Startseite Augengesundheit Augenprobleme A–Z

Gelbe Augen: Ursachen und Bedeutung

Frau mit gelben Augen

Beginnen Ihre Augen, gelb auszusehen? Mögliche Ursachen sind Gelbsucht, bestimmte Medikamente oder eine Reihe medizinischer Beschwerden, von denen einige sehr schwerwiegend sein können.

In diesem Artikel erfahren Sie alles Wichtige über gelbe Augen und was Sie dagegen tun können.

Was verursacht gelbe Augen?

Das Weiße des Auges (Sklera) sollte immer weiß aussehen. Wenn dieser Bereich des Auges rot ist oder verfärbt, sollten Sie einen Augenarzt aufsuchen. Er kann feststellen, was zur Verfärbung geführt hat.

Eine Art der Augenverfärbung ist ein konjunktivaler Ikterus, der medizinische Begriff für gelbe Augen. Manchmal wird auch die Bezeichnung skleraler Ikterus für gelbe Augen verwendet.

Gelbe Augen sind in der Regel ein Symptom für Gelbsucht. Dabei handelt es sich um eine Verfärbung von Haut und Augen, die durch erhöhte die Konzentrationen eines Pigments namens Bilirubin verursacht wird.

Gelbsucht tritt bei Neugeborenen, Kindern und Erwachsenen auf, wobei ihre Ursache je nach Altersgruppe unterschiedlich sein kann. Während Gelbsucht an sich keine Krankheit ist, kann sie ein Anzeichen dafür sein, dass Leber, Gallenblase und Gallengänge nicht so funktionieren, wie sie sollten.

Eine Funktion der Leber ist es, den orangegelben Abfallstoff Bilirubin, der aus alten oder abnormalen roten Blutzellen besteht, aus dem Körper zu leiten.

Unter normalen Umständen filtert die Leber Bilirubin aus dem Blut und bildet eine Flüssigkeit namens Galle. Diese fließt durch die Gallengänge in die angrenzende Gallenblase, wo sie gespeichert und schließlich vom Körper ausgeschieden wird.

Wenn die Leber geschädigt ist und sich Bilirubin im Blut ansammelt, zeigt sich das in Form einer Gelbfärbung der Augen und der Haut. Höhere Bilirubinkonzentrationen führen zu einer bräunlichen Färbung.

Gelbsucht entwickelt sich schrittweise und kann zu Beginn unbemerkt bleiben, in der Regel zeigt sie sich aber zuerst im weißen Bereich der Augen.

„Da das Weiß der Augen nicht das in der Haut vorhandene Pigment enthält, ist dort die Gelbfärbung zumeist auffälliger“, so Tammy Than, Optometristin, FAAO und Vorsitzende der American Academy of Optometry’s Communications Committee.

Sie fügt hinzu, dass Gelbsucht zwar zu einer Verfärbung der Augen führt, aber nicht die Sehkraft beeinträchtigt.

Mit gelben Augen einhergehende Beschwerden

Gelbsucht kommt bei neugeborenen Säuglingen relativ häufig vor.

Gemäß dem amerikanischen Gesundheitsinstitut Centers for Disease Control and Prevention (CDC) entwickeln etwa 60 % aller Babys eine Gelbsucht. Frühgeborene Säuglinge sind einem besonders hohen Risiko ausgesetzt, da ihre Leber noch nicht reif genug ist, um Bilirubin zu verarbeiten.

Milde Fälle infantiler Gelbsucht klingen in der Regel von allein ab – nur etwa einer von 20 betroffenen Säuglingen benötigt einen Eingriff. Die Standardbehandlung für eine mittelschwere Gelbsucht ist eine Lichttherapie (Phototherapie) zur Reduzierung der Bilirubinkonzentrationen. Die Genesung erfolgt gewöhnlich schnell.

Gelbsucht tritt bei älteren Kindern und Erwachsenen viel seltener auf. Solchen Fällen liegen in der Regel schwerwiegendere Erkrankungen zugrunde, die eine medizinische Behandlung erfordern. Wie bei Neugeborenen, so wird auch bei Kindern und Erwachsenen der Fokus zuerst auf die Leber gerichtet, wenn Gelbsucht auftritt.

Eine Infektion oder Entzündung der Leber (Hepatitis) beschädigt das Organ und beeinträchtigt seine Fähigkeit, Bilirubin ordnungsgemäß zu verarbeiten. Dies führt zu einem hepatozellulären Ikterus.

Autoimmunerkrankungen, die das Immunsystem des Körpers attackieren, können ebenfalls Hepatitis verursachen. Zudem können Hepatitis A-, B- und C-Viren Leberzellen infizieren und entweder eine akute (kurzzeitige) oder chronische (langfristige) Hepatitis und gelbe Augen verursachen.

Bisweilen werden einer oder mehrere der Gänge, die Galle von der Leber in die Gallenblase befördern, durch Gallensteine blockiert. Wenn die Galle nicht ordnungsgemäß fließen kann, sammelt sie sich im Blut an. Diese Erkrankung ist auch unter dem Namen obstruktive Gelbsucht bekannt.

Zirrhose, ein spätes Stadium der Vernarbung der Leber, reduziert ihre Fähigkeit, Bilirubin zu filtern. Eine Zirrhose wird durch viele Formen der Lebererkrankung verursacht, einschließlich Hepatitis, nichtalkoholischen Fettlebererkrankungen und chronischem Alkoholismus. All dies kann gelbe Augen verursachen.

