StartseiteAugenpflegeWissenswertes über das Sehen

Augentropfen bei Allergien Welche bringen Ihnen Linderung?

Wenn Sie unter Allergien leiden, haben Sie wahrscheinlich Augentropfen bei Allergien ausprobiert oder denken darüber nach, sie auszuprobieren, um Ihre Allergiesymptome zu lindern.

Dieser Artikel hilft Ihnen, mehr über Augentropfen bei einer Allergie zu erfahren, und darüber, ob sie Ihnen bei juckenden, tränenden, geschwollenen oder geröteten Augen Linderung bieten.

Was verursacht Augenallergien?

Eine allergische Reaktion tritt auf, wenn das Immunsystem eines Menschen auf ein Allergen (Reizstoff) in der Umgebung reagiert, entweder drinnen oder draußen. Ein Allergen ist jeder Stoff, der bei empfindlichen Menschen Allergiesymptome hervorruft.

Wenn das Immunsystem mit einem Allergen konfrontiert wird, nimmt es dies als Eindringling wahr und produziert mit Hochdruck Histamine, mit denen das Allergen bekämpft wird. Dies wird als allergische Reaktion bezeichnet.

Es gibt zwei grundlegende Kategorien von allergischen Reaktionen:

  1. Saisonale Allergien. Diese sind auf Allergene zurückzuführen, die in der Natur vorkommen – wie Schimmelsporen und Pollen von Bäumen, Gräsern und Unkraut. Menschen mit saisonalen Allergien bemerken meist, dass sich ihre Symptome verschlimmern, wenn sie sich an Tagen mit hohem Pollenflug draußen aufhalten.

  2. Ganzjährige Allergien. Dies sind Allergene, die in der Regel in Innenräumen vorkommen, wie Hausstaubmilben, Tierhaare und Schimmel. Die Symptome für Menschen mit Ganzjahresallergien machen sich in der Regel stärker bemerkbar, wenn sie Dinge tun, die die Allergene in Bewegung setzen, wie z. B. ein Haustier bürsten oder die Wohnung saubermachen.

Die gute Nachricht ist, dass es mehrere wirksame Augentropfen bei Allergien gibt, die helfen können, die allergischen Symptome zu reduzieren.

Wie Augentropfen bei einer Allergie helfen können

Es gibt zwei Hauptkategorien von Augentropfen bei Allergien:

  • Nicht verschreibungspflichtige Allergie-Augentropfen. Diese werden auch als frei verkäufliche oder rezeptfreie Augentropfen ""bezeichnet und können ohne ärztliche Verschreibung erworben werden.

  • Verschreibungspflichtige Allergie-Augentropfen. Dies sind medikamentöse Augentropfen, für die Sie ein Rezept von Ihrem Augenarzt benötigen.

Welche Allergie-Augentropfen für Sie am besten geeignet sind, hängt von mehreren Faktoren ab, unter anderem von der Ursache Ihrer Allergie und dem Schweregrad Ihrer Symptome.

Einige Augentropfen bei Allergien sind für die kurzfristige Anwendung bei akuten Symptomen entwickelt, während andere für die langfristige Anwendung gedacht sind, um das Auftreten von Symptomen zu verhindern oder Ihre Empfindlichkeit gegenüber Allergenen zu reduzieren.

Die besten Augentropfen bei Allergie sind solche, die auf zwei unterschiedliche Weisen wirken, erklärt Tammy Than, Optometristin, FAAO und Sprecherin der American Academy of Optometry.

„Diese Medikamente wirken als Antihistaminikum – was bei Juckreiz, Schwellungen und Rötungen hilft – und sind außerdem Mastzellenstabilisatoren, die eine weitere Freisetzung von Chemikalien verhindern, die die Allergien verursachen“, fügt sie hinzu. „Diese Tropfen helfen also bei aktuellen Symptomen und beugen zukünftigen Symptomen vor.“

Arten von Augentropfen bei Allergien

Es gibt zahlreiche verschiedene Arten von Augentropfen bei Allergien. Bitten Sie Ihren Augenarzt um Hilfe, um die besten und effektivsten Allergie-Augentropfen für Ihre Bedürfnisse zu ermitteln.

Antihistaminerge Augentropfen

Antihistaminerge Augentropfen werden in der Regel als erstes empfohlen, wenn die Symptome zu stark werden, um sie ohne Medikamente zu bewältigen.

