StartseiteKontaktlinsenArten von Kontaktlinsen

Können Kontaktlinsen Ihre Augen schädigen?

Kontaktlinsen sind sehr sicher. Trotzdem kann das Tragen von Kontaktlinsen Ihre Augen schädigen, wenn Sie die Kontaktlinsen zu lange tragen, sie nicht richtig reinigen oder sie nicht gemäß den Anweisungen Ihres Augenarztes oder Optikers austauschen.

Kontaktlinsen gelten in den USA, Europa und einem Großteil der Welt als Medizinprodukte. Denn Kontaktlinsen sind eine Form der Sehkorrektur, die das Auge direkt berührt. Als solche werden sie von Aufsichtsbehörden wie der US-amerikanischen FDA, der EU-Kommission und/oder anderen nationalen oder internationalen Organisationen, die sich um die öffentliche Sicherheit kümmern, überwacht.

In Deutschland sind Kontaktlinsen frei erhältlich und somit nicht rezeptpflichtig. Allerdings ist es vor dem ersten Kauf zwingend notwendig, sich einer augenärztlichen Untersuchung (Untersuchung auf KL-Verträglichkeit) zu unterziehen und eine „Kontaktlinsenanpassung“ beim Augenarzt oder Optiker vorzunehmen.

Halten Sie den Sauerstofffluss zu Ihren Augen aufrecht

Da Kontaktlinsen direkt auf dem Auge aufliegen und die gesamte Hornhaut (bzw. bei sauerstoffdurchlässigen Kontaktlinsen einen Teil der Hornhaut) bedecken, verringern sie die Sauerstoffmenge, die Ihre Augen aus der Umgebung erhalten. Eine gute Sauerstoffversorgung ist für die Gesunderhaltung der Augen unerlässlich.

Sie können die potenziell schädlichen Auswirkungen des Sauerstoffmangels durch Kontaktlinsen auf folgende Weise begrenzen:

  • Halten Sie sich an den von Ihrem Augenarzt oder Optiker empfohlenen Zeitplan für das Tragen der Linsen; entsorgen und ersetzen Sie Ihre Kontaktlinsen wie vorgeschrieben.

  • Sie können sich auch für moderne Silikon-Hydrogel-Kontaktlinsen entscheiden. Diese weichen Linsen bestehen aus einem Material, das mehr Sauerstoff durchlässt als herkömmliche weiche Kontaktlinsenmaterialien und das auf lange Sicht sicherer für Ihre Augen sein kann.

  • Eine weitere Option sind starre, sauerstoffdurchlässige Kontaktlinsen. Sauerstoffdurchlässige Kontaktlinsen haben einen kleineren Durchmesser als weiche oder Silikon-Hydrogel-Kontaktlinsen und bedecken daher weniger von der Hornhaut. Außerdem bewegen sich sauerstoffdurchlässige Kontaktlinsen bei jedem Blinzeln nicht unerheblich, sodass frische Tränen unter die Linsen gelangen können. Im Vergleich zu weichen Kontaktlinsen verringern diese beiden Faktoren beim Tragen sauerstoffdurchlässiger Kontaktlinsen das Risiko von Augenproblemen

Reinigen Sie Ihre Kontaktlinsen und den Aufbewahrungsbehälter

Kontaktlinsen erhöhen auch das Risiko für eine Augenschädigung, da sich Bakterien und andere infektionsverursachende Substanzen auf ihnen ansammeln können. Dies gilt besonders, wenn die Kontaktlinsen älter werden und sich Ablagerungen auf der Vorder- und Rückseite der Kontaktlinsen ansammeln.

Nach Angaben des Brien Holden Vision Institutes treten Augeninfektionen nur bei rund 4 von 10.000 Kontaktlinsenträgern auf, die täglich Kontaktlinsen tragen (0,04 %), und bei 20 von 10.000 Personen, die Tag- und Nachtlinsen über Nacht tragen (0,2 %), aber die Auswirkungen können verheerend sein.*

Sie können das Risiko von Kontaktlinsen-bedingten Augeninfektionen erheblich reduzieren, indem Sie Ihre Kontaktlinsen nach jedem Gebrauch richtig reinigen und desinfizieren. Verwenden Sie nur die Kontaktlinsenlösungen, die Ihnen Ihr Augenarzt oder Optiker empfiehlt, und wechseln Sie nicht die Marke, ohne vorher mit Ihrem Augenarzt oder Optiker darüber gesprochen zu haben.

Die meisten Kontaktlinsenträger verwenden Kontaktlinsenlösungen, die man nicht auf der Linse einreibt. Neuere Studien zeigen jedoch, dass der Anteil von Rückständen auf den Linsen deutlich geringer ist, wenn sie beim Abspülen mit einer solchen Lösung behutsam mit dem Finger eingerieben werden. (Diese All–in-One-Produkte werden auch als "Mehrzwecklösungen" bezeichnet, weil sie Inhaltsstoffe enthalten, die die Kontaktlinsen sowohl reinigen als auch desinfizieren).

Es ist auch sehr wichtig, dass Sie Ihren Kontaktlinsenbehälter mit frischer Kontaktlinsenlösung ausspülen und an der Luft trocknen lassen, während Sie Ihre Kontaktlinsen tragen. Dadurch wird das Risiko verringert, dass der Aufbewahrungsbehälter mit Mikroorganismen kontaminiert wird, die Ihre Augen schädigen können. Außerdem sollten Sie den Behälter mindestens alle drei Monate entsorgen und ersetzen.

Verwenden Sie jedes Mal frische Mehrzwecklösung, wenn Sie Ihre Linsen aufbewahren. "Füllen" Sie nicht einfach die Lösung auf, die Sie am Vortag im Behälter gelassen haben. Dies verringert die Wirksamkeit der Lösung und kann zu einer Verunreinigung der Kontaktlinsen sowie einer schweren Augeninfektion führen.

Halten Sie den Zeitplan für den Austausch von Kontaktlinsen ein

Vermeiden Sie zu langes Tragen Ihrer Kontaktlinsen und entsorgen und ersetzen Sie sie unbedingt gemäß den Anweisungen Ihres Augenoptikers.

Auch wenn Sie Ihre Kontaktlinsen vorschriftsmäßig pflegen, lagern sich mit der Zeit Rückstände darauf ab. Je länger Sie die Kontaktlinsen vor dem Austauschen tragen, desto größer ist die Gefahr, dass diese Linsenablagerungen die Sauerstoffzufuhr zur Hornhaut verringern und Ihre Augen schädigen können.

Achten Sie schließlich darauf, dass Sie Ihren Optiker routinemäßig zu Augenuntersuchungen mit Kontaktlinsen aufsuchen. Ihr Optiker kann kleine Probleme erkennen, bevor sie zu großen werden, und Ihnen helfen, Ihre Augen sicher und gesund zu halten, wenn Sie Kontaktlinsen tragen.

*Antimikrobielle Mittel für Kontaktlinsenbehälter verringern das Infektionsrisiko. Brien Holden Vision Institute. Pressemitteilung vom Juli 2011. (Das BHVI ist mit der School of Optometry and Vision Science an der University of New South Wales in Sydney, Australien, verbunden).

Find Eye Doctor

Planen Sie eine Prüfung

Finde einen Augenoptiker