Startseite Sehkraft-Ressourcen | Augentropfen

Augentropfen: Welche Art ist am besten für Sie?


Augentropfen Illustration

Es gibt Augentropfen oder Salben, um die Symptome der meisten Augenprobleme zu lindern – egal ob Sie trockene Augen, eine Konjunktivitis (Bindehautentzündung), rote oder juckende Augen haben.

Die Entscheidung, welche Art von Augentropfen oder Salbe am besten geeignet ist, hängt davon ab, welche Art von Augenbeschwerden Sie haben:

  • Trockenheit

  • Rötung

  • Entzündung (Bindehautentzündung)

  • Allergien

  • Jucken

  • Schmerzen

  • Schwellung

  • Ausfluss aus dem Auge

Wenn Sie eines dieser Augensymptome oder -beschwerden entwickeln, ist es natürlich immer am besten, Ihren Augenarzt aufzusuchen, um die Ursache und Schwere des Problems und die beste Behandlung zu bestimmen.

Freiverkäufliche gegenüber rezeptpflichtigen Augentropfen

Augentropfen und Salben lassen sich in zwei Kategorien unterteilen: freiverkäufliche Augentropfen und rezeptpflichtige (Rx) Augentropfen.

Freiverkäufliche Augentropfen werden auch als rezeptfreie Augentropfen oder "OTC" Augentropfen bezeichnet. Freiverkäufliche Tropfen sind in vielen Fällen geeignet und in der Regel kostengünstiger als rezeptpflichtige Augentropfen.

Bevor Sie freiverkäufliche Augentropfen verwenden, suchen Sie einen Augenarzt auf, um zu bestimmen, welche Art von Augentropfen für Ihre Bedürfnisse am besten geeignet ist. Spielen Sie nicht mit Ihren Augen!

Augentropfen für trockene Augen

Schmierende Augentropfen, auch als Tränenersatzmittel bekannt, können bei kurzzeitig trockenen Augen Linderung verschaffen, wenn die Ursache auf vorübergehende Umstände zurückzuführen ist, z. B. Belastung der Augen am Computer, Aufenthalt im Freien bei Wind und Sonne sowie Müdigkeit.

Die meisten freiverkäuflichen, schmierenden Augentropfen wirken, indem sie verschiedene Inhaltsstoffe beinhalten, die sich bereits in Ihren Augen befinden, um Ihre natürlichen Tränen zu ergänzen und Ihre Augen feuchter und angenehmer zu machen.

Bei trockenen Augen sollten abschwellende Augentropfen am besten vermieden werden. Sie erkennen abschwellende Augentropfen daran, dass sie typischerweise als Linderung für rote Augen beworben werden.

Abschwellende Mittel lassen Ihre Augen weniger gerötet aussehen, aber sie können langfristig auch die Symptome trockener Augen verschlimmern.

Wenn Ihre Probleme mit trockenen Augen stärker ausgeprägt sind, müssen Sie möglicherweise ein Gleitgel oder eine Salbe verwenden. Da Gels und Salben für trockene Augen eine Zeit lang nach dem Auftragen verschwommenes Sehen verursachen können, verwenden die meisten Menschen sie kurz vor dem Schlafengehen.

Wenn freiverkäufliche Augentropfen oder -salben keine Linderung bringen, kann der Augenarzt Ihnen verschreibungspflichtige Augentropfen und -salben und zusätzliche Behandlungen des trockenen Auges, wie zum Beispiel Punktionspflaster, verordnen.

Augentropfen für Rötungen

Abschwellende Augentropfen oder Weißmacher-Augentropfen enthalten Vasokonstriktoren, die rote Augen beseitigen, indem sie die winzigen Blutgefäße im weißen Teil der Augen (Sklera) verkleinern und dadurch weniger sichtbar machen.

Abschwellende Augentropfen sind zwar wirksam, um Rötungen zu beseitigen, doch sollten Sie bedenken, dass sie ein möglicherweise schwerwiegendes zugrunde liegendes Problem verdecken können. Es ist immer am besten, sich zunächst mit Ihrem Augenarzt zu beraten, um die Ursache für Ihre roten Augen zu ermitteln.

Abschwellende Augentropfen können zu Trockenheit und Reizungen, erweiterten Pupillen und anderen unerwünschten Wirkungen führen, wenn sie zu oft angewendet werden.

Außerdem können Ihre Augen eine Toleranz gegenüber der aufhellenden Wirkung dieser Tropfen entwickeln, und es kann zu noch stärkeren Rötungen (sog. Rebound Hyperämie) kommen, wenn die Wirkung der Tropfen nachlässt und Sie gezwungen sind, sie immer häufiger zu verwenden.

Wenn Ihre Augen durch Müdigkeit, Trockenheit, Schlafmangel oder allgemeine Reizung gerötet sind, können freiverkäufliche Augentropfen mit Gleitmitteln eine sichere Linderung bieten. Wenn Ihre Augen von Allergien gerötet sind, können auch schmierende Tropfen erheblich helfen, indem sie das, worauf Sie allergisch reagieren – wie z. B. Pollen – aus den Augen waschen.

Augentropfen für Allergien und juckende Augen

Antihistaminerge Augentropfen sind speziell zur Behandlung von Juckreiz aufgrund von Allergien entwickelt worden. Allergie-Augentropfen wirken, indem sie das Histamin im Augengewebe verringern.

