Startseite Brillen Brillengläser

Brillenglasbeschichtungen: entspiegelnd, kratzfest, Anti-Beschlag und UV-Schutz

Seite an Seite von zerkratzten und nicht zerkratzten Brillengläsern

Beschichtungen können Haltbarkeit, Performance und Aussehen Ihrer Brillengläser verbessern. Und das unabhängig davon, ob Sie Einstärkengläser, Bifokalgläser oder Gleitsichtbrillengläser.

tragen. Denken Sie über den Kauf einer Brille nach? Hier finden Sie Tipps für Beschichtungen und Behandlungen, die womöglich für Sie infrage kommen.

Beschichtung mit Entspiegelung

Die Entspiegelung (auch AR-Beschichtung oder Anti-Glare-Beschichtung) ist eine mikroskopisch dünne, mehrlagige Beschichtung, die Reflexionen auf der Vorder- und Rückseite von Brillengläsern reduziert.

Eine AR-Beschichtung macht Brillengläser nahezu unsichtbar, sodass sich Menschen auf Ihre Augen konzentrieren können und nicht von Reflexionen in Ihren Brillengläsern abgelenkt werden.

Die Entspiegelung beseitigt darüber hinaus Blendeffekte, die durch von Ihren Gläsern reflektiertes Licht entstehen. Durch die Beseitigung von Reflexionen bieten Brillengläser mit AR-Beschichtung eine bessere Sicht bei Nachtfahrten sowie komfortableres Sehen beim Lesen und bei der Computernutzung.

Die Entspiegelung wird für alle Brillengläser dringend empfohlen, besonders aber für Gläser aus Polykarbonat und Gläser mit hohem Brechungsindex. Ohne entspiegelnde Beschichtung reflektieren diese Gläser mehr Licht als normale Glas- oder Kunststoffgläser.

Außerdem verursachen flacher gewölbte asphärische Gläser oft auffälligere Reflexionen. Deshalb ist eine Entspiegelung auch für diese Brillengläser sehr zu empfehlen. Eine Entspiegelung auf den Gläserrückflächen von Sonnenbrillen ist ebenfalls sehr vorteilhaft. Sie reduziert Reflexionen, wenn Sie von der Sonne wegschauen.

Für bestmöglichen Komfort bei allen Lichtverhältnissen empfehlen Augenoptiker in der Regel eine entspiegelnde Beschichtung auf photochromen Gläsern. Eine solche Entspiegelung verbessert die Lichtdurchlässigkeit beim Autfahren in der Nacht und hilft dabei, Blendeffekte in hellem Sonnenlicht zu reduzieren.

Kratzfeste Beschichtung

Es gibt keine Brillengläser – auch keine aus Glas – die vollkommen kratzfest sind.

Gläser, die auf der Vorder- und Rückseite mit einer klaren kratzfesten Beschichtung behandelt sind, haben eine viel härtere Oberfläche, die widerstandsfähiger gegen Kratzer ist. So ist Ihre Brille beim Putzen und sogar beim Herunterfallen besser geschützt.

Vor allem die Gläser von Kinderbrillen profitieren von einer kratzfesten Hartbeschichtung.

Heute werden die meisten Brillengläser, auch Gläser mit hohem Brechungsindex und Gläser aus Polycarbonat und Trivex mit einer kratzfesten Beschichtung hergestellt.

Da kratzfeste Beschichtungen manchmal zusätzlich bestellt werden müssen, stellen Sie sicher, dass Ihr Optiker weiß, dass Sie Ihre Brillengläser mit einer Hartbeschichtung für zusätzliche Haltbarkeit ausstatten lassen möchten. Fragen Sie zudem nach, ob sich die Garantie auf Brillengläser, die mit einer kratzfesten Beschichtung behandelt sind im Vergleich zu Gläsern ohne verlängert.

Denken Sie daran, dass auch die beste kratzfeste Beschichtung Ihre Gläser nicht vollständig vor Abnutzung schützen kann. Damit Ihre Brille wie neu aussieht, bewahren Sie sie in einem gepolsterten Etui auf und reinigen Sie Ihre Gläser mit einem Mikrofasertuch und der von Ihrem Optiker empfohlenen Reinigungslösung.

Seien Sie darüber hinaus vorsichtig mit Produkten, die versprechen, zerkratzte Gläser zu reparieren. Diese Produkte können zwar die Kratzer auffüllen, aber sie können sie nicht verschwinden lassen.

Anti-Beschlag-Beschichtung

Wenn Sie in kühleren Regionen leben, ist nichts frustrierender, als wenn Ihre Brille beschlägt, wenn Sie aus der Kälte ins Warme kommen. Dies kann ein Sicherheitsproblem sein, denn Ihre Sicht ist einschränkt, bis sich der Beschlag auflöst.

Das Beschlagen von Brillengläsern kann deshalb insbesondere für Polizeibeamte und Ersthelfer in Notfallsituationen gefährlich werden.

Verursacht wird es von winzigen Wassertröpfchen, die sich durch Kondensation auf der Glasoberfläche bilden, wenn die Gläser deutlich kühler sind als die umgebende Lufttemperatur.

Diverse Anti-Beschlag-Sprays und -Beschichtungen reduzieren die Kondensation der Feuchtigkeit auf Ihren Brillengläsern. So bleiben Gläser und Sicht klar, wenn Sie vom Kalten ins Warme kommen.

Eine Anti-Beschlag-Beschichtung kann darüber hinaus verhindern, dass Ihre Gläser beim Sport oder in anderen Situationen, in denen Sie schwitzen, noch zusätzlich beschlagen.

Sie eignet sich auch für Kunststoff- und Polycarbonat-Gläser sowie für Gläser mit hohem Brechungsindex und photochrome Gläser, z. B. Transitions. Die Beschichtung wird auf die Brillengläser aufgetragen, bevor sie an Ihre Fassung angepasst werden. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Optiker nach Ihren Möglichkeiten und den Preisen.

UV–Filter

Die Ausstattung mit einem unsichtbarenFarbstoff, der ultraviolettes (UV-)Licht blockiert, ist eine weitere vorteilhafte Glasausstattung. So wie Sonnencreme die UV-Strahlen der Sonne davon abhält, Ihre Haut zu schädigen, verhindern UV-Schutzbeschichtungen für Brillengläser, dass diese Strahlen Ihren Augen erreichen.

Eine übermäßige Belastung mit ultraviolettem Licht zählt zu den Ursachen für Katarakt, Netzhautschäden und weiteren Augenproblemen.

Normale Brillengläser aus Kunststoff blockieren das meiste UV-Licht, aber der zusätzliche UV-blockierende Farbstoff erhöht den Schutz auf 100 Prozent und gibt so noch mehr Sicherheit. Brillenglasmaterialien wie Polykarbonat und die meisten Kunststoffe mit hohem Brechungsindex, haben bereits einen 100-prozentigen UV-Schutz eingebaut. Für diese Gläser ist keine zusätzliche Behandlung erforderlich.

Auch photochrome (selbsttönende) Gläser blockieren 100 Prozent der UV-Strahlen, so dass keine zusätzliche Behandlung erforderlich ist.

Find Eye Doctor

Planen Sie eine Prüfung

Finde einen Augenoptiker