Startseite Augengesundheit Augenprobleme A–Z

Ausfluss aus dem Auge: Ursachen und Behandlung


Bild der Augenentladung

Ausfluss aus den Augen oder „Schlafsand“ ist eine Kombination aus Schleim, Öl, Hautzellen und anderen Ablagerungen, die sich in den Augenwinkeln ansammeln, während Sie schlafen. Er kann nass und klebrig oder trocken und verkrustet sein – je nachdem wie viel von der Flüssigkeit in dem Ausfluss verdunstet ist.

Der Ausfluss, der manchmal auch Augenschleim genannt wird, hat eine Schutzfunktion, er Abfallprodukte und potenziell schädliche Ablagerungen vom Tränenfilm und der Vorderseite Ihrer Augen entfernt.

Ihre Augen produzieren tagsüber Schleim; ein durchgehender dünner Tränenfilm badet Ihre Augen jedoch beim Blinzeln und spült den Augenschleim hinaus, bevor er in Ihren Augen erhärtet.

Wenn Sie schlafen und dabei nicht blinzeln, sammelt sich Ausfluss an und verkrustet in Ihren Augenwinkeln und manchmal entlang des Wimpernansatzes, daher auch der Begriff „Schlaf in den Augen“.

Etwas „Schlafsand“ in Ihren Augen beim Aufwachen ist normal; übermäßiger Ausfluss hingegen kann auf eine ernsthafte Augeninfektion oder Augenerkrankung hindeuten, vor allem wenn er grün oder gelb ist und mit verschwommener Sicht, Lichtempfindlichkeit oder Augenschmerzen einhergeht. Das sollten Sie umgehend von einem Augenarzt untersuchen lassen.

SUCHEN SIE EINEN OPTIKER IN IHRER NÄHE? Wenn Sie eine Augenuntersuchung durchführen lassen wollen oder eine Brille oder Kontaktlinsen kaufen möchten, kann Ihnen unsere Optikersuche helfen.

Woher kommt Augenschleim?

Augenausfluss besteht hauptsächlich aus dünnem, wässrigem Schleim, der von der Bindehaut produziert wird (sog. Mucin), und Talg. Die ölige Substanz wird von den Meibom-Drüsen ausgeschieden und hilft, Ihre Augen zwischen dem Blinzeln geschmiert zu halten.

Wenn angesammelte Ablagerungen oder „Ausfluss“ nicht durch Tränen wegtransportiert werden, sammeln sie sich in den Augenwinkeln und entlang des Wimpernansatzes an.

Ursachen von Augenausfluss

„Schlaf“ in den Augen ist in der Regel kein Grund, alarmiert zu sein; wenn Sie jedoch einen Unterschied in der Konsistenz, Farbe und Menge des Augenausflusses bemerken, könnte dies auf eine Augeninfektion oder Erkrankung hindeuten.

Zu häufigen Augenerkrankungen im Zusammenhang mit abnormalem Augenausfluss gehören:

Bindehautentzündung. Augenausfluss ist häufig ein Symptom für eine Bindehautentzündung; das ist eine Entzündung der dünnen Membran, die den „weißen Bereich“ des Auges (Sklera) und die innere Oberfläche der Augenlider auskleidet.

Zusätzlich zu juckenden, verkrusteten, gereizten und roten Augen geht eine Bindehautentzündung in der Regel mit weißem, gelbem oder grünem Augenschleim einher, der eine Kruste entlang des Wimpernansatzes bilden kann, während Sie schlafen. In manchen Fällen kann die Verkrustung des Augenlids so stark sein, dass Sie Ihr Auge vorübergehend nicht öffnen können.

Es gibt drei Arten von Bindehautentzündung:

Die virale Bindehautentzündung

 Eine virale Bindehautentzündung ist hoch ansteckend und wird durch ein Virus wie das Erkältungsvirus oder Herpes simplex-Virus verursacht. Augenausfluss in Verbindung mit durch ein Virus verursachtes rotes Auge ist in der Regel farblos und wässrig oder kann auch weißen oder leicht gelblichen Schleim enthalten.

Die bakterielle Bindehautentzündung

Eine bakterielle Bindehautentzündung wird – wie der Name schon sagt – durch eine bakterielle Infektion verursacht. Sie kann eine Gefahr für das Sehvermögen darstellen, wenn sie nicht sofort behandelt wird. Augenausfluss im Rahmen einer bakteriellen Bindehautentzündung ist normalerweise dicker und purulenter (eitriger) und ist häufig gelb, grün oder auch grau. Oftmals führt der klebrige Ausfluss dazu, dass es sich so anfühlt, als wären Ihre Augenlider komplett zugeklebt, wenn Sie morgens aufwachen.

