StartseiteAugengesundheitFehlsichtigkeiten

Kann Myopie zur Erblindung führen?

Im Extremfall kann Myopie (Kurzsichtigkeit) zu schwerwiegenden, die Sehkraft bedrohenden Komplikationen bis hin zur Erblindung führen. Dies ist jedoch selten und tritt vor allem in Fällen auf, in denen eine starke Kurzsichtigkeit ein fortgeschrittenes Stadium erreicht hat. Man nennt dies degenerative Myopie (oder pathologische Myopie).

Eine Myopie entsteht, wenn der Augapfel in der Kindheit zu sehr in die Länge wächst. Dadurch wird das in das Auge einfallende Licht nicht direkt auf der lichtempfindlichen Netzhaut am Augenhintergrund gebündelt, sondern kurz davor. Das Ergebnis ist verschwommenes Sehen in der Ferne, während das Sehen in der Nähe klar bleibt.

In der Regel erhöht eine leichte Kurzsichtigkeit das Risiko, schwerwiegende Augenprobleme zu entwickeln nicht. Sehprobleme, die durch Myopie verursacht werden, werden normalerweise mit einer Brille und/oder Kontaktlinsen oder mit einer Augenlaseroperation korrigiert.

Wenn sich die Kurzsichtigkeit jedoch zu einer starken Myopie entwickelt, kann es zu Komplikationen wie GlaukomKatarakt und Netzhautablösung kommen. Die potenzielle Gefährlichkeit dieser Entwicklung spiegelt sich in ihrem Namen wider: pathologische Myopie oder degenerative Myopie.

Eine Netzhautablösung ist eine sehr schwerwiegende Bedrohung für die Sehkraft eines Menschen. Eine aktuelle Studie ergab, dass mehr als die Hälfte aller Netzhautablösungen auf Kurzsichtigkeit und nicht auf ein Trauma zurückzuführen sind.

Und so kommt es zu einer Netzhautablösung: Wenn sich der Augapfel dehnt und streckt, dehnt sich die Netzhaut mit. Es entsteht ein Riss oder Loch in der dünner gewordenen Netzhaut und es kann Flüssigkeit darunter eindringen. Wenn sich mehr Flüssigkeit ansammelt, steigt der Druck, bis er die Netzhaut von ihrem darunter liegenden Stützgewebe abtrennt.

Symptome einer Netzhautablösung sind z. B. Lichtblitze, Glaskörpertrübungen, verschwommenes Sehen und ein Schatten über dem Gesichtsfeld. Eine Netzhautablösung ist ein ernstes und die Sehkraft bedrohendes Ereignis, das sofort einer Behandlung beim Augenarzt bedarf.

Routinemäßige Augenuntersuchungen und Myopie-Kontrollen sind die beste Möglichkeit, das Fortschreiten der Kurzsichtigkeit zu verlangsamen und das Risiko gefährlicher Komplikationen, die zur Erblindung führen können zu verringern.

Wenn seit Ihrer letzten Augenuntersuchung mehr als ein Jahr vergangen ist, vereinbaren Sie noch heute einen Termin bei einem Augenarzt oder einem Optiker in Ihrer Nähe.

Find Eye Doctor

Planen Sie eine Prüfung

Finde einen Augenoptiker