StartseiteAugengesundheitDigitaler Augenstress

Ergonomie am Computer zur Entlastung der Augen

Die intensive Nutzung von PCs und anderen digitalen Geräten belastet nicht nur die Augen, sondern den ganzen Körper.

Jeder, der über einen längeren Zeitraum am Computer sitzt – sei es bei der Arbeit, in der Schule oder in der Freizeit zuhause – setzt sich dem Risiko aus, folgende Symptome zu entwickeln: Brennende Augenrote Augen sowie Verspannungen im Nacken und weitere Beschwerden des Computer-Vision-Syndroms (CVS).

Man kann solche Beschwerden jedoch reduzieren. Dazu gehört es, sich ein intensiveres Körperbewusstsein für die Arbeit am Computer anzutrainieren sowie den Arbeitsplatz und die Sehgewohnheiten entsprechend zu verändern.

Was ist "Computer-Ergonomie"?

Ergonomie ist die Wissenschaft von der Gestaltung der Tätigkeit, der Ausrüstung und des Arbeitsplatzes gemäß den Bedürfnissen des Arbeitnehmers.

Ziel ist es, die "Übereinstimmung" zwischen Arbeitsumgebung und Arbeitenden zu optimieren. So lassen sich bestmögliche Leistungen erzielen und Schäden durch eine sich wiederholende Überlastung mindern.

Die Computer-Ergonomie (auch visuelle Ergonomie genannt) sucht nach Wegen, auf denen Sie Ihren Arbeitsplatz optimieren und damit die speziellen Risiken des Computer-Vision- Syndroms (CVS) reduzieren können. Zu den möglichen Beschwerden gehören Nacken- und Rückenschmerzen, das Karpaltunnelsyndrom und weitere Symptome, die Muskeln, Wirbelsäule und Gelenke betreffen.

Tipps für ergonomisches Arbeiten am Computer

Sie brauchen keinen teuren Berater, um einen Computer-Arbeitsplatz zu gestalten, der Stress, die digitale Belastung der Augen und potenzielle Schäden durch stundenlange Arbeit am Computer vermeiden hilft.

Hier einige sinnvolle Tipps für ergonomisches Arbeiten am Computer:

  1. Sitzen Sie mit aufrechtem Kopf und Nacken in einer Linie mit Ihrem Rückgrat, also nicht vornübergebeugt oder zurückgelehnt.

  2. Setzen Sie sich direkt vor den PC-Bildschirm. Vermeiden Sie es, mit gedrehtem Kopf oder Rücken auf den Bildschirm zu sehen.

  3. Halten Sie die Ellenbogen bequem nah am Körper.

  4. Verwenden Sie einen Stuhl, der den unteren Rücken stützt und einen gepolsterten Sitz mit konturierter Vorderkante hat.

  5. Halten Sie die Maus nahe an der Tastatur, sodass Sie nicht die Hand danach ausstrecken müssen.

  6. Positionieren Sie den Bildschirm so, dass sich sein oberer Rand auf gleicher Augenhöhe oder leicht unterhalb befindet. Nun können Sie auf den Bildschirm schauen, ohne den Kopf nach hinten beugen zu müssen.

  7. Drehen Sie den Bildschirm so, dass er kein Licht reflektiert, weder von drinnen noch von draußen.

  8. Stellen Sie den Monitor nahe genug an die Augen, sodass Sie Texte auf dem Bildschirm bequem lesen können, ohne sich vorzubeugen.

  9. Wenn Sie mit Papierdokumenten arbeiten, nutzen Sie einen Dokumentenhalter, damit die Papierseiten dieselbe Höhe und Entfernung haben wie der Computerbildschirm.

  10. Nutzen Sie zum Telefonieren während der Computerarbeit ein Headset, für das Sie Ihre Hände nicht brauchen.

Sie können Ihren Arbeitskomfort noch zusätzlich steigern und die körperliche Belastung verringern, wenn Sie die Stuhl- und Schreibtischhöhe wie folgt einstellen:

  • Ihre Oberarme zeigen senkrecht zum Boden, weder nach vorne überstreckt noch nach hinten gekippt.

  • Ihre Unterarme, Handgelenke und Hände stehen im 90-Grad-Winkel zu den Oberarmen.

  • Sie halten Ihre Oberschenkel parallel, die Unterschenkel senkrecht zum Boden.

  • Ihre Handgelenke und Handflächen liegen nicht auf scharfen Kanten.

Wenn Sie eine Bifokal- oder Trifokalbrille oder entsprechende Kontaktlinsen tragen,sollten sie bequem auf Ihren Bildschirm sehen können, ohne Ihren Kopf nach hinten zu neigen. Ist dies nicht der Fall, erwägen Sie den Kauf einer speziell für Sie angepassten Computerbrille.

Wenn Sie diese Tipps befolgen, können Sie eine überlastende Haltung vermeiden. Sonst müssen Sie unter Umständen mit Kopfschmerzen, Nacken- und Rückschmerzen und weiteren Beschwerden des Computer-Vision-Syndroms rechnen.

Denken Sie jedoch daran, dass stundenlange Arbeit am Computer – selbst an einem idealen Arbeitsplatz – anstrengend für Körper und Augen ist.

Legen Sie deshalb öfter Pausen ein, um Belastungen zu reduzieren. Stehen Sie, sofern möglich, alle 20 bis 30 Minuten auf und verlassen Sie dabei den Computer.

Strecken Sie Ihre Arme und den Rücken und entspannen Sie Ihre Augen vom konzentrierten Nahesehen indem Sie etwas anschauen, das mindestens 20 Fuß (6 Meter) entfernt liegt.

Blinzeln Sie mehrfach mit den Augen und schließen Sie sie dabei ganz. So können Sie trockene Augen vermeiden. Verwenden Sie künstliche Tränen, um Ihre Augen bei Bedarf zu befeuchten.

Find Eye Doctor

Planen Sie eine Prüfung

Finde einen Augenoptiker