Die allergische Bindehautentzündung

Eine allergische Bindehautentzündung wird durch Allergene ausgelöst – Pollen, Tierschuppen, Staub oder andere häufige Reizstoffe, die Augenallergien auslösen. Sie kann auch durch eine allergische Reaktion auf chemische Schadstoffe, Make-up, Kontaktlinsenlösungen und Augentropfen verursacht werden. Augenausfluss in Verbindung mit einer allergischen Bindehautentzündung ist in der Regel wässrig. Eine allergische Bindehautentzündung ist nicht ansteckend und betrifft stets beide Augen.

Andere Augeninfektionen

Neben einer Bindehautentzündung gibt es noch weitere Augeninfektionen, die abnormalen Augenausfluss verursachen. Dazu gehören:

  • Augenherpes (eine wiederkehrende virale Augeninfektion)

  • Mykotische Keratitis (eine seltene, aber ernsthafte Entzündung der Hornhaut)

  • Acanthamoeba-Keratitis (eine potenziell blind machende parasitische Infektion, die normalerweise durch eine schlechte Kontaktlinsen-Hygiene oder Schwimmen mit eingesetzten Kontaktlinsen verursacht wird).

Der Ausfluss bei einer Augeninfektion variiert erheblich – er kann farblos und wässrig oder dick, grünlich und klebrig sein. Gehen Sie also am besten sofort zu Ihrem Augenarzt, um eine genaue Diagnose und eine Behandlung zu erhalten.

Lidrandentzündung

Bei chronischen Beschwerden der Augenlider, einer Lidrandentzündung, handelt es sich entweder um eine Entzündung der Haarfollikel Wimpern oder eine abnormale Ölproduktion der Meibom-Drüsen am inneren Rand der Augenlider.

Meibomdrüsen-Dysfunktion

Diese Fehlfunktion der Öldrüsen der Augenlider, auch MDD genannt, kann schaumigen Augenausfluss, eine Verkrustung der Augenlider sowie gelblichen oder grünlichen Eiter neben anderen reizenden und oftmals schmerzhaften Symptomen verursachen.

Gerstenkorn

Bei einem Gerstenkorn handelt es sich um eine verstopfte Meibomdrüse an der Basis des Augenlids, das in der Regel durch ein infiziertes Wimpernfollikel verursacht wird. Es wird auch als Hordeolum bezeichnet und ähnelt einem Pickel am Lidrand. Häufig geht es mit Rötung, geschwollenen Augenlidern und einem Spannungsgefühl in dem betroffenen Bereich einher. Es kann auch zu gelblichem Eiter, einer Verkrustung des Augenlids und Unbehagen beim Blinzeln kommen.

SIEHE AUCH: Wie Sie ein Gerstenkorn loswerden

Expandable

Das Tränendrainagesystem hält das Auge feucht und schützt es.

Trockene Augen

Eine unzureichende Tränenproduktion oder Fehlfunktion der Meibomdrüsen kann zum Syndrom des trockenen Auges führen – das sind oftmals chronische Beschwerden, bei denen die Oberfläche der Augen nicht ordnungsgemäß geschmiert wird, und es zu einer Reizung und Entzündung kommt. Symptome trockener Augen umfassen rote, blutunterlaufene Augen, ein brennendes Gefühl, eine verschwommenes Sehen und das Gefühl, dass sich etwas „in“ Ihrem Auge befindet (Gefühl eines Fremdkörpers). Bisweilen können trockene Augen auch zu stark tränenden Augen führen.

Kontaktlinsen

Wenn Sie Kontaktlinsen tragen, kann es sein, dass Sie mehr „Schlafsand“ als normal in den Augen haben. Dies kann mehrere Gründe haben, einschließlich einer Augeninfektion aufgrund von Kontaktlinsen, einem Unbehagen aufgrund von Kontaktlinsen, das zu trockenen und gereizten Augen führt, sowie vermehrtes Reiben Ihrer Augen beim Tragen von Kontaktlinsen. Sollte mehr Augenausfluss bei Ihnen auftreten, wenn Sie Kontaktlinsen tragen, entfernen Sie sie und suchen Sie Ihren Augenarzt auf, um eine potenziell ernsthafte Augenerkrankung auszuschließen.