Dies kann zu Symptomen wie Juckreiz, Rötung, tränenden und geschwollenen Augen führen, für die auch freiverkäufliche Antihistaminika-Augentropfen nützlich sein können.

Einige abschwellende Augentropfen gegen rote Augen enthalten auch Antihistaminika. Sie werden als Mittel zur Behandlung von allergischem Juckreiz bezeichnet, aber abschwellende Augentropfen sind in der Regel nicht für die Langzeitanwendung zu empfehlen (siehe Augentropfen gegen Rötungen oben).

Wenn der Juckreiz stark ist und sich mit freiverkäuflichen Mitteln nicht bessert, ist es am besten, einen Augenarzt aufzusuchen, der rezeptpflichtige Augentropfen und/oder Medikamente zum Einnehmen verordnet.

Augentropfen gegen schmerzende Augen, Schwellung oder Ausfluss

Bevor Sie die Verwendung von Augentropfen bei Schmerzen in Betracht ziehen, ist es wichtig, die zugrunde liegende Ursache zu ermitteln.

Gewöhnlich werden die Augen wund, weil sie trocken, überanstrengt, müde oder einfach nur überbeansprucht sind. Wenn Sie jedoch schmerzende Augen bekommen, sollten Sie einen Augenarzt aufsuchen, um eine ernsthafte Augeninfektion auszuschließen.

Schmierende Augentropfen können bei Augenreizungen durch visuellen Stress wie Weinen, Augenausfluss im Zusammenhang mit Allergien und Schwellungen durch Entzündungen und Allergien Linderung bringen.

Allerdings kann es sein, dass bei dickem, gelblichem "Ausfluss" aus dem Auge, der durch eine Augeninfektion verursacht wurde, rezeptpflichtige antibiotische Augentropfen erforderlich sind.

Augentropfen für Bindehautentzündung (Konjunktivitis) und andere Infektionen

Die Bindehautentzündung ist eine der häufigsten Arten von Augeninfektionen. Der Begriff "rosa Auge" umfasst sämtliche Arten der Bindehautentzündung.

Für die unterschiedlichen Arten der Bindehautentzündung können verschiedene Arten von Augentropfen erforderlich sein, daher ist es wichtig, dass Sie Ihren Augenarzt aufsuchen, um die richtige Behandlung zu bestimmen:

  • Eine bakterielle Bindehautentzündung macht Ihre Augen normalerweise richtig rot und schmerzhaft, mit einem festen, gelben, klebrigen Ausfluss. Bakterielle Augeninfektionen sollten mit rezeptpflichtigen Augentropfen von Ihrem Augenarzt behandelt werden.

  • Die virale Bindehautentzündung ist ansteckend. Einige virale Formen der Bindehautentzündung verschwinden von selbst, aber die schwere Form verursacht rote, tränende und schmerzende Augen sowie einen klaren oder weißlichen Augenausfluss. Sie können möglicherweise auch verschwommenes Sehen erleben.

    Wenn Sie an viraler Bindehautentzündung leiden, können freiverkäufliche schmierende Augentropfen ebenso wie kalte Kompressen oder Eisbeutel dazu beitragen, dass sich Ihre Augen besser fühlen. Wenn sich die Symptome jedoch verschlimmern, sollten Sie Ihren Augenarzt aufsuchen, um eine zusätzliche Behandlung zu erhalten.

  • Die allergische Bindehautentzündung ist die häufigste Ursache für Augenrötungen und verursacht in der Regel Juckreiz, geschwollene Augenlider und tränende, blutunterlaufene Augen. Die allergische Bindehautentzündung ist nicht ansteckend.

    Freiverkäufliche schmierende und antihistaminerge Augentropfen können in den meisten Fällen Abhilfe schaffen. Auch die Anwendung von freiverkäuflichen Antihistaminika kann helfen.

    Wenn die Symptome schwerwiegend sind, muss Ihr Augenarzt möglicherweise stärkere Augentropfen oder Medikamente zum Einnehmen verschreiben.

Wenn Sie Augentropfen verwenden, um Symptome einer Augeninfektion zu lindern, berühren Sie niemals das Ende der Flasche mit dem Auge. Sie könnten die Flasche kontaminieren, wodurch eine Infektion verbreitet werden könnte.

Augentropfen und Kontaktlinsen

Nachbefeuchtungstropfen sind speziell für Kontaktlinsen gemacht und können bei trockenen Augen und Beschwerden, die durch das Tragen von Kontaktlinsen entstehen, Linderung bringen.

Wenn Sie während des Tragens von Kontaktlinsen regelmäßig freiverkäufliche, schmierende Augentropfen verwenden möchten, erkundigen Sie sich bei Ihrem Augenarzt, ob Ihr Kontaktlinsentyp mit den Augentropfen, die Sie in Betracht ziehen, kompatibel ist.

Im Gegensatz zu Nachbefeuchtungstropfen sind viele Augentropfen – freiverkäuflich oder rezeptpflichtig – nicht für Kontaktlinsenträger/-innen bestimmt, und es kann sein, dass Sie Ihre Kontaktlinsen entfernen müssen, bevor Sie Ihre Augen mit den Tropfen benetzen.

Find Eye Doctor

Planen Sie eine Prüfung

Finde einen Augenoptiker