StartseiteKontaktlinsenArten von Kontaktlinsen

Acanthamoeba-Keratitis: Was Kontaktlinsenträger wissen sollten

Acanthamoeba-Keratitis ist eine seltene, aber sehr schwere Augeninfektion, die zu dauerhaftem Verlust des Sehvermögens oder zur Erblindung führen kann.

Folgendes sollten Sie über diese möglicherweise verheerende Augenerkrankung wissen – insbesondere, wenn Sie Kontaktlinsen tragen.

Was ist Acanthamoeba-Keratitis?

Akanthamöben sind winzige einzellige Tiere (Amöben), die häufig im Wasser (u.a. Leitungswasser, Brunnenwasser, Seen, Schwimmbädern und Whirlpools), in der Erde und in Abwassersystemen vorkommen.

Wenn diese winzigen Parasiten in die Hornhaut (die durchsichtige Vorderfläche des Auges) eindringen, kann es zur Infektion kommen, die Acanthamoeba-Keratitis genannt wird.

Was verursacht eine Acanthamoeba-Keratitis?

Nach Angaben der U.S. Centers for Disease Control and Prevention (CDC) treten schätzungsweise 85 % der Acanthamoeba-Keratitis-Fälle bei Kontaktlinsenträgern auf.

Acanthamoeba-Keratitis-Infektionen treten häufig aufgrund der unsachgemäßen Handhabung von Kontaktlinsen und mangelnder Hygiene auf. Auch ein verschmutzter Linsenbehälter kann eine Quelle für eine Acanthamoeba-Infektion sein.

Faktoren und Aktivitäten, die Ihr Risiko einer Acanthamoeba-Keratitis erhöhen, wenn Sie Kontaktlinsen tragen, sind zum Beispiel:

  • Unsachgemäße Lagerung oder Handhabung Ihrer Kontaktlinsen

  • Verwendung von verunreinigtem Leitungs- oder Brunnenwasser für Ihre Linsen

  • Selbstgemachte Utensilien zur Aufbewahrung und Reinigung Ihrer Kontaktlinsen

  • Tragen von Kontaktlinsen beim Schwimmen

  • Tragen von Kontaktlinsen in einem Spa oder Whirlpool

  • Tragen von Kontaktlinsen beim Duschen

Symptome einer Acanthamoeba-Keratitis

Zu den Symptomen der Acanthamoeba-Keratitis gehören:

Die Acanthamoeba-Keratitis kann auch ein weißliches, ringförmiges Hornhautgeschwür verursachen.

Wenn Sie eines dieser Symptome feststellen, suchen Sie bitte umgehend einen Augenarzt auf. (Wenn Sie Kontaktlinsen tragen, nehmen Sie sie heraus.)

https://cdn.allaboutvision.com/images/acanthamoeba-parasite-330x165.jpg

Eine Acanthamöbe ist ein einzelliger Organismus, der in der Natur in zwei Formen existiert: eine aktive, wachsende Form (links) und eine ruhende, stressresistente Zyste (rechts). (Bilder: Morales, Khan und Walochnik [CC BY 2.0], via Wikimedia Commons) 

Behandlung der Acanthamoeba-Keratitis

Eine frühzeitige Diagnose ist wichtig für eine erfolgreiche Behandlung der Acanthamoeba-Keratitis.

Die Infektion kann schwierig zu behandeln sein, da die Zystenform des Organismus sehr widerstandsfähig ist. Dadurch ist die Acanthamoeba-Keratitis resistent gegen Antibiotika, die zur Behandlung anderer Augeninfektionen eingesetzt werden.

Die medizinische Behandlung beinhaltet in der Regel die Verwendung von topischen antiseptischen Mitteln wie Chlorhexidin. Wenn die Behandlung erfolgreich ist, kann die Verwendung von Medikamenten in Form von Augentropfen für bis zu 6–12 Monate erforderlich sein.

Leider kann die Acanthamoeba-Keratitis, wenn sie nicht umgehend behandelt wird (oder wenn die medizinische Behandlung erfolglos bleibt), zu einem dauerhaften Verlust der Sehkraft führen oder eine Hornhauttransplantation erforderlich machen, um das verlorene Sehvermögen wiederherzustellen.