Auch diese medizinischen Erkrankungen können die gelbe Augen verursachen:

  • Akute Pankreatitis bzw. Infektion der Bauchspeicheldrüse

  • Einige Krebsarten einschließlich Leber-, Bauchspeicheldrüsen- und Gallenblasenkrebs.

  • Hämolytische Anämie, eine angeborene Blutkrankheit, die auftritt, wenn das Blut zu wenige gesunde rote Blutkörperchen aufweist

  • Malaria, eine von Moskitos übertragene Blutinfektion

  • Bestimmte Blutkrankheiten, die die Produktion und die Lebensdauer roter Blutkörperchen beeinflussen, so etwa Sichelzellenanämie

  • Seltene genetische Störungen, die die Art und Weise, wie die Leber Bilirubin verarbeitet, beeinflussen

Auch bei übermäßiger Einnahme des nicht verschreibungspflichtigen Medikaments Paracetamol und bei verschreibungspflichtigen Medikamenten wie Penizillin, oralen Verhütungsmitteln, Chlorpromazin und anabolische Steroiden, können gelbe Augen auftreten.

Pinguecula: Keine gelben Augen, aber …

Eine andere Erkrankung, die manchmal mit gelben Augen einhergeht, ist Pinguecula (Plural: Pingueculae).

Dabei handelt es sich um eine gelbliche Wucherung, die sich auf einem Bereich der Sklera bilden kann und dem betroffenen Bereich des Auges eine gelbliche Erscheinung verleiht.

Es wird nicht das ganze Auge gelb, sondern nur der Teil, der von der Pinguecula bedeckt ist.

Pingueculae entstehen vermutlich, wenn die Augen übermässiger UV-Strahlung ausgesetzt ist. Falls eine Pinguecula groß und störend wird, kann die gelbliche Wucherung operativ entfernt werden.

SIEHE AUCH: Pinguecula (gelber Fleck auf dem Auge)

Behandlung von gelben Augen

Die Behandlung gelber Augen zielt auf die zugrundeliegende medizinische Erkrankung ab.

„Die Gelbfärbung der Augen an sich wird nicht behandelt. Sobald jedoch die Erkrankung behandelt wird, die zu der erhöhten Bilirubinkonzentration führt, sollte sich die Gelbfärbung der Augen wieder zurückbilden“, sagt Than.

Während gelbe Augen wohl das sichtbarste Anzeichen bestimmter Erkrankungen sind, sind mit ihnen einhergegehnde weitere Symptome ebenso wichtig zur Bestimmung der Art des gesundheitlichen Problems.

Begleitsymptome können juckende Haut, Völlegefühl, Müdigkeit, Fieber, hellen Stuhl, dunklen Urin, Appetitverlust, Übelkeit und plötzlichen Gewichtsverlust sein.

Die beste Behandlung für gelbe Augen wird durch eine Reihe von Tests bestimmt. Dazu gehören die Messung die Bilirubinkonzentration im Blut, ein großes Blutbild und andere Leberuntersuchungen.

Zusammen mit einer Überprüfung der Symptome, der medizinischen Anamnese, einer körperlichen Untersuchung und möglichen Bildgebungsverfahren helfen diese Testergebnisse bei der korrekten Diagnosestellung.

Falls die den gelben Augen zugrundeliegende Ursache eine Infektion wie Hepatitis C oder Malaria ist, können Antibiotika, Antimykotika oder virenhemmende Medikamente verschrieben werden.

Falls Alkohol- oder Medikamentenkonsum Teil der Diagnose sind, wird der Verzicht auf diese Substanzen den Heilungsprozess einleiten.

Die Ernährung kann ebenfalls eine wichtige Rolle spielen. Die Leber verarbeitet und verstoffwechselt die meisten verdauten Nährstoffe und muss sich bei der Verarbeitung schwer verdaulicher Lebensmittel mehr anstrengen. Dazu gehören große Mengen raffinierten Zuckers, Salz und gesättigte Fette.

Menschen mit Gelbsucht wird geraten, genug zu trinken und sich mit mehr leberfreundlichen Lebensmitteln zu ernähren. Dazu gehören Obst und Gemüse, Vollkornprodukte, fettarme Eiweißlieferanten, Nüsse und Hülsenfrüchte.

Wenn die Leber im Laufe der Behandlung zu heilen beginnt, nehmen auch Gelbsucht und Gelbfärbung der Augen ab.

In einigen Fällen kann eine Operation notwendig sein, um zum Beispiel einen blockierten Gallengang wieder frei zu machen.

Gelbe Augen? Gehen Sie sofort zu einem Augenarzt

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie gelbe Augen entwickeln, suchen Sie sofort einen Augenarzt auf.

Nach einer gründlichen Augenuntersuchung kann Ihr Augenarzt Sie an einen Internisten oder anderen Arzt überweisen, falls eine medizinische Erkrankung vermutet wird.

Gelbe Augen sollten Sie nicht ignorieren. Falls eine Lebererkrankung oder eine andere medizinische Erkrankung die Ursache ist, sind eine rasche Diagnose und Behandlung erforderlich. Nur dann können ernsthafte Komplikationen und eine Organschädigung vermieden werden.

Find Eye Doctor

Planen Sie eine Prüfung

Finde einen Augenoptiker