Startseite Augengesundheit Augenprobleme A–Z

Meibom-Drüsen-Dysfunktion (MDD): die Ursache für Ihre trockenen Augen?

Meibomdrüsen

Die Meibom-Drüsen-Dysfunktion ist vielleicht eine der häufigsten Augenbeschwerden, von denen Sie noch nie gehört haben.

Meibom bezieht sich auf eine besondere Drüsenart in den Augenlidern. Die Meibom-Drüsen sind nach dem deutschen Arzt Heinrich Meibom benannt, der sie erstmals im Jahr 1666 beschrieb und Zeichnungen davon anfertigte.

Es gibt etwa 25 bis 40 Meibom-Drüsen im oberen und 20 bis 30 im unteren Augenlid. Die Funktion dieser Drüsen besteht in der Sekretion von Ölen an der Oberfläche des Auges. Diese Öle sorgen dafür, dass Tränen nicht zu schnell verdunsten.

Bei der Meibom-Drüsen-Dysfunktion (MDD) handelt es sich um die Verstopfung der Meibom-Drüsen oder eine andere Anomalie der Meibom-Drüsen, die dazu führt, dass nicht genügend Öl in die Tränen abgesondert wird. Da dann der Tränenfilm an der Oberfläche der Augen zu schnell verdunstet, wird MDD mit dem Syndrom des trockenen Auges in Zusammenhang gebracht. Es wird zudem mit einem anderen Problem des Augenlids, der sogenannten Lidrandentzündung assoziiert.

Eine andere Bezeichnung für die Meibom-Drüsen-Dysfunktion ist "Meibomitis".

Risikofaktoren für MDD

Es gibt mehrere Faktoren, die Ihr Risiko, eine Meibom-Drüsen-Dysfunktion zu bekommen, erhöhen können.

Wie das Risiko für trockene Augen, so steigt auch das MDD-Risiko mit dem Alter. Menschen im Alter von über 40 Jahren weisen ein beträchtlich höheres Risiko auf als Kinder oder junge Erwachsene.

Die Meibom-Drüsen-Dysfunktion (MDD) ist häufig die Ursache für trockene Augen.

Eine Studie mit 233 älteren Erwachsenen (91 Prozent Männer; Altersdurchschnitt 63 Jahre) zeigte, dass 59 Prozent der Teilnehmer mindestens ein Anzeichen der Meibom-Drüsen-Dysfunktion aufwiesen.

Ihr ethnischer Hintergrund spielt auch eine Rolle. Eine umfassende Übersicht veröffentlichter Forschungsarbeiten zu MDD zeigte, dass manche Studien zu dem Ergebnis kamen, dass bis zu 69 % der asiatischen Menschen in Thailand, Japan und China eine Meibom-Drüsen-Dysfunktion aufweisen. Vergleichsweise haben anderen Studien herausgefunden, dass nur 20 % nicht-hispanischer Weißer in den USA und Australien MDD haben.

Das Tragen von Augen-Make-up ist eine weitere Ursache, die zur Entstehung von MDD beitragen kann. Eyeliner und anderes Make-up kann die Öffnungen der Meibom-Drüsen verstopfen. Dies gilt vor allem dann, wenn Sie Ihre Augenlider vor dem Schlafengehen nicht gründlich reinigen und nicht alle Spuren von Augen-Make-up entfernen.

Manche Forscher glauben, dass das Tragen von Kontaktlinsen das Risiko von MDD ebenfalls erhöhen kann. Aktuelle Forschungen haben gezeigt, dass Veränderungen der Meibom-Drüsen mit dem Tragen von Kontaktlinsen im Zusammenhang stehen und dass eine bis zu sechsmonatige Unterbrechung der Verwendung von Kontaktlinsen diese Veränderungen nicht beheben konnte.

Es ist jedoch nicht klar, ob das Tragen von Kontaktlinsen tatsächlich eine Meibom-Drüsen-Dysfunktion verursacht. Die meisten Forscher sind der Meinung, dass zusätzliche Untersuchungen erforderlich sind, um zu bestimmen, ob Kontaktlinsenträger einem größeren Risiko für MDD ausgesetzt sind.

Wie wird MDD erkannt?

Die Symptome einer Meibom-Drüsen-Dysfunktion – rote Augen, Sandgefühl, juckende Augen und verschwommenes Sehen – sind nahezu dieselben wie die Symptome des Syndroms des trockenen Auges.

Nur ein Augenarzt kann mit Sicherheit sagen, ob Sie eine MDD haben.

