Startseite Augenpflege Sehkraft-Ressourcen

Test des dominanten Auges: Wie Sie Ihr dominantes Auge finden

Illustration, wie Sie Ihr dominantes Auge testen können

Haben Sie schon einmal vom „dominanten Auge“ oder von „okularer Dominanz“ gehört – sind aber nicht sicher, was das bedeutet? Oder wie Sie herausfinden, welches Ihr dominantes Auge ist? Hier sind die Grundlagen:

Dominantes Auge – was ist das?

Ihr dominantes Auge ist dasjenige, das dem visuellen Teil Ihres Gehirns etwas mehr Input liefert und Informationen über den Standort von Objekten präziser weiterleitet.

In den meisten Fällen wird die Bezeichnung „dominantes Auge“ verwendet, wenn der normale Sehzustand beschrieben wird, bei dem beide Augen als Team gut funktionieren. Sie besitzen dann eine relativ gleiche Sehschärfe, eines ist jedoch das „führende“ oder bevorzugte Auge.

Manchmal sagt man allerdings „dominantes Auge“, wenn man das normal sehende und funktionierende Auge in dysfunktionalen Fällen von Schwachsichtigkeit und Strabismus meint.

Test des dominanten Auges

So testen Sie ganz einfach, welches Auge Ihr bevorzugtes ist:

  1. Strecken Sie Ihre Arme vor sich aus und schaffen Sie eine dreieckige Öffnung zwischen Daumen und Zeigefinger, indem Sie Ihre Hände in einem 45-Grad-Winkel zusammenlegen.

  2. Zentrieren Sie diese dreieckige Öffnung bei geöffneten Augen auf ein entferntes Objekt – z. B. eine Wanduhr oder einen Türknauf.

  3. Schließen Sie Ihr linkes Auge.

  4. Wenn der Gegenstand zentriert bleibt, ist Ihr rechtes Auge (das offene Auge) Ihr dominantes Auge. Wenn der Gegenstand nicht mehr von Ihren Händen umrahmt wird, ist Ihr linkes Auge das dominierende Auge.

Hier ist ein weiterer einfacher Test des dominanten Auges:

  1. Strecken Sie einen Arm aus und halten Sie den Daumen dieser Hand in aufrechter Position. Sie können statt Ihres Daumens auch Ihren Zeigefinger benutzen.

  2. Halten Sie beide Augen offen, konzentrieren Sie sich auf einen entfernten Gegenstand und legen Sie Ihren Daumen darauf. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn es so aussieht, als ob Ihr Daumen teilweise verschwindet – das ist normal.

  3. Schließen Sie abwechselnd jeweils ein Auge.

  4. Das Auge, das Ihren Daumen direkt vor dem Gegenstand hält, während das andere Auge geschlossen ist, ist Ihr dominantes Auge.

Beide Tests sind sogenannte „Sehtests“, da sie die Ausrichtung eines Sehziels mit einem behelfsmäßigen Zielgerät in Nachahmung des Visiers auf einem Gewehrlauf beinhalten.

Einige Studien haben gezeigt, dass sehkraftdominante Sehtests zwar einfach durchzuführen und im Allgemeinen genau sind, jedoch durch Händigkeit (siehe unten) und andere nicht-visuelle Faktoren beeinträchtigt werden können.

Um diese verwirrenden Faktoren zu vermeiden, argumentieren einige Forscher, dass nicht-sehkraftdominante Sehtests eine genauere Methode zur Bestimmung der Augendominanz sein könnten.

Bei diesen Tests hält die Testperson beide Augen offen und die visuellen Stimuli werden mit Hilfe spezieller optischer Geräte jedem Auge separat gezeigt. Für solche Sehtest sind jedoch spezielle Geräte und Fachkenntnisse erforderlich, die es in der Regel nur in spezialisierten Augenkliniken oder Forschungseinrichtungen gibt.

In den meisten Fällen werden einfache Sehtests, wie die oben beschriebenen, Ihr dominantes Auge genau identifizieren.

Augendominanz und Händigkeit

Obwohl Augendominanz und Rechts- oder Linkshändigkeit nicht direkt miteinander verbunden sind, sind diese Merkmale signifikant assoziiert.

Bevölkerungsstudien zeigen, dass etwa 90 % der Menschen Rechtshänder und etwa 67 % rechtsaugendominant sind.

Aus der Forschung geht hervor, dass die Wahrscheinlichkeit einer rechtsäugigen Dominanz bei einem Rechtshänder um etwa 2,5-mal größer ist als eine linksäugige Dominanz. Dennoch ist es unmöglich, die Augendominanz allein auf Grundlage der Händigkeit vorherzusagen.

Kein dominantes Auge: Ist das möglich?

Ist es möglich kein dominantes Auge zu haben? Vielleicht, aber es wäre ungewöhnlich.

Wenn bei einem Test auf das dominante Auge kein starker Grad an Dominanz zu erkennen ist, ist es wahrscheinlicher, dass eine Person eine gemischte Augendominanz (auch alternierende Augendominanz genannt) hat. Hier übernimmt ein Auge bestimmte Funktionen oder Aufgaben und das andere Auge ist zu anderen Zeiten dominant.

Manche Menschen führen einen sehkraftdominanten Sehtest durch und stellen fest, dass das Sehziel mit beiden Augen nicht perfekt auf die dreieckige Öffnung zwischen ihren Händen oder den Daumen ausgerichtet ist.