Eine Augenverletzung

Ein Fremdkörper im Auge (wie Schmutz, Ablagerungen oder eine chemische Substanz) oder eine Augenverletzung können zu einem wässrigen Augenausfluss im Rahmen einer natürlichen Schutzreaktion führen. Wenn infolge einer Augenverletzung Eiter oder Blut im Auge (subkonjunktivale Blutung) auftritt, suchen Sie umgehend Ihren Augenarzt auf, um sich behandeln zu lassen. Jegliche Augenverletzung sollte als medizinischer Notfall behandelt werden.

Hornhautgeschwür

Bei einem Hornhautgeschwür handelt es sich um eine abszessartige Infektion der Hornhaut, die gewöhnlich durch ein Trauma des Auges oder eine unbehandelte Augeninfektion verursacht wird und die das Sehvermögen gefährden kann. Wenn es nicht umgehend behandelt wird, kann ein Hornhautgeschwür zu einem kompletten Sehverlust führen. Augenschmerzen, Rötung, geschwollene Augenlider und ein dicker Augenausfluss sind kennzeichnend für ein Hornhautgeschwür. Die Eiterbildung im Auge kann so stark sein, dass sie die Hornhaut trübt und die Sehkraft beeinträchtigt.

Dakryozystitis

Bei einem blockierten Tränengang kann sich der Tränensack im Tränenabflusssystem, das zur Nase führt, infizieren und entzünden und zu einer schmerzempfindlichen und geschwollenen Beule unter dem inneren Augenlid führen. Zusätzlich zu Schmerzen und Rötung gehören zu den häufigen Symptomen einer Dakryozystitis tränende Augen, ein klebriger Augenausfluss und eine Sehtrübung.

Behandlung von Augenausfluss

Eine kleine Menge von Augenausfluss ist harmlos; wenn Sie aber eine Änderung der Farbe, Häufigkeit, Konsistenz und Menge feststellen, wenden Sie sich an Ihren Augenarzt.

Wenn eine Augeninfektion die Ursache für Augenschleim ist, kann Ihr Augenarzt Ihnen ein Antibiotikum oder antivirale Augentropfen und Salben verschreiben. Wenn Ihre Augen aufgrund von Augenallergien tränen und gereizt sind, können freiverkäufliche Antihistamin-Augentropfen und abschwellende Mittel die Symptome lindern.

Warme Kompressen auf Ihren Augen können helfen, die Symptome von Juckreiz und allgemeinem Augenbeschwerden zu lindern und den Augenausfluss zu beseitigen.

Wenn Ihre Augenlider zusammenkleben, können Sie sie am besten wieder voneinander „lösen“, indem Sie ein in warmem Wasser angefeuchtetes Küchenhandtuch für einige Minuten auf Ihre Augen legen und den Ausfluss dann sanft wegwischen.

Checkliste für zu Hause

Befolgen Sie diese einfachen Tipps, um Augenausfluss zu vermeiden oder zu behandeln:

  • Vermeiden Sie es, in Ihre Augen zu fassen, um zu verhindern, dass Augeninfektionen ausgelöst werden oder sich verschlimmern.

  • Waschen Sie Ihre Hände regelmäßig, vor allem wenn Sie eine ansteckende Bindehautentzündung haben.

  • Wenn bei Ihnen Augenausfluss beim Tragen von Kontaktlinsen auftritt, entfernen Sie Ihre Kontaktlinsen, und suchen Sie Ihren Augenarzt oder Optiker auf. Manchmal kann der Wechsel zu Einwegkontaktlinsen für einen Tag das Risiko eines Augenausflusses in Verbindung mit Kontaktlinsen reduzieren.

  • Wenn Sie eine Augeninfektion haben, entsorgen Sie alle potenziell kontaminierten Kosmetikartikel wie Wimperntusche und Eyeliner.

  • Falls eine Allergie die Ursache Ihrer tränenden Augen ist, nehmen Sie Ihr Umfeld in Augenschein und versuchen Sie, mit Reizstoffen nicht oder so wenig wie möglich in Kontakt zu kommen. Wenn Sie empfindlich auf Augentropfen reagieren, probieren Sie Augentropfen ohne Konservierungsmittel aus.

Find Eye Doctor

Planen Sie eine Prüfung

Finde einen Augenoptiker