Eine einfache Technik, die Ihr Augenarzt anwendet, um MDD zu erkennen, ist die Ausübung von Druck auf Ihr Augenlid. Dadurch drückt er den Inhalt der Meibom-Drüsen heraus. Die Untersuchung dieses Sekrets kann es einem erfahrenen Augenarzt ermöglichen, zu bestimmen, ob eine Meibom-Drüsen-Dysfunktion bei Ihnen vorliegt.

Meibom-Drüsen sondern Öle ab, die den Tränenfilm stabilisieren. Damit halten sie die Oberfläche des Auges feucht und geschmeidig.

Weil die Meibom-Drüsen-Dysfunktion die Stabilität des Tränenfilms beeinflusst, kann Ihr Augenarzt auch die Qualität, Menge und Stabilität Ihrer Tränen untersuchen.

Ein üblicher Test ist der sogenannte Tränenfilm-Aufrisszeit-Test (TBUT, Tear Break Up Time). Bei diesem einfachen schmerzlosen Verfahren wird eine kleine Menge Farbstoff auf den Tränenfilm an der Oberfläche Ihres Auges aufgetragen. Ihr Augenarzt untersucht dann Ihr Auge mit einem Kobalt-Blaulicht, das Ihre Tränen zum Leuchten bringt. So kann er sehen, wie schnell der Tränenfilm auf Ihrem Auge seine Stabilität verliert und aufbricht.

Behandlung einer Meibom-Drüsen-Dysfunktion

In der Vergangenheit wurde MDD gemäß Empfehlung durch Auflegen warmer Kompressen, gefolgt von einer Massage der Augenlider behandelt. Ziel dieser Behandlung war es, das eingedickte Öl in den Öffnungen der Meibom-Drüsen auszuleiten.

Warme Kompressen und Lidmassagen lindern die MDD-Symptome in der Regel nicht effektiv.

Warme Kompressen und Massagen reichen jedoch leider nicht aus, um das Problem angemessen zu behandeln und die normale Funktion der Meibom-Drüsen wiederherzustellen.

Eine weitere Möglichkeit bestand in einer Sondierung der Meibom-Drüsen. Bei dieser Behandlung werden betäubende Augentropfen in Ihr Auge gegeben und Ihr Augenarzt sondiert und öffnet Ihre Meibom-Drüsen nahe der Basis Ihrer Wimpern. Dieses Verfahren ist sehr effektiv, jedoch etwas unangenehmer und komplizierter.

Nun sind neue Behandlungsmöglichkeiten verfügbar. Diese umfassen:

Ein Thermal Pulsation System ist ein medizinisches Gerät in der Praxis. Es gibt genügend Wärme an die Augenlider ab, um die wachsartigen Ablagerungen in den Meibom-Drüsen zu schmelzen. Gleichzeitig wird stoßweise Druck auf das Augenlid abgegeben, um die Drüsen zu öffnen und ihren Inhalt gründlich herauszudrücken.

Das Gerät wird für eine 12-minütige Behandlungssitzung ans Augenlid angebracht. Das System ist so konzipiert, dass dabei keine Wärme und kein Druck von den Augenlidern an den Augapfel übertragen werden. Die Forschung hat gezeigt, dass eine einzige Thermal-Pulsation-Behandlung die Sekretionen der Meibom-Drüsen und die Symptome trockener Augen für bis zu drei Jahre beträchtlich verbessert.

Systeme zur Behandlung mit Wärme und Kompression verwenden eine tragbare LED-basierte Wärmequelle zur Erwärmung der inneren und äußeren Oberfläche der Augenlider, um wachsartige, in den Meibom-Drüsen eingeschlossene Sekretionen zu schmelzen.

Sobald genug Wärme abgegeben wurde, um die Sekretionen zu schmelzen, bringt Ihr Augenarzt Kompressionen auf den Augenlidern an, um die verstopften Meibom-Drüsen auszuräumen. Diese Behandlung dauert in der Regel weniger als acht Minuten.

Studien haben gezeigt, dass die MDD-Behandlung mit Wärme und Kompression zwei bis vier Wochen nach der Behandlung zu beträchtlichen Verbesserungen der Anzeichen und Symptome einer Meibom-Drüsen-Dysfunktion und trockener Augen geführt haben.

Einweg-Wärmepflaster werden ebenfalls für die MDD-Behandlung verwendet. Die Pflaster sind über ein Kabel mit einem kleinen, wiederverwendbaren Handgerät verbunden, das Wärme abgibt. Nach der 12-minütigen Wärmephase übt der Augenarzt mit einer Druckpinzette Druck auf die Augenlider aus, um die verstopften Meibom-Drüsen zu öffnen und zu entleeren.