Der Grad an Augendominanz umfasst bei Menschen ein weites Spektrum. Dies gilt auch für die Händigkeit. Mit anderen Worten, manche Menschen haben vielleicht ein Auge, das sehr dominant ist, während andere weniger große Unterschiede in der Dominanz ihrer beiden Augen haben.

Bis zu einem gewissen Grad ist die Augendominanz jedoch in unserem Gehirn fest verdrahtet.

Im visuellen Kortex, also dem Teil des Gehirns, der visuelle Informationen verarbeitet, befinden sich Streifen von Nervenzellen (Neuronen), die als dominante Augensäulen bezeichnet werden. Diese Neuronenbänder scheinen bevorzugt auf Input von dem einen oder anderen Auge zu reagieren und sind wichtig für die Entwicklung des binokularen Sehens.

Die Forscher glauben jedoch auch, dass es eine gewisse Überlappung und Plastizität in diesen dominanten Augenspalten gibt – was darauf hindeutet, dass die Augendominanz bei manchen Personen variabel, wechselnd und vielleicht unvollständig sein kann.

Dominantes Auge beim Schießen, Fotografieren und Sport

Was ist also die praktische Bedeutung von Tests des dominanten Auges?

Wenn Sie wissen, welches Auge Ihr dominantes Auge ist, können Sie bei einer Vielzahl von Aktivitäten bessere Leistungen erzielen. Hier einige gängige Beispiele:

Expandable

Wenn Sie Rechtshänder sind, aber Ihr linkes Auge dominiert, kann dies Kreuzdominanz eine Herausforderung für die Schießgenauigkeit bedeuten.

Dominantes Auge beim Schießen Haben Sie Schwierigkeiten, mit Ihrem Gewehr bewegliche Ziele zu treffen? Dann könnte es sein, dass sich die Dominanz überschneidet – das heißt, Ihr dominantes Auge und Ihre dominante Hand befinden sich auf den gegenüberliegenden Seiten Ihres Körpers.

Wenn Sie zum Beispiel ein rechtshändiger und deshalb rechtsschultriger Schütze sind, aber ein dominantes linkes Auge haben, kann es sein, dass Sie hinter ein sich von links nach rechts bewegendes Ziel und vor ein sich von rechts nach links bewegendes Ziel schießen. Wenn Sie sich dessen bewusst sind, können Sie sich dementsprechend verhalten und Ihre Schussgenauigkeit verbessern.

Eine weitere Möglichkeit, diese Kreuzdominanz auszugleichen, besteht darin, beide Augen bis kurz vor dem Schuss offen zu halten. Wenn Sie beide Augen offenhalten, können Sie 100 % Ihrer peripheren Sicht und Tiefenwahrnehmung nutzen, um sich auf das Zielen vorzubereiten. Wenn Sie Ihr kreuzdominantes linkes Auge kurz vor dem Schuss schließen, können Sie in letzter Sekunde eine Justierung vornehmen und den Lauf Ihres Gewehrs besser auf das sich bewegende Ziel ausrichten.

Dominantes Auge bei der Fotografie Es ist wichtig zu wissen, welches Auge Ihr dominierendes Auge ist, wenn Sie durch den Sucher einer digitalen Spiegelreflexkamera (DSLR) oder einer vergleichbaren Filmkamera schauen.

Wenn Sie Ihr dominantes Auge verwenden, erhalten Sie eine genaue Vorschau der tatsächliche Aufnahme. Wenn Sie Ihr nicht-dominantes Auge verwenden, werden bestimmte Details leicht seitlich verschoben oder aus dem Rahmen gerückt.

Dominantes Auge beim Sport Wenn Sie wie die meisten Menschen Rechtshänder sind und ein dominantes rechtes Auge haben, müssen Sie bei bestimmten Sportarten Ihren Kopf richtig positionieren, um Ihr dominantes Auge voll nutzen zu können.

Beim Baseball, Softball oder Cricket zum Beispiel müssen Sie den Kopf beim Schlagen so weit drehen, dass Ihr dominantes rechtes Auge die Drehung, Geschwindigkeit und Position des sich nähernden Körpers deutlich erkennen kann.

Ein weiteres Beispiel ist Golf. Die korrekte Ausrichtung von Putts und sogar von Fairway-Schlägen und Drives erfordert angemessene Kopfdrehungen. Nur dann kann Ihr dominantes rechtes Auge den Schlag, den Sie gleich ausführen werden, vollständig visualisieren und sowohl Körper als auch Schlägerkopf genau positionieren.

Sie treiben ernsthaft Sport und suchen nach einer Anleitung, wie Sie Ihre sportlichen Leistung per Augendominanz verbessern? Dann kann es sinnvoll sein, einen Optiker aufzusuchen, der auf die Sehkraft von Sportlern spezialisiert ist.

Anmerkungen und Referenzen

Händigkeit und Augendominanz: eine Meta-Analyse ihrer Beziehung. Lateralität: Asymmetrien von Körper, Gehirn und Wahrnehmung. Band 1, Ausgabe 1; 1996. Veröffentlicht online im Oktober 2010.

Mechanismen, die der Dekodierung bei 7 T zugrunde liegen: Okulardominanzsäulen, breite Strukturen und makroskopische Blutgefäße in V1 vermitteln Informationen über das stimulierte Auge. NeuroImage. Februar 2010.

Eine neue Methode zur Beurteilung der Augendominanz. Psicológica. Band 29, Ausgabe 1; 2008.

Verständnis der Augendominanz. Texas Parks & Wildlife Magazine. November 2006.

Find Eye Doctor

Planen Sie eine Prüfung

Finde einen Augenoptiker