihrem Augenoptiker.

Entspiegelte und selbsttönende (photochrome) Bifokal- und Trifokalbrillen

Für bestes Sehen, Komfort und Aussehen beim Tragen von Bifokal- und Trifokalbrillen fragen Sie Ihren Augenoptiker nach einer Entspiegelungsbeschichtung. Die Entspiegelungsbeschichtung beseitigt nicht nur störende Reflexionen, sondern lässt bei für Nachtfahrten auch mehr sichtbares Licht in das Auge. Sie sorgt auch dafür, dass die bifokalen und trifokalen Linien in segmentierten Multifokalbrillen weniger sichtbar sind, weil sie die Lichtmenge reduziert, die von diesen Trennlinien reflektiert wird.

Wenn Sie empfindlich auf Sonnenlicht im Freien reagieren oder einen großen Teil des Tages zwischen Sonne und Schatten wechseln, sollten Sie darüber hinaus Ihren Optiker nach photochromen Gläsern fragen. Diese lichtempfindlichen Gläser sind in Innenräumen klar und verdunkeln sich bei Sonneneinstrahlung schnell, um Blendungseffekte zu verringern. Die selbsttönende Gläsertechnologie ist in allen multifokalen Brillendesigns erhältlich, einschließlich Bifokal- und Trifokalgläsern.

Find Eye Doctor

Planen Sie eine Prüfung

Finde einen Augenoptiker