Startseite Augengesundheit Augenprobleme A–Z

Gerstenkorn: Ursachen, Symptome und Behandlung

Nahaufnahmebild eines Augenschwammes

Was ist ein Gerstenkorn?

Ein Gerstenkorn (auch: Hordeolum) ist eine lokale Infektion im Augenlid, die eine schmerzempfindliche rote Schwellung verursacht.

Es gibt zwei Arten von Gerstenkörnern:

  1. Äußerlich: Ein Gerstenkorn an der Basis der Wimpern.

  2. Innerlich: Ein Gerstenkorn in einer der kleinen Öldrüsen innerhalb des Augenlids.

Die Infektion wird durch Bakterien verursacht und kann an der Basis der Wimpern (äußerliches Hordeolum) oder innerhalb einer der kleinen Öldrüsen im Augenlid (inneres Hordeolum) auftreten.

Wodurch wird ein Gerstenkorn verursacht?

Ein Gerstenkorn wird durch Staphylokokken verursacht. Dieses Bakterien sind in der Nase vorhanden und gelangen leicht ans Auge, wenn Sie erst Ihre Nase und im Anschluss Ihr Auge reiben.

Bakterien können Entzündungen oder Infektionen der Wimpernfollikel verursachen. Direkt hinter den Wimpern liegen Drüsen, die Öl für die Tränenflüssigkeit produzieren. Wenn deren Gänge verstopft sind, kann das Öl nicht abfließen und geht zurück in die Drüsen. Die Drüse schwillt an und entzündet sich, was zu einem Gerstenkorn führt.

Was sind Anzeichen und Symptome eines Gerstenkorns?

Ein Knoten am Augenlid und eine Schwellung des Augenlids sind zwei sichtbare Anzeichen eines Gerstenkorns.

Symptome eines Gerstenkorns:

  • Schmerzen

  • Rötung

  • Geschwollene Augenlider

  • Schmerzempfindlichkeit

  • Schlaffe Augenlider

  • Augenausfluss (Verkrustung ums Augenlid)

  • Brennendes Gefühl

Nach Auftreten der Symptome entwickelt sich ein kleiner Pickel im betroffenen Bereich. In der Regel geht dies mit geschwollenen Augen einher. Manchmal ist nur der unmittelbar betroffene Bereich geschwollen; in anderen Fällen ist das ganze Augenlid geschwollen.

SUCHEN SIE EXPERTENHILFE, UM IHR GERSTENKORN LOSZUWERDEN? Vereinbaren Sie einen Termin mit einem Augenarzt in Ihrer Nähe.

5 Dinge, die Sie über Gerstenkörner wissen sollten:

1. Gerstenkörner verursachen in der Regel keine Sehstörungen.

Ihre Sehfähigkeit auf kurze oder weite Entfernung sollte durch ein Gerstenkorn nicht beeinträchtigt sein.

2. Gerstenkörner sind ansteckend.

Wenn Sie ein Gerstenkorn haben, sollten Sie darauf achten, dass die Bakterien nicht in die Augen einer anderen Person gelangen, da diese sonst ebenfalls ein Gerstenkorn oder eine andere Infektion entwickeln könnte.

Um die Ausbreitung Bakterien zu vermeiden, die Gerstenkörner verursachen, achten Sie darauf, dass Ihre Augen und Hände sauber bleiben, und benutzen Sie Kopfkissen, Bettlaken, Waschlappen oder Handtücher nicht gemeinsam mit anderen.

3. Die meisten Gerstenkörner heilen innerhalb weniger Tage von allein.

Sie können diesen Prozess beschleunigen, indem Sie über mehrere Tage hinweg drei- oder viermal am Tag für 10 bis 15 Minuten heiße Kompressen auf das betroffene Auge legen.

Das lindert den Schmerz und bringt den Inhalt des Gerstelnorns an die Oberfläche, ähnlich wie bei einem Pickel. In den meisten Fällen öffnet sich dann das Gerstenkorn, leert sich und heilt ohne weiteres Zutun.

Obwohl Gerstenkörner zumeist mit warmen Kompressen weggehen, müssen einige medizinisch behandelt oder chirurgisch entleert werden.

4. Drücken Sie ein Gerstenkorn „niemals“ aus.

Sie sollten ein Gerstenkorn niemals wie einen Pickel ausdrücken. Warten Sie, bis das Gerstenkorn sich von allein öffnet.

Es kann sein, dass ein Gerstenkorn, das sich innerhalb des Augenlids bildet (ein sogenanntes inneres Hordeolum), nicht von allein öffnet und abheilt. Da diese Art von Gerstenkorn etwas ernsthafter sein kann, muss Ihr Augenarzt es vielleicht chirurgisch öffnen und entleeren.

Wenn Sie häufiger ein Gerstenkorn haben, kann Ihr Augenarzt Ihnen eine antibiotische Salbe verschreiben, um zu verhindern, dass es wieder auftritt. Er kann Ihnen auch die Verwendung feuchter Augenlid-Reinigungspads für die tägliche Augenlid-Hygiene empfehlen, um das Risiko eines Gerstenkorns und einer Lidrandentzündung zu reduzieren.

5. Es können auch andere Augenprobleme mit einem Gerstenkorn einhergehen.

Bei einem Gerstenkorn kann es sein, dass das betroffene Auge häufig tränt, die Lichtempfindlichkeit erhöht ist, und es kann das Gefühl entstehen, dass sich etwas „im“ Auge befindet (dieses Symptom wird als „Fremdkörpergefühl“ bezeichnet).

Wann sollten Sie zu einem Augenarzt gehen?

Obwohl ein Gerstenkorn zumeist ziemlich schnell abheilt, zögern Sie bitte nicht, Ihren Augenarzt um Rat zu fragen. Ihr Augenarzt kann Ihnen eine Salbe für Gerstenkörner oder eine andere Gerstenkorn-Behandlung verschreiben, damit die Beschwerde schneller abklingt.

Wenn sich Ihr Gerstenkorn verschlimmert, wenn es Ihre Sehkraft beeinträchtigt oder nicht innerhalb etwa einer Woche abklingt, wenden Sie sich an Ihren Augenarzt, damit er es in seiner Praxis untersuchen und behandeln kann. In manchen Fällen kann ein hartnäckiges Gerstenkorn einen chirurgischen Eingriff durch Ihren Augenarzt und im Anschluss die Anwendung eines verschriebenen Medikaments erfordern.

LESEN SIE AUCH: Wie Sie ein Gerstenkorn loswerden

Find Eye Doctor

Planen Sie eine Prüfung

Finde einen Augenoptiker