Startseite Brillen

Wie Sie Ihren Brillenpass richtig lesen

Brillenrezept

Sie hatten gerade eine Augenuntersuchung und Ihr Augenarzt oder Ihr Optiker hat Ihnen einen Brillenpass gegeben?

Dann hat er Ihnen wahrscheinlich erklärt, dass Sie kurzsichtig oder weitsichtig sind oder dass Sie eine Hornhautverkrümmung haben. Falls dies nicht der Fall ist und Sie noch keine Augenuntersuchung hatten, suchen Sie bitte einen Augenarzt oder einen Optiker in Ihrer Nähe auf.

Was aber bedeuten all diese Nummern auf Ihrem Brillenpass? Und was bedeuten Abkürzungen wie OD, OS, SPH und CYL?

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Ihren Brillenpass richtig verstehen und mit einem Optiker besprechen können.

Was OD und OS bedeutet

Der erste Schritt, Ihren Brillenpass zu verstehen, ist es zu wissen, was „OD“ und „OS“ bedeutet. Dies sind die Abkürzungen für Oculus dexter und Oculus sinister, die lateinischen Begriffe für rechtes Auge und linkes Auge.

Ihr Brillenpass kann auch eine Spalte mit der Bezeichnung „OU“ aufweisen. Das ist die Abkürzung für den lateinischen Begriff Oculus uterque, was „beide Augen“ bedeutet.

Obwohl die Verwendung dieser abgekürzten lateinischen Begriffe bei Brillenpässen für Brillen, Kontaktlinsen und Augenmedikamente gebräuchlich ist, passen die meisten Augenärzte und Optiker ihre Brillenpässe an und verwenden die modernen Abkürzungen RA (rechtes Auge) und LA (linkes Auge) anstatt OD und OS.

Andere Informationen auf Ihrem Brillenpass

Ihr Brillenpass enthält noch weitere Begriffe und Abkürzungen. So zum Beispiel:

Sphäre (SPH). Dies steht für die Brillenstärke, die in Dioptrien (D) gemessen wird und den Grad von Kurzsichtigkeit oder Weitsichtigkeit aufzeigt. Wenn die unter dieser Rubrik befindliche Nummer ein Minuszeichen (-) hat, sind Sie kurzsichtig; wenn die Nummer ein Pluszeichen (+) hat oder ihr weder ein Plus- noch ein Minuszeichen voransteht, sind Sie weitsichtig.

Der Begriff „Sphäre“ bedeutet, dass die Korrektur von Kurzsichtigkeit oder Weitsichtigkeit in allen Meridianen des Auges „sphärisch“ bzw. gleich ist.

Zylinder (CYL). Dies steht für die Brillenglasstärke bei Astigmatismus. Wenn gar nichts in dieser Spalte steht, haben Sie entweder keine Hornhautverkrümmung oder Ihre Hornhautverkrümmung ist so gering, dass sie nicht unbedingt einer Korrektur durch Brillengläser bedarf.

Die Korrektur einer Hornhautverkrümmung ist nicht sphärisch – deshalb "Zylinder". Statt dessen ist sie so geformt, dass ein Meridian keine zusätzliche Krümmung aufweist. Der Meridian, der senkrecht zu diesem nicht gekrümmten Meridian ist, hat dann die maximale Stärke und Brillenglaskrümmung zur Korrektur der Hornhautverkrümmung.

Zur Korrektur einer Hornhautverkrümmung mit Kurzsichtigkeit kann der Nummer in der Zylinderspalte Minuszeichen voranstehen oder ein Pluszeichen für eine Hornhautverkrümmung mit Weitsichtigkeit. Die Zylinderstärke steht stets nach der Sphärenstärke auf einem Brillenpass.

Expandable

Die Augenmeridiane werden bestimmt, indem eine Protraktor-Skala auf die vordere Oberfläche der Augen projiziert wird. Der 90°-Meridian ist der vertikale Augenmeridian und der 180°-Meridian ist der horizontale Meridian.

Achse (A). Sie beschreibt den Meridian des Brillenglases, der keine Zylinderstärke zur Korrektur von Astigmatismus aufweist. Die Achse wird mit einer Nummer zwischen 1 und 180 bezeichnet. Die Nummer 90 entspricht dem vertikalen Meridian des Auges und die Nummer 180 dem horizontalen Meridian.

Wenn ein Brillenpass eine Zylinderstärke angibt, muss er auch einen Achsenwert enthalten. Dieser wird nach der Zylinderstärke angegeben und hat ein „x“ vorangestellt, wenn freihändig geschrieben wurde.

Die Achse ist der Meridian des Brillenglases, der 90 Grad von dem Meridian entfernt ist, der die Zylinderstärke aufweist.

Add. Das ist die addierte Vergrößerungsstärke, die dem unteren Teil von multifokalen Brillengläsern zur Korrektur von Alterssichtigkeit hinzugefügt wird. Die Nummer, die in diesem Abschnitt des Brillenpasses steht, ist immer eine „Plus“-Stärke, auch wenn ihr kein Pluszeichen voransteht. Im Allgemeinen reicht sie von +0,75 bis +3,00 D und ist für beide Augen gleich.

