StartseiteBrillenBrillengläser für Ihre beste Sicht

Schwächen Lesebrillen die Augen?

Viele Menschen, die ab einem Alter von 40 Jahren Anzeichen einer Alterssichtigkeit erleben, zögern das Tragen einer Lesebrille oft hinaus, da Sie Angst haben, dass sich ihre Sehkraft dadurch verschlechtert und sie dann auf eine Brille angewiesen sein werden.

Stattdessen halten sie ihren Lesestoff dann weiter von sich weg und kneifen die Augen zusammen, um die Schrift besser erkennen zu können. Und eine Zeit lang funktioniert das.

Allerdings schreitet die Alterssichtigkeit mit der Zeit fort. Letztendlich werden Lesebrillen aufgrund dieses natürlichen Alterungsprozesses unvermeidlich, um kleine Schrift lesen zu können.

Manche Menschen glauben, dass das Tragen von Lesebrillen ihre Sehkraft verschlechtert. Das liegt daran, dass sie bemerken, wie viel deutlicher die kleine Schrift durch eine "Lesebrille" aussieht, und wie verschwommen dieselbe Schrift ohne Lesebrille erscheint. Da sie nun einen Vergleich haben, erscheint ihnen ihre Sehvermögen ohne Lesebrille schlechter.

Fazit: Lesebrillen schaden Ihren Augen nicht – sie verbessern Ihr Sehen. Und da Alterssichtigkeit im Laufe der Zeit fortschreitet, wird sich Ihre Nahsicht ohne Korrektionsgläser allmählich verschlechtern, unabhängig davon, ob Sie eine Lesebrille tragen oder nicht.

Find Eye Doctor

Planen Sie eine Prüfung

Finde einen Augenoptiker