Wie Sie das Risiko, an Acanthamoeba-Keratitis zu erkranken, verringern können

Es gibt wie bei fast jeder Art von Erkrankungen Zusammenhang mit Kontaktlinsen mehrere einfache Möglichkeiten, das Risiko einer solchen, die Sehkraft bedrohenden Erkrankung erheblich zu verringern:

https://cdn.allaboutvision.com/images/contact-lens-case-330x220.jpg

Reinigen und sterilisieren Sie Ihren Kontaktlinsenbehälter, um eine Kontamination mit Acanthamoeba zu vermeiden.

  1. Befolgen Sie die Empfehlungen Ihres Augenoptikers oder Augenarztes' zur Pflege Ihrer Kontaktlinsen. Verwenden Sie nur Produkte, die vom Optiker oder Augenarzt empfohlen werden.

  2. Verwenden Sie niemals Leitungswasser für Ihre Kontaktlinsen. Kontaktlinsen sollten überhaupt nicht mit Wasser in Berührung kommen.

  3. Gehen Sie nicht schwimmen, duschen oder in den Whirlpool, während Sie Kontaktlinsen tragen. Wenn Sie Ihre Linsen doch beim Schwimmen tragen wollen, tragen Sie darüber eine luftdichte Schwimmbrille. (Lesen Sie mehr über zusätzliche Strategien für das Schwimmen mit Kontaktlinsen.)

  4. Weichen Sie Ihre Linsen jede Nacht in frischer Desinfektionslösung ein. Nehmen Sie nicht die Lösung, die sich bereits in Ihrem Kontaktlinsenbehälter befindet, und verwenden Sie keine Benetzungslösung oder Kochsalzlösung, die nicht zur Desinfektion vorgesehen ist.''

  5. Waschen Sie sich immer die Hände, bevor Sie Ihre Linsen anfassen, und trocknen Sie sich die Hände mit einem sauberen, fusselfreien Handtuch ab.

  6. Reinigen Sie Ihre Kontaktlinsen immer sofort nach dem Herausnehmen (es sei denn, Sie tragen Einwegkontaktlinsen, die täglich gewechselt werden). Reiben Sie Ihre Linsen zur Reinigung unter einem Strahl der Mehrzwecklösung und bewahren Sie sie in einem sauberen Behälter auf, der mit frischer Mehrzweck- oder Desinfektionslösung gefüllt ist.

Vorbeugen ist besser als heilen, wenn es um Acanthamoeba-Keratitis geht. Achten Sie beim Tragen und bei der Pflege von Kontaktlinsen stets auf gute Hygiene. Und wenn Sie ungewöhnliche Augensymptome bemerken, die auf eine Infektion hinweisen könnten, suchen Sie bitte umgehend einen Augenarzt auf.

Um Acanthamoeba-Keratitis und alle mit Kontaktlinsen zusammenhängenden Augeninfektionen zu vermeiden, sollten Sie sich streng an die Pflege-, Handhabungs- und Trageanweisungen halten, die Ihr Augenoptiker oder Augenarzt Ihnen gegeben hat.

Pflegen Sie Ihren Kontaktlinsenbehälter

Sauberkeit und richtige Pflege sind auch bei den Kontaktlinsenbehältern wichtig.

Es ist wichtig, dass Sie Ihren Kontaktlinsenbehälter sofort nach dem Herausnehmen der Linsen reinigen, abspülen und an der Luft trocknen lassen. Entsorgen Sie die alte Lösung und reiben Sie die inneren Vertiefungen des Behälters mit sauberen Fingern mindestens fünf Sekunden lang. Füllen Sie dann den Behälter mit einer Mehrzwecklösung oder sterilen Kochsalzlösung (kein Leitungs- oder Flaschenwasser), kippen Sie diese aus, und lagern Sie den Behälter ohne Deckel kopfüber.

Als zusätzliche Vorsichtsmaßnahme sollten Sie in Erwägung ziehen, Ihren leeren Kontaktlinsenbehälter einmal pro Woche zu sterilisieren, indem Sie ihn einige Minuten lang in kochendes Wasser tauchen.

Viele Optiker und Augenärzte empfehlen außerdem, den Kontaktlinsenbehälter monatlich oder mindestens alle drei Monate durch einen neuen zu ersetzen, um Verunreinigungen zu vermeiden.

Find Eye Doctor

Planen Sie eine Prüfung

Finde einen Augenoptiker