Prisma. Dies ist die Prismenstärke, die in Prismendioptrien („p.d.“ oder ein hochgestelltes Dreieck, wenn freihändig geschrieben) gemessen wird und zum Ausgleich von Problemen bei der Augenausrichtung verschrieben wird. Nur ein kleiner Prozentsatz von Brillenpässen enthält ein Prisma.

Wenn vorhanden, wird die Prismenstärke entweder in metrischen oder fraktionierten englischen Einheiten angegeben (zum Beispiel 0,5 bzw. ½). Die Richtung des Prismas wird durch die Angabe der relativen Position seiner „Basis“ oder des dicksten Randes angegeben. Es werden vier Abkürzungen für die Prismenrichtung verwendet: Bo = Basis oben; Bu = Basis unten; Bi = Basis innen (in Richtung Nase des Trägers); Ba = Basis außen (in Richtung der Ohren des Trägers).

Die Sphärenstärke, Zylinderstärke und Additionsstärke werden immer in Dioptrien angegeben. Sie werden in dezimaler Form und in der Regel in Schritten von Viertel-Dioptrien (0,25 D) angegeben. Die Achsenwerte sind ganze Zahlen von 1 bis 180 und geben nur einen meridionalen Ort an, keine Stärke. Wenn Prismendioptrien in dezimaler Form angegeben werden, steht normalerweise nur eine Ziffer nach dem Dezimalkomma (z. B. 0,5).

Zusätzliche Informationen. Ihr Augenarzt oder Optiker kann auch spezifische Empfehlungen auf Ihren Brillenpass schreiben – so zum Beispiel entspiegelnde Beschichtung, photochrome Gläser und/oder Gleitsichtgläser – um zu gewährleisten, dass Ihre Sehkorrektur so komfortabel wie möglich ist.

Ein Beispiel für einen Brillenpass

Verwirrt? Ein Beispiel für den besseren Durchblick (Wortspiel beabsichtigt).

Im Folgenden sehen Sie ein Beispiel für einen Brillenpass:

RE -2,00 SPH +2.00 Add 0,5 p.d. BD

LE -1,00 -0,50 x 180 +2,00 Add 0,5 p.d. BU

In diesem Fall hat der Augenarzt oder Optiker eine Sphäre von -2,00 D zur Korrektur von Kurzsichtigkeit im rechten Auge (RA bzw. OD) verschrieben. Für dieses Auge gibt es keine Korrektur für Astigmatismus, weshalb keine Zylinderstärke oder Achse dabeisteht. Dieser Augenarzt hat „SPH“ hinzugefügt, um zu bestätigen, dass für das rechte Auge nur eine sphärische Stärke verschrieben wird. (Manche Ärzte und Optiker fügen „DS“ für „Dioptrien-Sphäre“ hinzu; andere lassen diesen Bereich leer.)

Für das linke Auge (LA bzw. OS) wurde eine Sphäre von -1,00 D für Kurzsichtigkeit plus ein Zylinder von -0,50 D zur Korrektur von Astigmatismus eingetragen. Die Zylinderstärke hat ihre Achse beim 180-Grad-Meridian, was bedeutet, dass dem horizontalen (180 Grad) Meridian des Auges keine Stärke für Astigmatismus hinzugefügt wird und dem vertikalen (90 Grad) Meridian -0,50 D hinzugefügt werden.

Bei beiden Augen wurde eine „Additionsstärke“ von +2,00 D zur Korrektur von Alterssichtigkeit festgestellt, und dieser Brillenpass enthält eine prismatische Korrektur von 0,5 Prisma-Dioptrien für jedes Auge. Im rechten Auge ist das Prisma mit Basis unten (Bu); im linken Augen ist es mit Basis oben (Bo).

Ein Brillenpass ist kein Kontaktlinsenpass

Brillenpässe für Brillen und Kontaktlinsen unterscheiden sich. Ein Brillenpass enthält nur die Daten zu Ihrer Brille und keine Informationen, die entscheidend für einen Kontaktlinsenpass sind. Dieser resultiert stets aus einer Kontaktlinsen-Beratung und -anpassung resultieren.

Expandable

Brillengläser haben einen Abstand zu ihren Augen während Kontaktlinsen direkt darauf platziert werden. Der Abstand hat einen Einfluss auf die Glasstärke, die Ihre Augen brauchen, um richtig fokussieren zu können.

Zusätzlich zu den Informationen eines Brillenpasses muss ein Kontaktlinsenpass die Basiskurve (zentral) der hinteren Oberfläche der Kontaktlinse, den Linsendurchmesser und den spezifischen Hersteller und Markennamen der Linse enthalten.

Die Stärke eines Brillenglases wird auch häufig eine andere als die beste Kontaktlinsenstärke. Ein Grund dafür ist, dass Brillengläser in einiger Entfernung (gewöhnlich etwa 12 Millimeter) von der Oberfläche des Auges getragen werden, während Kontaktlinsen direkt an der Hornhaut des Auges anliegen.

Ein akkurater Kontaktlinsenpass kann erst erstellt werden, nachdem eine Kontaktlinsenanpassung durchgeführt wurde und der Augenarzt oder Optiker die Reaktion Ihrer Augen auf die Linsen und das Tragen von Kontaktlinsen im Allgemeinen beurteilt hat.

Find Eye Doctor

Planen Sie eine Prüfung

Finde einen Augenoptiker