Startseite Sonnenbrillen Arten von Sonnenbrillen

Kinder-Sonnenbrillen kaufen

Lächelnder Junge mit Sonnenbrille.

Brauchen Kinder Sonnenbrillen?

Ja, unbedingt. Das menschliche Auge wird durch die ultraviolette (UV) Strahlung der Sonne über die gesamte Lebenszeit hinweg geschädigt.

Und weil Kinder viel mehr Zeit im Freien verbringen als die meisten Erwachsenen, sind Sonnenbrillen, die die UV-Strahlung zu 100 Prozent blockieren für Kinder besonders wichtig.

Einige Experten schätzen, dass bis zur Hälfte der UV-Strahlenbelastung bis zu einem Alter von 18 Jahren erfolgt. Wenn das stimmt, ist eine Sonnenbrille für Kinder sogar noch wichtiger, als die meisten Menschen denken.

Das Tragen einer Sonnenbrille in der Kindheit kann eine wichtige Rolle bei der Vorbeugung vor späteren Augenproblemen spielen, die mit wachsender UV-Belastung in Verbindung gebracht werden. Dazu gehören die Katarakt und Pterygien.

UV-Strahlen sind zudem nicht die einzige potenzielle Gefahr, die vom Sonnenlicht ausgeht.

Einige Forscher nehmen an, dass die langfristige Belastung mit hochenergetischem sichtbarem Blaulicht aus der Sonnenstrahlung mit der Zeit ebenfalls zu Augenschäden führen kann. Zudem kann sie das Risiko, später an einer Makuladegeneration zu erkranken erhöhen.

Kinderaugen sind anfälliger für UV- und Blaulicht als die Augen von Erwachsenen, weil die Linse im Inneren eines Kinderauges diese energiereichen Strahlen weniger gut filtern kann. Dies gilt insbesondere für kleine Kinder. Deshalb ist es ratsam, dass Kinder so früh wie möglich damit beginnen, im Freien eine schützende Sonnenbrille zu tragen.

Beachten Sie auch, dass die UV-Belastung Ihres Kindes in großen Höhen, in tropischen Gegenden und in stark reflektierenden Umgebungen (z. B. im Schnee, auf dem Wasser oder an einem Sandstrand) zunimmt. In diesen Situationen ist schützende Bekleidung für Kinder besonders wichtig.

Auswahl der Farbe von Sonnenbrillengläsern

Der Grad des UV-Schutzes, den eine Sonnenbrille bietet, hat nichts mit der Farbe der Gläser zu tun.

Solange Ihr Optiker bescheinigt, dass die Gläser 100 Prozent der UV-Strahlen abblocken, ist die Wahl der Farbe und der Tönungsdichte eine Frage des persönlichen Geschmacks.

Die meisten Sonnenbrillengläser, die die HEV- (Blaulicht-)Strahlen der Sonne blockieren, sind gelb oder kupferfarben. Durch das Blockieren von Blaulicht verbessern diese Gläser auch den Kontrast.

Eine weitere gute Option sind Brillen mit photochromen (selbsttönenden) Gläsern. Sie dunkeln bei Sonnenlicht automatisch ein und hellen sich in Innenräumen wieder auf. Photochrome Gläser machen eine separate Sonnenbrille für Kinder, die eine Korrektionsbrille benötigen, überflüssig und sind in einer Vielzahl von Glasmaterialien und Farben erhältlich. Alle photochromen Gläser blocken 100 Prozent der UV-Strahlung ab und bieten ausreichenden Schutz vor energiereichem sichtbarem Blaulicht.

Wo Sie Kindersonnenbrillen kaufen sollten

Kindersonnenbrillen gibt es bei Online-Händlern, in Optik-Fachgeschäften, in Drogerien und in Supermärkten.

Am besten bietet man Ihnen eine große Austwahl an Modellen. Dann finden Sie sicher eine Sonnenbrille, die Ihrem Kind gut passt. Entscheiden Sie sich außerdem für Polycarbonat-Gläser. Sie bieten die beste Kombination aus Leichtigkeit und Stoßfestigkeit.

Erkundigen Sie sich auch nach Produkt- und Zufriedenheitsgarantien, bevor Sie eine Sonnenbrille für Kinder kaufen.

Vergessen Sie das Zubehör nicht

Bei Auswahl und Anpassung einer Kinder-Sonnenbrille sollte Ihnen der Optiker deren Vorzüge und Pflege erklären.

Oft erhalten Sie beim Kauf im Fachgeschäft Reinigungstücher, Reinigungslösungen und ein schützendes Hartschalenetui zur Aufbewahrung der Sonnenbrille.

Auch Sonnenbrillen-Nackenbänder sind sinnvoll. Diese können an den Bügeln der Sonnenbrille befestigt werden. So bleibt die Sonnenbrille beim Abnehmen (oder wenn sie herunterfällt) am Hals hängen, wird nicht beschädigt und kann zudem nicht verloren gehen.

Find Eye Doctor

Planen Sie eine Prüfung

Finde einen Augenoptiker