StartseiteAugengesundheitFehlsichtigkeiten

Kann Myopie geheilt werden?

Übungen und "Programme, die eine Heilung der" Kurzsichtigkeit durch die Verbesserung der Sehkraft auf natürlichem Wege versprechen, gibt es schon seit mindestens einem Jahrhundert. Aber funktionieren sie auch?

Für diese "Wunderkuren" gibt es keine wissenschaftlichen Beweise oder überprüfbare Ergebnisse.

Befürworter der Do-it-yourself-Programme zur Sehkorrektur behaupten, dass Kurzsichtigkeit mit Augenübungen, Entspannungstechniken und Massagen der Augen reduziert werden kann. Aber der einzige "Beweis", den sie für die Wirksamkeit dieser sogenannten Myopie-Korrekturen anbieten, sind Erfahrungsberichte zahlender Kunden.

Die meisten Augenärzte und -forscher lehnen solche Programme ab und bezeichnen sie als unwirksam und Geldverschwendung.

Kurzsichtigkeit ist keine Augenkrankheit. Es handelt sich um einen refraktiven Fehler, der dadurch verursacht wird, dass der Augapfel in der Kindheit zu sehr in die Länge wächst. Nun wird das in das Auge einfallende Licht nicht auf der lichtempfindlichen Netzhaut im hinteren Teil des Auges gebündelt (fokussiert), sondern vor der Netzhaut. Dadurch erscheinen weit entfernte Objekte unscharf.

Derzeit gibt es keine Heilung für Kurzsichtigkeit. Aber es gibt bewährte Methoden, die helfen können, das Fortschreiten der Myopie im Kindesalter zu verlangsamen. Zu diesen Myopie-Behandlungen zählen speziell entwickelte Kontaktlinsen und Atropin-Augentropfen.

Zudem können Brillen und Kontaktlinsen das durch Kurzsichtigkeit verursachte verschwommene Sehen in der Ferne korrigieren. Brillen und Kontaktlinsen können außerdem die mit Myopie verbundenen Beschwerden wie Kopfschmerzen, überlastete Augen und das Zukneifen der Augen mindern. Korrigierende Brillen und Kontaktlinsen wirken jedoch nur, solange sie getragen werden. Sie sind keine Heilmittel.

Sobald sich die Myopie stabilisiert hat (in der Regel nach dem 18. bis 20. Lebensjahr), lässt sich die Kurzsichtigkeit mit LASIK und anderen Laser-Augenoperationen wirksam und nachhaltig behandeln. Aber selbst eine Operation heilt Kurzsichtigkeit nicht immer. In einigen Fällen kann nach der Behandlung ein gewisser Grad an Myopie zurückkehren.

Eine andere Option zur Behandlung von Kurzsichtigkeit ist die Orthokeratologie. Dabei handelt es sich um speziell entwickelte sauerstoffdurchlässige Kontaktlinsen (sogenannte Ortho-K-Linsen), die über Nacht getragen werden. Während Sie schlafen, formen die Linsen den vorderen Teil Ihres Auges (Hornhaut) neu und reduzieren die Kurzsichtigkeit so vorübergehend. Nach dem Aufwachen nehmen Sie die Linsen heraus und können den ganzen Tag über ohne Brille oder Kontaktlinsen klar sehen.

Aber auch Ortho-K-Linsen sind keine Heilung für Myopie. Die Kontaktlinsen müssen nachts regelmäßig getragen werden, sonst kehren Kurzsichtigkeit und verschwommenes Sehen bald wieder zurück.

Wenn Sie oder Ihr Kind kurzsichtig sind und Sie mehr über die Behandlung und Korrektur von Myopie erfahren möchten, vereinbaren Sie noch heute einen Termin für eine Augenuntersuchung bei einem Augenarzt oder einem Optiker in Ihrer Nähe.

Find Eye Doctor

Planen Sie eine Prüfung

Finde einen Augenoptiker