Startseite Augenbeschwerden Augenprobleme, A-Z

Wie lange ist eine Bindehautentzündung ansteckend?

Mädchen mit Bindehautentzündung

Wenn Sie eine Bindehautentzündung haben, die durch ein Virus oder Bakterien verursacht wurde, kann sie für mehrere Tage bis mehrere Wochen ansteckend sein, sobald die Symptome (rote, juckende, tränende Augen, möglicherweise mit Ausfluss aus dem Auge) auftreten.

Schulen und Kindergärten verlangen oftmals, dass Kinder, bei denen Bindehautentzündung diagnostiziert wurde, zu Hause bleiben, bis die Krankheit geheilt ist. Das ist eine gute Idee, da eine infektiöse Bindehautentzündung in Umgebungen, wo Kinder in engem Kontakt untereinander sind, höchst ansteckend sein kann.

Die Bestimmung, wie lange eine Bindehautentzündung ansteckend sein kann und wie lange Sie oder Ihr Kind zu Hause bleiben sollten, kann etwas schwierig sein. Im Allgemeinen sollte es sicher sein, dass Sie wieder in die Arbeit zurückkehren oder Ihr Kind in die Schule oder in den Kindergarten, wenn die offensichtlichen Symptome einer Bindehautentzündung nicht mehr vorhanden sin – in der Regel nach drei oder sieben Tagen.

Das bedeutet, dass die Augen keinen gelblichen Ausfluss mehr haben sollten, der sich an den Wimpern und in den Augenwinkeln sammelt. Die rosarote Farbe im weißen Bereich der Augen sollte ebenfalls verschwunden sein.

Behandlung einer ansteckenden Bindehautentzündung

Topische antibiotische Salben oder Augentropfen sind nur dann eine effektive Behandlung von Bindehautentzündung, wenn die Bindehautentzündung durch Bakterien verursacht wurde. In diesem Fall dauert es bis zu 24 Stunden, bis die Augentropfen oder die Salbe beginnt zu wirken und die Bindehautentzündung nicht mehr ansteckend ist.

Wenn die Bindehautentzündung durch ein Virus verursacht wird, kann man nur warten, bis die Infektion von allein heilt. Obwohl es keine Behandlung für eine virale Bindehautentzündung gibt, können Sie die Symptome mit schmierenden Augentropfen zur Reduzierung von Reizungen lindern.

Wenn die Bindehautentzündung durch Augenallergien ausgelöst wird, ist die Erkrankung nicht ansteckend. Sie sich sollten jedoch an Ihren Augenarzt wenden, um herauszufinden, welche Art von Bindehautentzündung Sie oder Ihr Kind haben.

Wenn die Augen von einer allergischen Reaktion rosafarben sind, können Antihistamine enthaltende Augentropfen die Symptome möglicherweise lindern. Kalte Kompressen können ebenfalls helfen.

Exposition gegenüber einer ansteckenden Bindehautentzündung

Es ist schwierig, zu bestimmen, wie lang genau eine Bindehautentzündung ansteckend ist, wenn Sie ihre Ursache nicht kennen.

Das Rubella-Virus, das Masern verursacht und mit Symptomen der Bindehautentzündung einhergeht, ist beispielsweise extrem ansteckend, oftmals für zwei Wochen oder länger.

Es besteht auch das Risiko für eine ansteckende Bindehautentzündung durch die Exposition gegenüber bestimmten Adenoviren in Wasserquellen wie zum Beispiel unbehandeltem Wasser in Swimmingpools. Das ist ein guter Grund eine Schwimmbrille oder Schwimmmaske mit einer Abdichtung zu tragen, die Ihre Augen vor Kontakt mit dem Wasser schützt.

Sie oder Ihr Kind können auch durch Kontakt mit Bakterien und Viren infiziert werden, die in der Umgebung vorhanden sein können, so zum Beispiel auf Handtüchern oder Tischplatten.

Das Risiko einer Exposition in der Umwelt kann über Wochen andauern, es sei denn kontaminierte Gegenstände werden gereinigt und desinfiziert. Deshalb empfiehlt es sich, Gegenstände wie Wimperntusche und anderes Augenmakeup zu entsorgen, wenn Sie eine infektiöse Bindehautentzündung hatten, auch wenn Ihre Augen wieder frei davon sind.

Wenn Sie in Behandlung sind, sich jedoch die Symptome Ihrer Bindehautentzündung nach etwa 10 Tagen nicht bessern, wenden Sie sich an Ihren Augenarzt.

Find Eye Doctor

Planen Sie eine Prüfung

Finde einen Augenoptiker