Startseite Augenbeschwerden Augenprobleme, A-Z

Was ist Myopie-Kontrolle?

Augentropfen zur Kontrolle der Myopie

"Myopie-Kontrolle" ist die Bezeichnung für spezifische Behandlungen zur Verlangsamung des Fortschreitens von Kurzsichtigkeit bei Kindern.

Myopie-Kontrolle wird in der Regel von einem Spezialisten für Augenheilkunde (einem Augenarzt oder einem Optometristen) verschrieben.

Es gibt vier Hauptkategorien der Myopie-Behandlung: Atropin-Augentropfen, Mehrstärken-Kontaktlinsen, Mehrstärken-Brillengläser und Orthokeratologie (Ortho-K-Linsen). 

Die Kontrolle der Myopie ist wichtig, weil sie dazu beitragen kann, das Risiko sehkraftbedrohender Erkrankungen zu verringern, die mit hoher Myopie im späteren Leben einhergehen können – unter anderem mit GlaukomKatarakteeine Netzhautablösung oder sogar Erblindung.

Atropin-Augentropfen

Atropin-Augentropfen werden häufig zur Linderung von Schmerzen in Verbindung mit bestimmten Arten von Augenentzündungen eingesetzt. Sie lindern außerdem die Augenermüdung, indem sie die Pupille erweitern und die Fähigkeit des Auges zum automatischen Fokuswechsel (ein Prozess, der als Akkommodation bezeichnet wird) vorübergehend einschränken. 

Die Wirkung von Atropin auf die Akkommodation könnte der Grund dafür sein, dass es auch das Fortschreiten der Myopie bei Kindern wirksam reduziert. Einige Studien haben gezeigt, dass Atropin die wirksamste Methode zur Kontrolle der Myopie ist und das das Fortschreiten der Kurzsichtigkeit um bis zu 77 Prozent reduzieren kann. 

Mehrstärken-Kontaktlinsen

Mehrstärken-Kontaktlinsen sind in erster Linie dazu bestimmt, Menschen ein scharfes Sehen zu ermöglichen, die unter Fehlsichtigkeit (Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit und/oder Hornhautverkrümmung) oder dem normalen altersbedingten Verlust der Nahfokussierung (Alterssichtigkeit bzw. Presbyopie) leiden.

Mehrstärken-Kontaktlinsen können aber auch dazu beitragen, das Fortschreiten der Myopie bei manchen Kindern zu verlangsamen. Eine kürzlich durchgeführte Zweijahresstudie zeigte, dass sich bei kurzsichtigen Kindern, die täglich Mehrstärken-Linsen trugen, das Fortschreiten ihrer Kurzsichtigkeit um 50 Prozent verringerte, verglichen mit ähnlich kurzsichtigen Kindern, die im gleichen Zeitraum regelmäßig weiche Kontaktlinsen trugen. 

Mehrstärken-Brillengläser

Mehrstärken-Brillengläser funktionieren ähnlich wie Mehrstärken-Kontaktlinsen und helfen Menschen mit Presbyopie, in alle Entfernungen scharf zu sehen. Auch bei Mehrstärlen-Brillengläsern hat sich gezeigt, dass sie das Fortschreiten der Kurzsichtigkeit bei Kindern verlangsamen.

Die meisten Studien, bei denen die Verwendung von Mehrstärken-Brillengläser zur Myopie-Kontrolle bei Kindern untersucht wurde, zeigten jedoch, dass die Brille nur eine leicht verlangsamende Wirkung hat. Eine dreijährige Studie an chinesisch-kanadischen Kindern mit progressiver Myopie ergab allerdings, dass das Tragen von Mehrstärken-Brillengläsern die Verschlechterung der Kurzsichtigkeit um 51 Prozent verlangsamte (im Vergleich zu Kindern mit den gleichen Merkmalen, die zur Korrektur der Myopie eine normale Brille trugen).

Orthokeratologie (Ortho-K)

Auch bekannt als "Nachtlinsen", Ortho-K-Kontaktlinsen sind speziell entwickelte, sauerstoffdurchlässige Kontaktlinsen, die nur nachts während des Schlafs getragen werden. Morgens werden die Linsen entfernt, und die temporäre Korrektur reicht aus, um tagsüber ohne Sehhilfen scharf zu sehen. 

Eine Zweijahresstudie an kurzsichtigen chinesischen Kindern (im Alter von 6 bis 10 Jahren) ergab, dass Ortho-K-Kontaktlinsen die Verlängerung des Augapfels (ein entscheidender Faktor für das Fortschreiten der Myopie) um 43 Prozent reduzierte, im Vergleich zu Kindern mit den gleichen Merkmalen, die während des Studienzeitraums zur Korrektur der Myopie eine normale Brille trugen. 

Um mehr über Kurzsichtigkeit und Myopie-Kontrolle zu erfahren, vereinbaren Sie eine Augenuntersuchung bei einem Augenarzt oder Optometristen in Ihrer Nähe.

Find Eye Doctor

Planen Sie eine Prüfung

Finde einen Augenoptiker