Antihistaminerge Augentropfen blockieren Histamine im Körper und reduzieren schnell Symptome wie juckende und tränende Augen. Aber die Erleichterung, die sie bieten, hält nur ein paar Stunden an, sodass über den Tag verteilt mehrere Dosen erforderlich sein können.

Entzündungshemmende Augentropfen bei Allergien

Zu den entzündungshemmenden Augentropfen bei Allergie gehören nichtsteroidale Entzündungshemmer (non-steroidal anti-inflammatory drugs = NSAIDs) und Kortikosteroide. NSAID-Augentropfen wirken auf die Nervenenden und reduzieren den Juckreiz innerhalb von einer Stunde nach Anwendung.

Entzündungshemmende Augentropfen bei einer Allergie können bei der ersten Verabreichung ein Brennen oder Stechen verursachen.

Kortikosteroid-Augentropfen

Kortikosteroid-Augentropfen werden zur Behandlung von langfristigen oder schweren allergischen Reaktionen der Augen verschrieben.

Kortikosteroid-Augentropfen werden gewöhnlich für die kurzfristige Anwendung empfohlen, da zu den möglichen Nebenwirkungen Katarakte, Glaukom und hoher Augendruck (okuläre Hypertension) zählen.

Mastzellen-Stabilisatoren

Mastzellen-Stabilisatoren sind eine weitere Art von Augentropfen bei Allergien. Mastzellen-Stabilisatoren wirken, indem sie die Freisetzung von Histamin und anderen Chemikalien verhindern, die der Körper während einer allergischen Reaktion produziert.

Mastzellen-Stabilisatoren können über Monate ohne Nebenwirkungen eingesetzt werden und ermöglichen es Kontaktlinsenträgern, ihre Linsen während der gesamten Allergie weiterhin beschwerdefrei zu tragen.

Mehrfach wirkende Augentropfen bei Allergien

Mehrfach wirksame Augentropfen bei Allergien, die auch als doppelt wirksame Augentropfen bezeichnet werden, kombinieren mehrere Arten von Medikamenten. Die Kombination aus Antihistaminikum und abschwellendem Mittel hilft bei juckenden, tränenden und geröteten Augen.

Bei einer anderen Version von mehrfach wirksamen Augentropfen bei Allergien werden ein Antihistaminikum und ein Mastzellen-Stabilisator kombiniert. Diese mehrfach wirksamen Augentropfen bei Allergien können zweimal täglich angewendet werden.

Einmal täglich anzuwendende verschreibungspflichtige Tropfen mit Mehrfachwirkung sind gefahrlos über lange Zeit anwendbar während der Allergiesaison oder bei ganzjährigen Allergien.

Abschwellende Augentropfen bei Allergien

Abschwellende Augentropfen bei Allergien reduzieren das gerötete, blutunterlaufene Aussehen der von einer allergischen Bindehautentzündung betroffenen Augen. Diese Produkte wirken, indem sie die Größe der erweiterten Blutgefäße unter der Bindehaut verringern.

Abschwellende Augentropfen bei Allergien sollten wegen des Risikos einer „Rebound-Hyperämie“ – einer Rötung, die zurückkehrt, nachdem die Tropfen eine Zeit lang häufig verwendet und dann abgesetzt wurden – nur für kurze Zeit angewendet werden.

Beachten Sie die Hinweise auf dem Etikett oder Beipackzettel.

Unabhängig davon, für welche Allergie-Augentropfen Sie sich entscheiden, befolgen Sie immer die Anweisungen zur empfohlenen Anwendung auf dem Etikett oder Beipackzettel, um das Risiko einer Reizung und anderer Nebenwirkungen zu minimieren.

Beschränken Sie die Anwendung von Augentropfen bei Allergien auf das, was auf dem Etikett oder Beipackzettel angegeben ist (gewöhnlich 2–3 Mal pro Tag). Wenn die Tropfen eine verstärkte Rötung oder Reizung verursachen, wenden Sie sich bitte sofort an Ihren Augenarzt.

Suchen Sie Ihren Augenarzt auf

Bei einer so großen Vielzahl an Augentropfen bei Allergien kann schwierig sein, die beste Marke und Rezeptur für Ihre individuellen Bedürfnisse auszuwählen.

Zur größtmöglichen Linderung von Augenallergie-Symptomen sollten Sie mit einem Augenarzt eine umfassende Augenuntersuchung vereinbaren, um die optimalen Allergie-Augentropfen für Ihre Bedürfnisse zu bestimmen.

Find Eye Doctor

Planen Sie eine Prüfung

Finde einen Augenoptiker