Eine Pilotstudie zu solch einem System zeigte, dass es eine effektive Behandlungsmöglichkeit von MDD und trockenen Augen bietet. Dabei wurden Anzeichen und Symptome trockener Augen für mindestens sechs Monate reduziert. In der Kontrollgruppe der Patienten, die zu Hause täglich warme Kompressen verwendeten, wurde keine derartige Verbesserung beobachtet.

Zusätzliche Therapien der Meibom-Drüsen

Manche Augenärzte empfehlen eine Kombination verschiedener Behandlungen für MDD und trockene Augen. Zu den Therapien, die in Kombination mit den obigen Behandlungen infrage kommen, gehören:

Blitzlichtbehandlungen (IPL, Intense Pulsed Light). Diese Behandlung, die von Dermatologen seit Jahren zur Behandlung von Rosazea verwendet wird, erwies sich bereits als wirksam bei der Linderung der Meibom-Drüsen-Dysfunktion und Symptomen trockener Augen.

Die IPL-Behandlung, die intensive Impulse sichtbaren Lichts und Infrarotlichts an den Augenlidern abgibt, dauert etwa 20 Minuten lang. Üblicherweise finden mehrere Behandlungssitzungen im Abstand von etwa einem Monat statt.

Es wird vermutet, dass die IPL-Behandlung Entzündungen der Augenlider, die zu einer Verstopfung der Meibom-Drüsen führen, lindert. Eine dreijährige Studie mit IPL zeigte für die Behandlung von MDD vielversprechende Ergebnisse, wobei 93 % der Teilnehmer mit der Verbesserung der Symptome ihrer trockener Augen nach einer Reihe von IPL-Sitzungen zufrieden waren.

Beim mechanischen Lid-Débridement handelt es sich um eine Praxis-Behandlung für Lidrandentzündung, die sich auch als wirksam bei der Linderung von Symptomen der Meibom-Drüsen-Dysfunktion erwiesen hat. Das Gerät entfernt mit einem rotierenden medizinischen Schwamm sanft Ablagerungen an den Rändern des Augenlids. Im Zuge dieser Abschälung wird der entzündungsverursachende Biofilm, der sich an den Augenlidern bilden kann und zur Verstopfung der Meibom-Drüsen führt, entfernt. Diese Behandlung nimmt in der Regel weniger als 10 Minuten in Anspruch, um alle vier Augenlider zu reinigen.

Manuelles Lid-Débridement. Bei dieser Behandlung wendet Ihr Augenarzt ein Instrument zur Beseitigung einer Substanz namens Keratin sowie anderer Ablagerungen an, die an den Rändern des Augenlids anhaften und die Öffnungen der Meibom-Drüsen verstopfen können. Die Forschung hat gezeigt, dass das Augenlid-Débridement einen Monat nach der Behandlung zu einer statistisch signifikanten Linderung von Symptomen trockener Augen und einer Verbesserung der Meibom-Drüsen-Funktion führte.

Antibakterielle Augentropfen. Manche Studien haben gezeigt, dass antibakterielle Augentropfen dabei helfen, die Meibom-Drüsen-Dysfunktion zu heilen. Während einer Augenuntersuchung wird Ihr Augenarzt mit Ihnen besprechen, ob dies eine gute Option für Sie ist.

Ciclosporin-Augentropfen. Ciclosporin ist ein Wirkstoff, der die Immunreaktion des Körpers auf spezifische Weise verändert. Dieses Medikament ist in einigen verschreibungspflichtigen Augentropfen enthalten, die zur Behandlung von Symptomen des trockenen Auges eingesetzt werden.

Omega-3-Nahrungsergänzungsmittel. Einige Augenärzte empfehlen eine Nahrungsergänzung mit Omega-3-Fettsäuren als Zusatztherapie zu einer der oben genannten MDD-Behandlungen. Eine an Omega-3-Fettsäuren reiche Ernährung senkt das Risiko zukünftiger Episoden einer Meibom-Drüsen-Dysfunktion. Es scheint so, dass diese essentiellen Fettsäuren dabei helfen, Entzündungen im Zusammenhang mit MDD zu unterdrücken und das Risiko der Bildung von dickflüssigen Sekreten in den Meibom-Drüsen zu senken.

Gehen Sie zu einem Augenarzt

Nur ein Augenarzt kann mit Sicherheit sagen, ob Sie an einer Meibom-Drüsen-Funktionsstörung leiden und Ihnen die besten MDD-Behandlungsoptionen für Ihre speziellen Bedürfnisse empfehlen.

Find Eye Doctor

Planen Sie eine Prüfung

Finde einen Augenoptiker