StartseiteAugenpflegeWissenswertes über das Sehen

Die Bindehaut des Auges

Ein wichtiges Element auf der Augenoberfläche ist nur schwer zu erkennen – die Bindehaut (Konjunktiva).

Definition der Bindehaut

Die Bindehaut ist die dünne, durchsichtige Membran, die den Augapfel und die Innenseite der Augenlider bedeckt. Sie besteht aus zwei Segmenten:

Bulbäre Bindehaut. Dieser Teil der Bindehaut bedeckt die Vorderseite der Sklera (den "weißen Bereich" des Auges). Die bulbäre Bindehaut endet am Übergang zwischen der Sklera und der Kornea (Hornhaut). Sie bedeckt die Kornea nicht.

Palperale Bindehaut. Dieser Teil der Bindehaut deckt die Innenseite der oberen und unteren Augenlider ab. Sie wird auch als tarsale Bindehaut bezeichnet.

Die bulbäre und palpebrale Bindehaut gehen ineinander über (siehe Abbildung). Aufgrund dieser Eigenschaft kann es nicht passieren, dass eine Kontaktlinse (oder etwas anderes) im Inneren Ihres Auges verloren geht.

Funktionen der Bindehaut

Die wichtigsten Funktionen der Bindehaut sind:

  • die Vorderseite des Auges feucht und geschmeidig zu halten.

  • die Innenseite der Augenlider feucht und geschmeidig zu halten, damit sie sich leicht und ohne Reibung oder Augenreizung öffnen und schließen lassen.

  • das Auge vor Staub, Schmutz und Infektionserregern zu schützen.

Die Bindehaut ist von vielen kleinen Blutgefäßen durchzogen, die das Auge und die Lider mit Nährstoffen versorgen. Sie enthält auch spezielle Zellen, die einen Bestandteil des Tränenfilms absondern, um dem Syndrom des trockenen Auges vorzubeugen.

Probleme mit der Bindehaut

Probleme mit der Bindehaut können zahlreiche Beschwerden auslösen. Zu den häufigsten kojunktivalen Beschwerden zählen:

Bindehautentzündung. Diese Erkrankung wird auch Konjunktivitis genannt und ist eine Entzündung der Konjunktiva. Sie kann mehrere Ursachen haben. [Mehr über die Bindehautentzündung erfahren.]

Konjunktivale Blässe. Hierbei handelt es sich um eine ungesunde blasse Erscheinung der palpebralen Bindehaut, die ein Anzeichen für eine Blutarmut sein kann.

Konjunktivale Injektion. Hierbei handelt es sich um ein rotes Auge, das durch die Erweiterung der Blutgefäße in der Bindehaut verursacht wird. Dies kann viele Ursachen haben. [Mehr über rote Augen erfahren.]

Konjunktivale Zyste. Hierbei handelt es sich um ein dünnwandiges, durchsichtiges Bläschen in der Bindehaut, das eine durchsichtige Flüssigkeit enthält. Es ähnelt einer kleinen, durchsichtigen Blase auf Ihrer Haut. Eine solche konjunktivale Zyste oder Blase kann als Folge einer Augeninfektion oder -entzündung oder aus anderen Gründen auftreten.

Konjunktivale Blutung. Hierbei handelt es sich um eine Blutung aus einem kleinen Blutgefäß auf der vorderen Oberfläche Ihres Auges über der Sklera. Da sich das auslaufende Blut unter der Bindehaut ausbreitet, erscheint sich das Weiße des Auges hellrot zu verfärben. Besser sollte man daher von einer subkonjunktivalen Blutung sprechen. Diese Form des roten Auges ist harmlos und gibt sich innerhalb einiger Wochen von selbst. [Mehr über subkonjunktivale Blutungen erfahren.]

Konjunktivales Lymphom. Hierbei handelt es sich um einen Tumor an der vorderen Oberfläche des Auges, der als lachsfarbene, "fleischige" Stelle in Erscheinung tritt. Konjunktivale Lymphome bleiben normalerweise hinter den Lidern verborgen und verursachen keine Schmerzen, sodass sie oft geraume Zeit vorhanden sein können, bevor sie entdeckt werden – besonders bei Menschen, die nicht regelmäßig umfassende Augenuntersuchungen vornehmen lassen. Wenn Sie einen Auswuchs am Auge haben, der einem konjunktivalen Lymphom ähnelt, sollten Sie sofort einen Augenarzt aufsuchen, der es untersuchen und gegebenenfalls eine Biopsie durchführen kann, um eine angemessene Behandlung zu bestimmen.

Konjunktivales Hämangiom. Hierbei handelt es sich um einen gutartigen (nicht krebsartigen) Tumor, bei dem winzige Blutgefäße zu einem roten Blutschwämmchen in der Bindehaut wuchern. Große konjunktivale Hämangiome können operativ entfernt werden, wenn sie Irritationen verursachen.

Bindehaut Pigmentfleck (Naevus). Hierbei handelt es sich um eine häufige, gutartige Geschwulst in der bulbären Bindehaut. Konjunktivale Nävi (Plural von Nävus) sind die häufigsten Auswüchse, die auf der Augenoberfläche auftreten. Die Farbpalette eines konjunktivalen Nävus kann von Gelb bis Dunkelbraun reichen. Ein Nävus kann im Laufe der Zeit nachdunkeln oder sich aufhellen. In den meisten Fällen müssen konjunktivale Nävi nicht behandelt werden; wenn ein Nävus jedoch an Größe zunimmt, kann er operativ entfernt werden.

Bindehautmelanom. Hierbei handelt es sich um ein dunkles oder relativ durchsichtiges Krebsgeschwür in der bulbären Bindehaut. Konjunktivale Melanome sind selten, können aber zum Tod führen. Die Krebszellen des konjunktivalen Melanoms können in den Augapfel eindringen und sich durch das Lymphsystem oder den Blutkreislauf in die Lungen, die Leber, das Gehirn und die Knochen ausbreiten.

In manchen Fällen kann ein konjunktivales Melanom aus einem gutartigen konjunktivalen Nävus hervorgehen. Wenn Sie irgendwelche Auswüchse oder einen dunklen Fleck an Ihrem Auge entdecken oder Ihnen ein ungewöhnliches Aussehen Ihrer Bindehaut auffällt, sollten Sie zur Sicherheit sofort einen Augenarzt aufsuchen, dum sich untersuchen zu lassen.

Überblick über Erkrankungen der Bindehaut und der Sklera (Lederhaut des Auges) Merck Manual (Endverbraucher-Fassung). Zugriff online Mai 2017.

Bindehautmelanom. Webseite von Webscape. Dezember 2015.

Diagnose und Behandlung eines Bindehautlymphoms. American Academy of Ophthalmology. September 2012.

Lee Ann Remington. Clinical Anatomy And Physiology Of The Visual System, 3. Auflage. Butterworth-Heinemann, 2012.

Bindehaut Pigmentfleck (Naevus). Webseite des Wills Eye Hospitals. Oktober 2011.

Find Eye Doctor

Planen Sie eine Prüfung

Finde einen Augenoptiker